Die Monogamie eine Erfindung der Moderne? Und eine offene Beziehung so gar kein Problem? Mit diesen Ansichten macht derzeit die einstige „In-aller-Freundschaft“-Schauspielerin Cheryl Shepard von sich reden.

Nach einigem beruflichen Hin und Her (nach ihrem Serien-Aus bei der beliebten Arztreihe machte Shepard in Gastronomie) und Affäre-Gerüchten mit einem jüngeren Mann meldet sich die gebürtige Amerikanerin jetzt mit der Aussage, dass ihr Mann und sie eine offene Beziehung führen.

Medienberichten ist zu entnehmen, dass die 52jährige dieses Modell offenbar als Nonplusultra für ihre Beziehung zu Nikolaus Okonkwo sieht (im Bild). Dabei ist sie mit ihm noch gar nicht soooo lange verheiratet: zwölf Jahre. Die offene Beziehung steht häufig im Fokus medialer Berichterstattung. Meist wird in diesem Zusammenhang ein Trend zur Untreue und zum unverbindlichen Miteinander beschworen, aber ist es wirklich an dem?

Dieser Frage geht das Magazin männliche-untreue.de nach, auf dem sich mit einem Artikel umfangreich mit dem Geständnis der Schauspielerin Cheryl Shepard auseinandergesetzt wird.

Zum Beitrag gelangen Sie hier

Bildnachweis / Copyright:

Fotograf: Gerald Matzka / Bildnachweis:(c) dpa

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.