Mittwoch, 17. April, 2024

Neueste Beiträge

Kochen im Familienalltag: Welche Gerichte einfrieren?

Bei vielen Familien steht alltäglich die Frage im Raum: “Was kochen?”. Ganz gleich, ob mittags oder abends – EINE warme Mahlzeit darf im Familienalltag nicht fehlen. Klar. Doch bekanntlich ist es eine Herausforderung, fast jeden Tag aufs Neue zu überlegen, was man denn Gesundes auf den Tisch bringt. Wohl dem, der sich so organisieren kann, dass er zu bestimmten Zeichen vorkochen kann und zudem einen Gefrierschrank hat. Denn im turbulenten, termingepflasterten Alltag ist ein bereits gekochtes und aufgetautes Essen Gold wert. Doch was sollte man am besten einfrieren? Welche Gerichte eignen sich am besten? Nachfolgend dazu einige Tipps, damit Ihre Kochkunst auch nach dem Tiefkühlschlaf noch puren Genuss bietet.

Basics für das Einfrieren von Gerichten im  Familienalltag

Bevor der Fokus auf Mahlzeiten, die sich eignen, gerichtet wird, zunächst etwas Grundsätzliches zum Thema “Einfrieren”. Denn “gewusst wie” ist die halbe Miete.

1. Die Abkühlphase: Bevor Sie Ihre kulinarischen Meisterwerke in die frostige Umarmung des Tiefkühlers entlassen, lassen Sie sie in Ruhe auskühlen. Dies ermöglicht es ihnen, im Gefrierschrank ihr volles Aroma zu entfalten.

2. Passende Behälter: Setzen Sie auf speziell für das Einfrieren geeignete Gefäße. Diese versiegeln luftdicht, um unerwünschte Eiskristalle zu vermeiden. Letzere können nämlich das Essen wässrig machen oder – schlimmer noch – Gefrierbrand verursachen.

3. Die Kunst des Auftauens: Beim Auftauen haben Sie zwei Optionen. Entweder lassen Sie die Gerichte langsam im Kühlschrank auftauen, indem Sie sie am Vorabend oder morgens aus ihrem frostigen Schlaf holen und in einem geeigneten Gefäß auf einem Teller im Kühlschrank platzieren. Oder Sie nutzen die Mikrowelle, in der Sie eine niedrige Wattzahl (etwa 200 W) einstellen und Ihr Gericht behutsam erwärmen. Vergessen Sie bitte nicht, zwischendurch sanft umzurühren, um ein gleichmäßiges Auftauen zu gewährleisten.

Welche Gerichte eignen sich am besten für die Tiefkühltruhe?

Und nun kommen jene Speisen, die ein bißchen die wahren Stars der Tiefkühltruhe sind. Und somit das Einfrieren mit Anmut beherrschen:

1. Bolognesesoße und Chili Con Carne: Diese vielseitigen Hackfleischsaucen sind die perfekte Grundlage für Nudelgerichte, Lasagne oder herzhafte Eintöpfe. Einfach in Gefrierbeuteln einfrieren, um Verfärbungen zu vermeiden.

2. Gulasch, Geschnetzeltes, Hühnerfrikassée: Beim Erwärmen dieser Fleischgerichte gilt: Weniger Rühren ist mehr, um die zarte Konsistenz zu bewahren.

3. Braten, Rouladen und Frikadellen: Schneiden Sie das Fleisch vor dem Einfrieren in saftige Scheiben und bewahren Sie es mit Soße im Gefrierbehälter auf. Beim Auftauen erwärmen Sie es langsam in einem Topf mit Wasser.

4. Spätzle, Reis und Knödel: Einfach in Gefrierbeuteln flach einfrieren, um später problemlos einzelne Portionen zu entnehmen. Zum Aufwärmen geben Sie die Köstlichkeiten einfach mit etwas Wasser in einen Topf.

5. Suppen und Eintöpfe: Eintöpfe wie Kürbissuppe, Erbsen- und Linseneintopf entfalten  nach dem sanften Erwärmen ihren Genuss.

6. Lasagne, Nudelaufläufe, Quiche und Tartes: Diese Aufläufe können roh geschichtet oder bereits vorgegart eingefroren werden. Nach dem Auftauen verleihen Sie ihnen mit einer knusprigen Käseschicht den letzten Schliff.

Was sollte lieber nicht in den Tiefkühler?

Natürlich gibt es durchaus Gerichte, die die eisige Umarmung des Tiefkühlfachs weniger zu schätzen wissen. Kartoffeln und Nudeln zum Beispiel verlieren durch das Einfrieren ihren Biss und sind daher weniger geeignet. Doch davon sollte sich niemand vom Einfrieren abhalten lassen, es gibt dennoch genügend Möglichkeiten, im Familienalltag auf das Einfrieren zu setzen.

Lediglich etwas Vorausplanung ist nötig, um mit einem Griff ins kalte Eis wahre Gaumenfreuden zu zaubern. Doch die Organisation im Alltag und die Planung des Einkaufs haben sowieso oft die Frauen – allen voran Mütter – besser im Griff, es ist für sie bekanntlich nichts Neues.

Oft kochen Frauen gesündere Kost

Schon allein deshalb, weil viele weibliche Zeitgenossinnen gesünder kochen (wollen) als Männer und deshalb zu Recht darüber befinden, was im Einkaufskorb landet.

Kreieren Sie also tolle Delikatessen für den Familienalltag und lassen Sie den frostigen Tiefkühlschlaf zu ihrem unverzichtbaren Helfer werden. Nicht nur in der Not, sondern an jedem beliebigen Wochentag!

Bild: pexels.com / Gustavo Fring

"

Latest Posts

Nicht verpassen!