Dienstag, 3. August, 2021

Neuste Beiträge

Das lange Gedächtnis einer Frau – Kolumne von Barbara Edelmann

"Endlich habe ich ihn gefunden!“ Diana nippte an ihrem Kaffee und strahlte mich an.   „Den Schatz der Nibelungen?“, fragte ich, denn sie hatte vorhin im...

Boudoir-Fotografin Karina Schuh: „Ich zeige Frauen ihre Weiblichkeit“

Von der DDR in den Westen, dann wieder in die alte Heimat und danach in die große weite Welt: Keine Frage, der Lebenslauf von...

Funkstille nach Dates – Ghosting weiterhin ein (Online-Dating)Phänomen

Einfach so von der Bildfläche verschwinden, wenn sich bereits zart eine Beziehung anbahnt oder die Kennenlernphase intensiv ist - dieses Phänomen nennt sich seit...

Zusammenhalt in der Not: Die Hilfsbereitschaft in der Flutkatastrophe ist groß!

Nachbarschaftsstreits, Neid auf jene die gegenüber wohnen und Gerichtsklagen verfeindeter Anwohner: Wer täglich alle möglichen Medien verfolgt, hat bisweilen den Eindruck, dass unter den...

Reiseexperte Christian König: „Man muss nicht 300 Kilometer fahren, um Schönes zu entdecken“

Das Reizvolle der eigenen Heimat: Während so mancher erst in der Corona-Pandemie entdeckte, welche schönen Ausflugsziele direkt vor der Haustür liegen, sahen es andere als erwiesen an, dass man mitnichten erst Hunderte Kilometer fahren muss, um sich an touristischen Attraktionen in Deutschland zu erfreuen.

Christian König aus Bad Langensalza (im Bild) kann das nur bestätigen.

Der Touristiker aus Thüringen, der aus einer Familie stammt, die schon über Generationen mit einem Reiseunternehmen ihr Geld verdient, setzt lange schon auf die Highlights vor der Haustür. Sowohl privat als auch geschäftlich.

Schönes vor der Haustür entdecken: Privat und geschäftlich ein Thema

So ist der Familienvater mit Frau und Kindern viel und gerne in heimatlichen Gefilden unterwegs und schnürt als Reiseunternehmer regelmäßig Pakete für Tagesausflüge und Kurzreisen in Thüringen und Deutschland.

Seine Begeisterung für das Sehenswerte im eigenen Umfeld hat ihn schon seit einiger Zeit überlegen lassen, wie er hieraus etwas Größeres entwickeln kann. Als er in der Corona-Pandemie wie alle anderen in der Reisebranche eine Zwangspause einlegen musste, entwickelte er ein Online-Portal für Ausflugsziele in der näheren Umgebung. Bislang handelt es sich um die Umgebung in seinem Umfeld, denn mit der Plattform onThur – so der Name – konzentriert er sich aktuell noch auf seine Heimat Thüringen.

Das soll sich mittel- bis langfristig aber ändern, denn Deutschland hat bekanntlich viele schöne Ecken, die zu bereisen sich lohnen.

Urlaub in der Heimat anzubieten, war lange schon ein Thema

Wir haben mit Christian König über sein Projekt und Ausflugsziele vor der Haustür gesprochen.

FB: Herr König, wie lange sind Sie schon in der Reisebranche zuhause? 

Ich bin tatsächlich schon immer in der Reisebranche zuhause. Ich komme aus einer Familie mit Omnibusbetrieb über mehrere Generationen, habe Reiseverkehrskaufmann gelernt, im Anschluss Tourismuswirtschaft studiert und bin seit nunmehr fast 20 Jahren selbstständig mit meinem TUI-Reisecenter in Bad Langensalza.

FB: In der Pandemie kam dann die Idee für Ihr neuestes Projekt – erzählen Sie doch mal! 

