Samstag, 28. Mai, 2022

Neueste Beiträge

Medizin-Koryphäe appelliert: „Tragt Radhelme!“

Wenn die Familien-Radtour bei bestem Wetter am Wochenende in der Klinik endet oder man auf sich auf dem Weg zur Arbeit plötzlich im Notarztwagen...

Es geht wieder los: „Boss“ Bruce Springsteen kommt 2023 nach Deutschland

Zeitlose bodenständige Musik mit einem unverwechselbaren Sound, ein skandalfreies Leben und Songtexte, die das ganz normale Leben mit all seinen Facetten widerspiegeln: Das ist...

Klartext beim Online-Dating: Hardballing macht von sich reden

Nach gefühlt tausend neu gesetzten Dating-Trends in letzter Zeit wird aktuell wieder einem brandneuen Phänomen in Sachen Online-Dating und Offline-Kennenlernen gefrönt. Angesagt ist nun...

Wie geht man mit Akne im Erwachsenenalter um?

Die Wissenschaftler sind sich nicht einig darüber, woher die Akne bei Erwachsenen genau kommt. Wie es aussieht, sind jedoch bis zu 50% aller Frauen...

Sylvia Bruns von muddiskochen.de: „Gesundes Essen muss nicht stundenlang vorbereitet werden“

Im terminbeladenen Alltag jeden Tag (oder Abend) eine gesunde Mahlzeit auf den Tisch zu bringen, ist eine ziemliche Herausforderung für Frauen, die Familie und einen Job haben.

Nicht selten wird nach einem anstrengenden Arbeitstag dann doch zum Fertigprodukt gegriffen und das gesunde Kochen schlechten Gewissens auf den nächsten Tag verschoben.

Ehe man es sich versieht, ist die Arbeitswoche herum und gegessen wurde wieder nur „querbeet“ und nicht wirklich so frisch, wie man das eigentlich gern gehabt hätte.

Gesunde Küche ist kein Hexenwerk

Dabei ist die gesunde Küche kein Hexenwerk – auch und schon gar nicht für Mütter. Oft reichen schon der gut organisierte Einkauf und ein kleines Zeitfenster, um für die Familie  ein schmackhaftes Mahl, das mit Frische und  Vitaminen aufwartet, zu zaubern.

Ein gutes Beispiel für lässige Alltagsküche, die auch dem Nachwuchs schmeckt, ist das Online-Magazin muddiskochen.de. Über das Interesse an Kochrezepten für jeden Tag, die ohne stundenlange Zubereitung funktionieren, fanden sich drei junge Frauen, die alle Mütter sind und sich deshalb gegenseitig „Muddis“ nannten.

Der Austausch der Alltagsrezepte fand zunächst online statt – damals noch auf einer simplen Facebook-Seite.

Aus einer Facebook-Seite wurde ein Online-Magazin

Mit der Zeit wuchs das Projekt und etablierte sich als Online-Magazin, in das die Mütter viel Energie, Kraft und Engagment stecken. Weit über das Thema „Rezepte“ hinaus wird sich beispielsweise sozialen Themen gewidmet – offline.

Wie das Ganze funktioniert und wie sich die Mütter hinter den Kulissen organisieren, haben wir aus erster Hand von Sylvia Bruns (im Bild vorn), eine der Mitgründerinnen von muddiskochen.de und Mitarbeiterin bei der Nordwest-Zeitung erfahren.

FB: Frau Bruns, das Online-Magazin muddiskochen.de hat sich gut etabliert und strahlt längst über den hohen Norden hinaus in andere Regionen. Erzählen Sie doch mal, wie alles angefangen hat und welche Mütter zum Team gehören.  

Die „Muddis“, das sind wir: Sylvia Bruns, Anne Dieckmann und Ilona Axhausen (siehe Foto). 

Begonnen hat alles Ende 2012 mit einer Facebook-Seite, auf der Kochrezepte geteilt wurden.

Damals ging es darum, Rezepte für eine schnelle, einfache Küche zu sammeln – neben mir war eine weitere, ehemalige Nordwest-Zeitung-Mitarbeiterin berufstätig und hatte eine Familie zu versorgen.

