Mittwoch, 17. April, 2024

Neueste Beiträge

Besuch muss sich anmelden: Klare Haushalt-Statements von Frauen

“Habt ihr euren Haushalt im Griff?” – Diese Frage stellte dieser Tage eine Mutter in einem Familienforum. Die Antworten sind ziemlich beruhigend, denn: So wie auf manchem Instagram-Account scheint es im richtigen Leben nirgends auszusehen. Schon gar nicht bei Frauen, die mehrere Kinder, Haustiere und noch einen Job haben. Insofern war die Diskussion, die sich an die eingangs erwähnte Frage von Userin “helloSunshine87” anschloss, hoch interessant. Auch deshalb, weil manche der Userinnen wunderbare Tipps gaben, wie sich der Haushalt noch einfacher händeln lässt.

Haushalt: Tipps und Tricks aus dem echten Leben!

So wird empfohlen, in Sachen Geschirr nur noch Dinge zu kaufen, die auch in der Geschirrspülmaschine gespült werden können. Oder die Kleiderschränke eher mit Stangen denn mit Fächern auszustatten und so Wäsche aus dem Trockner direkt in den Schrank zu hängen, statt erst auf- und dann wieder abzuhängen. Einig waren sich die Userinnen auch darin, dass es einen großen Unterschied macht, ob man in einer Wohnung oder in einem Haus mit Garten lebt.

Auch die Erstellerin des Postings lebt seit Neuestem auf dem Land und findet, dass sie seitdem irgendwie mit dem Haushalt nicht mehr so richtig hinterherkommt und befürchtet, dass alle rundherum dies besser im Griff haben. Dass das ein Trugschluss ist – darüber war man sich im Forum schnell einig. Und im Zusammenhang mit dem Thema radikal ehrlich.

So lautet eine der Antworten unter anderem so – Zitat von “Schmaubies21” – Rechtschreibung immer im Original:

“(…)Ich wasche viel, räume jeden Tag die Spülmaschine aus und ein, versuche zumindest unten fast täglich zu saugen und halte die Bäder und die Küche sauber. Der Rest versinkt im Chaos.(…)”

Und weiter führt “Schmaubies” herzerfrischend aus:

“(…)Jeden Tag Putzen oder jeden Samstag das komplette Haus reinigen und dann Samstag Nachmittag den Garten machen? Ich bin lieber mal mit den Kindern unterwegs, besuche Freunde über das WE, fahre zu IKEA oder genieße die Sonne.(…)”

Eine lebensbejahende Einstellung, die die meisten anderen Userinnen teilen. Auch lassen die Antworten der anderen Frauen vermuten, dass es “überall dasselbe” ist.

Kleinkram? Überall dasselbe!

Vor allem, was das leidige Thema “Kleinkram” betrifft.

So schreibt “Ina44”:

“(…)Also ich versuche 1x in der Woche zu saugen und Staub zu wischen. Aber das gelingt mir gerade auch nicht immer.
Aufräumen mach ich irgendwie jeden Tag aber viel bringen tut das nichts. Ständig liegt überall was rum. Nichtmal Spielzeug. Es sind eher Papiere, Kisten, Ordner, Ladekabel, Stifte,…(…)”

Dass zudem wohl keine der Frauen im Forum ein Zuhause hat, wie es eifrige Influencerinnen so oft präsentieren, zeigen die Worte von “nenea2”, die wahrscheinlich für hunderttausende andere Frauen spricht, denen es ebenso ergeht. Zitat:

“(…)Sowas wie Fronten der Küche putzen gehört zu den Dingen bei denen wir immer feststellen, dass wir sie mal machen müssten. In der Regel bleibt es bei der Feststellung, hüstel….Staub wischen mache ich, wenn mir der Dreck sehr ins Auge sticht(…)”

Ganz easy und pragmatisch sieht es Userin “xenotaph” – sie schreibt:

“(…)Ich bin völlig unstrukturiert, mir ist es ehrlich auch ein bisschen egal. Besuch muss sich anmelden(…)”

Herrlich! Eine Diskussion, die das wahre Leben widerspiegelt! Und vielleicht auch Frauen, die denken, dass nur sie es nicht schaffen, das Zuhause in ein Heim wie in der Werbung zu verwandeln, den Druck nimmt. Immerhin ist es eine riesige Herausforderung, in den heutigen Zeiten die Familie und den Job unter einen Hut zu bringen.

Job, Familie und blitzender Haushalt?

Viele Mütter hierzulande sind nunmal berufstätig. Nicht zuletzt, weil etliche Alltagskosten fast nur noch mit zwei Gehältern gestemmt werden können und es mit der ersehnten Vereinbarkeit hapert. Wenn selbst mittlerweile Promi-Frauen öffentlich betonen, dass Kinder UND Karriere gar nicht bzw. kaum unter einen Hut zu bringen sind (zumeist erkennen sie es erst dann, wenn sie selbst in der Situation sind…), dann darf die “Frau von nebenan” gern auch konstatieren, dass Familie plus Job plus ein 1-a-geleckter Haushalt schlichtweg eine Illusion sind. Punkt!

Quelle: urbia.de – Diskussion Forum vom 13. März 2024

Foto: pexels.com / SHVETS production

"

Latest Posts

Nicht verpassen!