Eigentlich ist die Idee, Urlaub in der eigenen Heimat anzubieten, schon sehr sehr lange in meinen Gedanken gewesen. Als Reisebüro König kennt man uns in Bad Langensalza schon viele Jahre nicht nur als typisches Reisebüro, in welchem man seine Ferien mit Flug und Hotel bucht.

Wir sind auch Organisatoren von Gruppenausflügen mit eigenem Bus in die nähere Umgebung, veranstalten Tagesausflüge in und um Bad Langensalza und den Nationalpark Hainich sowie Kurzreisen in Thüringen und Deutschland.

Individuelle Angebote mit dem „gewissen Etwas“

Uns zeichnet dabei aus, dass wir Wert auf das „gewisse Etwas“ legen. Wir suchen immer wieder was Neues, was Besonderes und versuchen hier, so individuelle Angebote wie möglich anzubieten.

Privat bin ich mit meiner Familie sehr viel in der Region unterwegs, zu Fuß oder mit dem Rad, außerdem sollten unsere Kinder auch immer ihre Heimat mit allen Besonderheiten kennenlernen.

Mit diesen Erfahrungen und den ganz persönlichen Erlebnissen war eigentlich schon lange klar, dass man viel mehr Leute an diesen schönen und kleinen Besonderheiten teil haben lassen sollte und diese auch passend zum bereits bestehenden Reisegeschäft anbieten kann.

Neues entdecken und mit Altem Erinnerungen auffrischen

Wenn wir ehrlich sind, ist es doch die gemeinsame Zeit mit Freunden oder Familie, besondere Erlebnisse, die Neues entdecken oder ausprobieren lassen oder eben auch mal „Altes“, um in Erinnerungen schwelgen zu können.

Neues, Altes, Besonderes, Gemeinsames, Individuelles – das alles in unserer unmittelbaren Umgebung und auch noch so, dass man sich nicht selbst kümmern muss…

Das ist mein Ziel: eine Plattform zu bieten, die all diese Möglichkeiten kombiniert.

Ich bin neben meiner Tätigkeit im Reisebüro ehrenamtlich im Gewerbeverein engagiert und natürlich kennt man sich in einer Kleinstadt wie Bad Langensalza einfach untereinander.

Die Pandemie war somit auch Auslöser, auch andere Gewerbetreibende mit in diese Plattform zu integrieren und mit einer gemeinsamen Präsentation sozusagen eine Win-Win-Situation für alle zu schaffen.

FB: Während der Pandemie konnten die Leute nur im nahen Umfeld unterwegs sein – wenn überhaupt. Hat das zu einer Art Wiederentdeckung der Heimat geführt? 

Wie gesagt, bin ich mit meiner Familie sowieso großer Fan unserer Heimat und wir haben in Bad Langensalza und Thüringen bereits eine sehr große Anzahl Fans, die wir mit unserem Erlebnisportal bedienen wollen.

Die Begeisterung für die Heimat ist da

Natürlich bringt die Tatsache, dass man während der anhaltenden Pandemie nirgends hin kann, automatisch die Leute direkt vor die Haustür. Insofern versuchen wir der ganzen Sache mal etwas Positives abzugewinnen.

Wir begeistern uns wieder viel mehr für unsere Heimat, wir entdecken plötzlich, dass man gar nicht erst 300 Kilometer mit dem Auto fahren muss, um etwas Schönes und / oder Neues zu erleben. 

FB: Ihr Wohnort Bad Langensalza hat allein schon viele reizvolle Orte, die sich für einen Ausflug in die beschauliche Kurstadt eignen. Welche sollte man gesehen haben?

Natur hat in Bad Langensalza höchsten Stellenwert, somit gehört der Besuch der Gärten auf jeden Fall dazu – der BUND NATUR!GARTEN ist mein persönlicher Tipp.

Das Thema „Bier“ ist ein Dauerbrenner

Als weiteren Geheimtipp würde ich immer eine besondere Stadtführung empfehlen, beispielsweise in die Keller der Stadt oder eben auch ein Bummel durch die idyllische Innenstadt mit dem Genuss eines in Bad Langensalza gebrauten Bieres, ein Stück Torte aus dem Cafe „Schwesterherz“ oder einem deftigen „Braumeister-Spieß-Essen“ in der Ratswaage.