Familienfreundlichkeit ist Trumpf

Wir haben uns gegenseitig ,Muddis‘ genannt – so ist der Name entstanden. Die Facebook-Seite fand schnell großen Anklang. So entstand ein eigener Blog, der stetig wächst, sich verändert und professioneller wird.

FB: Wie gestaltet sich die Auswahl der Rezepte, worauf wird in diesem Zusammenhang Wert gelegt und wer übernimmt hierbei welchen Part? 

Da haben wir alle unsere Favoriten, jeder gibt seine Rezeptauswahl ab und wir veröffentlichen den Mix. Besonderen Wert legen wir auf die Familienfreundlichkeit unserer Kreationen. 

FB: Neben der Konzeption und Lancierung alltagstauglicher Rezepte für andere Mütter liegt Ihr Engagement auch im sozialen Bereich. Was initiieren Sie diesbezüglich? 

Neben der Webseite haben wir mittlerweile viele neue Projekte verwirklicht: Die Aktion „Frisches Frühstück“ gibt es seit fünf Jahren und richtet sich an die Vorschulkinder in Kindergärten der Region.

Aktionen in Kindergärten und Schulen

In diesem Jahr folgte das „Bewegte Klassenzimmer“ für Grundschüler. Denn die Kinder bewegen sich immer weniger, das wollen wir ändern und etwas Positives vermitteln.

FB: Mit der Zeit haben Sie das Portfolio Ihres Magazins weit über das Kulinarische hinaus erweitert und kommunizieren auch andere Themen rund um die Familie. Worauf liegt hier Ihr Fokus? 

Wir wollen Familien ansprechen, aber nicht nur im traditionellen Sinne. Wir wollen uns auch an beste Freunde oder Kollegen richten. In der heutigen, vielfältigen Gesellschaft steht der Begriff der Familie dafür, gemeinsam neue Erlebnisse, Traditionen und Erinnerungen zu schaffen. Dieses Miteinander wollen wir mit unseren Tipps und Ideen stärken.

FB: Ein Teil Ihrer Arbeit ist die Akquise von Sponsoren. Aus welchen Branchen kommen Ihre Partner und was setzen Sie mit denen um? 

Klassische Sponsoren und eine tolle Zusammenarbeit haben wir mit Küchen Meyer und Möbel Weirauch. Bei der Aktion „Frisches Frühstück“ sind wir lange Jahre erfolgreich mit den regionalen Sponsoren OOWV, LzO und Ammerländer.

Bei der Aktion „Bewegtes Klassenzimmer“, die es erstmals 2021 gab, haben wir mit Molkerei Rücker, ecocion und BKK Melitta Plus zusammen gearbeitet.

Regionaler Bezug wird geschätzt

Die Branchen sind bunt gemischt – meist erkennt man aber einen Bezug zu den Themen Lebensmittel, Kochen und Familie. 

FB: Der regionale Bezug ist Ihnen wichtig – sowohl im Zusammenhang mit Aktionen als auch im Hinblick auf die Zutaten Ihrer Rezepte. Wie wird das angenommen?

Unsere Community schätzt den regionalen Bezug sehr! Viele unserer Follower fühlen sich heimatverbunden und sind stark mit dem Nordwesten verwurzelt.

Der Trend zeigt allgemein, dass regionale Produkte bei Konsumenten gut ankommen und das möchten auch wir widerspiegeln. 

FB: Ihre unkomplizierten Koch- und Backanleitungen gibt es längst in Buchform. Wie viele Bücher sind es genau, die Sie schon herausgebracht haben?   

Wir haben bisher vier Kochbücher rausgebracht, auch ein reines Kinderkochbuch. Ganz neu gibt es ein Backbuch, welches man aktuell über unseren NWZShop kaufen kann. 

FB: Sie alle arbeiten zwischenzeitlich hauptberuflich für muddiskochen.de – wie gestaltet sich der tägliche Arbeitsablauf? 

Immer in Kommunikation mit der Zielgruppe

Da wir alles Teilzeitkräfte sind, haben wir hier das klassische Modell – vormittags arbeiten, nachmittags Familie. 

FB: Wie kommunizieren Sie mit Ihrer Zielgruppe und auf welchem Weg erhalten Sie Feedback von anderen Müttern? 