FB: Auf ihrem Portal bieten Sie – mit Schwerpunkt aufs Regionale – auch Erlebnis-Touren zu Imkern und Bierbrauern an. Wie wird das angenommen und welche außergewöhnlichen Pakete gibt es noch? 

Das Thema „Bier“ ist im Erlebnisbereich bei uns sozusagen der Dauerbrenner, und das liegt nicht nur daran, dass unser Braumeister so ein sympathischer Typ ist, sondern das Bier auch außerordentlich gut schmeckt!

Alles was mit Honig und Bienen zu tun hat, hegt großes Interesse, und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. 

Alle Besonderheiten aufzuzählen würde jetzt zu weit gehen… Dafür muss man einfach unsere Seite www.onthur.de besuchen. Alle Angebote sind besonders – für den einen ist es reizvoll, eine geführte Radtour zu planen, ein anderer freut sich, wenn er sich in alte Zeiten zurückversetzen und Trabant fahren kann.

Panzer fahren oder einen Kinosaal mieten: Vieles ist möglich!

Zu den außergewöhnlich Arrangements zählt auch, dass man bei uns auch Panzer fahren, die Füße im Wasserbad von Knabberfischchen verwöhnen lassen oder einfach für sich und seine Liebste einen ganzen Kinosaal für sich alleine mieten kann!

Aber schauen Sie einfach selbst …!

FB: Denken Sie, dass viele Deutsche zukünftig doch mehr im Heimatland Urlaub machen, statt in der Ferne zu entspannen? Oder wird es, wenn vollständig wieder Normalität eingekehrt ist, doch wieder die Fernreise in die Sonne sein? Was sagen Sie als Reiseexperte? 

Ich denke, dass die Fernreise mit einkehrender Normalität auch wieder aktuell sein wird. Es liegt in der Natur des Menschen, ein Stück weit die Welt zu sehen oder mal einen vollständigen Tapetenwechsel haben zu wollen.

Sowohl die Neugier auf andere Kulturen als auch ein einfaches Fernweh in Gebiete und Klimazonen, die wir nicht in unserer Umgebung finden, wird bestehen bleiben. Grundsätzlich ist das auch gut so.

Urlaub im eigenen Land liegt im Trend

Wenn wir alle durch diese Situation etwas bedachter Urlaub machen, dann ist sowohl den touristischen Dienstleistern im In- und Ausland, als auch unserer Umwelt geholfen. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass Urlaub im eigen Land voll im Trend liegt!

FB: Ihre Offerten sind eher für den Kurztrip ausgelegt. Welche Wochenendausflüge haben Sie speziell für Familien mit Kindern im Programm?    

Als Familie mit drei Kindern kann ich da einerseits spontan unglaublich viele Dinge
aufzählen. Ich weiß durch diesen Umstand allerdings auch, dass mit Kindern kein Pauschalprogramm auf Knopfdruck zu empfehlen ist.

Das kann je nach Wunsch und Alter der Kinder beispielsweise eine Radtour entlang der Unstrut sein oder auch die Kanufahrt auf der Unstrut sein. Hierzu würde ich einfach empfehlen: Kontaktieren Sie mich über meine Webseite und ich finde das passende für Sie.

FB: Sie haben viele Angebote für Aktive online. Was läuft am besten? Wandern, Radfahren oder Wassersport? 

Derzeit ganz klar Radfahren. Ob mit oder ohne elektrische Verstärkung ist mit dem Rad unglaublich viel innerhalb kürzester Zeit gemeinsam zu erleben.

Frauen buchen Auto-Angebote für ihre Männer

Der Weg ist das Ziel und das macht richtig Spaß.

FB: Wer bucht die „Benzin-im-Blut-Offerten“? Sicher mehr die Männer, oder? 