Wir kommunizieren über unseren Blog Muddis kochen, auf facebook und instagram. Allerdings erreichen uns auch viele Emails mit Fragen rund um das Thema Kochen, Ernährung und Familie. 

FB: Welche Tipps haben Sie für Frauen, die den Anspruch haben, im Alltag ein gesundes Mahl für die Familie auf den Tisch zu zaubern, parallel dazu aber nicht Stunden Zeit haben, ein Essen zuzubereiten?  

Gesundes Essen muss nicht stundenlang vorbereitet werden. Wichtig ist, dass es ausgewogen ist.

Ausgewogene Gerichte für die ganze Familie

Unser Blog zeigt viele gesunde Alternativen zu traditionellen Gerichten, die die ganze Familie satt machen. 

FB: Sie alle stehen mit beiden Beinen im Leben und sind beruflich eingespannt. Wie relaxen Sie – gibt es Hobbys?

Neben dem Kochen verschlinge ich Krimis, spiele Tennis, liebe Städtereisen und im Winter geht es auf die Piste. Aber Kochen ist für mich Entspannung – da kann man seinen eigenen Gedanken nachgehen

FB: Und zu guter Letzt: Worauf dürfen sich Ihre Leserinnen und Leser zukünftig freuen, gibt es Pläne?    

Unsere Ideen sind grenzenlos, allerdings braucht man dafür immer Partner, die es mit einem umsetzen. Wir hoffen, dass wir unsere bisherigen Aktionen noch ein paar Jahre anbieten können und sich noch viele weitere Möglichkeiten ergeben werden!

Bildnachweis: Johannes Bichmann, soul-photo

     
"

Latest Posts

Medizin-Koryphäe appelliert: „Tragt Radhelme!“

Wenn die Familien-Radtour bei bestem Wetter am Wochenende in der Klinik endet oder man auf sich auf dem Weg zur Arbeit plötzlich im Notarztwagen...

Es geht wieder los: „Boss“ Bruce Springsteen kommt 2023 nach Deutschland

Zeitlose bodenständige Musik mit einem unverwechselbaren Sound, ein skandalfreies Leben und Songtexte, die das ganz normale Leben mit all seinen Facetten widerspiegeln: Das ist...

Klartext beim Online-Dating: Hardballing macht von sich reden

Nach gefühlt tausend neu gesetzten Dating-Trends in letzter Zeit wird aktuell wieder einem brandneuen Phänomen in Sachen Online-Dating und Offline-Kennenlernen gefrönt. Angesagt ist nun...

Wie geht man mit Akne im Erwachsenenalter um?

Die Wissenschaftler sind sich nicht einig darüber, woher die Akne bei Erwachsenen genau kommt. Wie es aussieht, sind jedoch bis zu 50% aller Frauen...

Nicht verpassen!

Familienurlaub im Oman – Tipps für ein unterschätztes Reiseziel

Der Oman ist vielleicht nicht die naheliegendste Wahl für Reisen, schon gar nicht mit Kindern. Sie werden jedoch überrascht sein zu erfahren, dass der...

Spannung bis zum Äußersten: „HOME – Haus der bösen Schatten“ von Riley Sager

Düstere Anwesen, von Wald umgeben und geschützt durch steinalte Mauern - keine Frage: Um solche Gemäuer rankten sich in allen Zeiten Spukgeschichten und auch...

Unterhaltung in Krisenzeiten: Barbara Schöneberger hat die richtige Einstellung!

So richtig viel, worüber man sich derzeit freuen oder über das man lachen kann, gibt es nicht. Die Corona-Krise ist noch nicht mal richtig...

Tolle bundesweite Familienaktionen zum „Tag des Waldes“ am 21. März

Der Wald: Mal gibt er sich mystisch, mal geheimnisvoll und mal düster. Letzteres allerdings meist nur in Krimis und Thrillern im Dämmerlicht und bei...

Neuer Dresscode am Ballermann: Barfuß und oberkörperfrei sind passé!

Barfuss oder mit ollen Badeschlappen, Oberkörperfrei und angetrunken oder in nasser Badehose und voller Drogen: Das Publikum am Ballermann hatte bislang nicht selten eine...