Tatsächlich wird das Angebot viel öfter von Frauen gebucht. Allerdings buchen sie als Geschenk für die Männer. Das macht ja auch Sinn, schließlich fühlt sich Frau auf dem Beifahrersitz des glücklichen Mannes am wohlsten…!

FB: Worauf kann man sich freuen, wenn man bei Ihnen im Zusammenhang mit Kulinarischem etwas bucht? 

Hier kann ich nur sagen, dass sowohl die Thüringer Bratwurst als auch ein Thüringer Blechkuchen natürlich nicht fehlen dürfen und doch in der Art und Weise, wie sie angeboten werden überraschen können. 

FB: Wie entspannen Sie als Touristiker in Ihrer Freizeit? Und vor allem: Wo? 

Tatsächlich entspanne ich mit meinem Beruf. Ich bin in meiner Freizeit hauptsächlich auf dem Fahrrad in unserer Region unterwegs. Manchmal allein, manchmal mit der ganzen Familie oder Freunden. Oft nur ein bis zwei Stunden, aber auch mal übers Wochenende. Ich genieße die Natur und auch sehr gern mal etwas Leckeres in einem Biergarten. 

Bildnachweis: Christian König / onthur.de

Latest Posts

Das lange Gedächtnis einer Frau – Kolumne von Barbara Edelmann

"Endlich habe ich ihn gefunden!“ Diana nippte an ihrem Kaffee und strahlte mich an.   „Den Schatz der Nibelungen?“, fragte ich, denn sie hatte vorhin im...

Boudoir-Fotografin Karina Schuh: „Ich zeige Frauen ihre Weiblichkeit“

Von der DDR in den Westen, dann wieder in die alte Heimat und danach in die große weite Welt: Keine Frage, der Lebenslauf von...

Funkstille nach Dates – Ghosting weiterhin ein (Online-Dating)Phänomen

Einfach so von der Bildfläche verschwinden, wenn sich bereits zart eine Beziehung anbahnt oder die Kennenlernphase intensiv ist - dieses Phänomen nennt sich seit...

Zusammenhalt in der Not: Die Hilfsbereitschaft in der Flutkatastrophe ist groß!

Nachbarschaftsstreits, Neid auf jene die gegenüber wohnen und Gerichtsklagen verfeindeter Anwohner: Wer täglich alle möglichen Medien verfolgt, hat bisweilen den Eindruck, dass unter den...

Nicht verpassen!

Liebeskummer: Warum wir ihn haben & 6 Tipps, was dagegen hilft

Ist eine Beziehung in die Brüche gegangen oder die eigenen Gefühle werden nicht erwidert, ist das eine unglaublich belastende Situation. Es gibt kaum einen...

„Mordsrausch“ von Barbara Edelmann: Fesselnder Allgäu Krimi mit Humor!

Tief in die Weiten des Allgäus eintauchen, den - teilweise recht schrulligen - Bewohnern ganz nahe sein und über so manche Eigenart der Ur-Allgäuer...

Paartherapeutin über Eifersucht: „Sie ist in uns Menschen angelegt“

Die Eifersucht: Gegenstand unzähliger Romane, Dramen, Internet-Threads und Forscherteams. Gerade letztere beschäftigen sich viel mit dem nagenden Negativ-Feeling, woraus eine kaum mehr zählbare Flut...

Auch ein BOSS ist nicht unfehlbar: Bruce Springsteen wurde festgenommen!

Keine Skandale, keine reißerischen Frauengeschichten, das Ohr immer an der arbeitenden Gesellschaft und unzählige Songs, die das Leben von Arbeitern und ganz normalen Leuten...

Die High Society fiel drauf rein: Deutsche Hochstaplerin narrte New Yorker Luxus-Gesellschaft!

Rauschende Parties in New York, relaxen in den besten Spas der Stadt, tolle Restaurants und vermögende sowie einflussreiche Bekannte drumherum: So in etwa muss...