Sonntag, 25. September, 2022

Neueste Beiträge

Mit dem Roller im Freien unterwegs – Bewegung von klein auf fördern!

Unsere moderne Gesellschaft fördert ein Leben mit wenig Bewegung. Auch die Pandemie hat mit ihren Folgen das Übrige dazu getan, dass immer mehr Kinder...

„Habe alles, was ich hatte, in diese Beziehung investiert“ – Shakira über ihre Trennung

Trennung, Streit, Liebeskummer und Beziehungsaus: Das passiert den Menschen wie den Leuten - wie man landläufig so sagt. Und dabei ist es egal, ob...

Liebeskummer: Tipps von Expertinnen, um den Herzschmerz zu überwinden

Liebeskummer: Er kann völlig überraschend kommen oder sich schleichend ankündigen. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Singles online nach einem Partner suchen,...

„Lange Nacht am Baumkronenpfad“ – Herbstlicher Lichterzauber in Beelitz-Heilstätten

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Aktuell wartet die Natur mit einer Atmosphäre auf, die wie geschaffen ist für Freunde geheimnisvoller Herbst-Mystik. Passend...

Lebens(T)raum Dorf: Von Frauen, die aufs Land gingen

Die Großstadt hinter sich lassen, aufs Land gehen und dort täglich einen Hauch Urlaub tanken: Diesen Traum träumen in letzter Zeit immer mehr Menschen. Die Corona-Pandemie, die zudem der Arbeit im Homeoffice verstärkt Auftrieb gegeben hat, hat hier noch ihr Übriges getan. Allerdings war die Lust auf`s Dorf auch schon vor der Krise sehr ausgeprägt.

Zu viel Beton, Lärm, Dreck, Hektik und nicht zuletzt auch Kriminalität sind bis heute bei vielen Leuten der Grund, warum sie der Stadt den Rücken kehren und sich im Ländlichen niederlassen.

Während es so mancher beim Träumen vom Landleben belässt, machen andere Nägel mit Köpfen und wagen den Umzug ins Grüne. Darunter eine Menge Frauen.

Hochwertiger Bildband macht Lust aufs Land

Einige von ihnen hat die Autorin Kerstin Rubel in einem phänomenalen Bildband (siehe Foto) porträtiert.

Das hochwertig aufgemachte Buch, das Städtern schon beim Durchblättern Lust auf dörfliche Idylle macht, stellt zwanzig Frauen vor, die ihren Traum vom Leben auf dem Land wahr gemacht haben.

Ihre Lebensmodelle sind so unterschiedlich und vielfältig wie die sie umgebende Natur, die sich niemals eintönig präsentiert.

Da ist die Darmstädter Architektin Kerstin Schultz, die aus ihrem fordernden Berufsleben in der Stadt immer wieder ausbrach, ins Grüne fuhr, das Dorfleben als „eine einzige Beruhigung“ empfand und ihren Lebensmittelpunkt inklusive Büro und Mitarbeiter irgendwann komplett aufs Land – in den Odenwald – verlegte.

Spannend ist auch das im Bildband vorgestellte Lebensmodell der Künstlerin Sabine Puschmann (im Bild), die der Zufall zu einem verträumten Gutshaus am See in Mecklenburg-Vorpommern führte, das sie mit 55 Jahren erwarb.

Mit viel Kraft und Schweiß bauten sie und ihr Partner das Domizil zu einer Künstlerakademie um und leben so die Symbiose von Kreativität und Natur.

Die Natur im Alltag genießen auch ehemalige Großstädter, die im Rahmen der Initiative „Summer of Pioneers“ das Landleben im brandenburgischen Wittenberge testweise ausloteten.

Etliche von ihnen blieben gleich da. Darunter die im Buch vorgestellte Ex-Berlinerin Kata (siehe Startbild).

Yoga zwischen alten Bäumen

Sie ließ die pulsierende Hauptstadt hinter sich und lebt heute mit anderen Gleichgesinnten in einer WG ein Landleben fast wie aus dem Bilderbuch.

Der Job im Online-Marketing wird digital gestemmt und als Ausgleich dazu gönnt sie sich in den warmen Monaten Yogaübungen zwischen alten Bäumen und Blumenbeeten – Landidylle pur!

Diese genießt seit einiger Zeit auch die gebürtige Hamburgerin Christine Fröhlich, die ihr kosmopolitisches Leben in der Werbebranche hinter sich ließ und sich an der Schlei ein komplett neues Business aufbaute.

An Landhäusern werkeln, statt durch die Welt zu jetten

Dieses besteht nun aus renovieren, einrichten und vermieten von urig-individuellen Feriendomizilen in ihrer neuen Heimat.

Die Objekte stattet die Macherin (siehe Bild), die auch einen Laden für Wohnaccessoires sowie ein Café in der Nähe ihres Land-Domizils betreibt, in dem von ihr bevorzugten Shabby-Stil aus. Dieses Wohnambiente genießt sie auch im eigenen Landhaus, von dem aus sie täglich einen endlos weiten Blick ins Grüne genießt und die Großstadt keinen einzigen Tag vermisst.

Die im Buch vorgestellten Frauen geben neben ihrem Einblick ins Landleben auch ihre Erfahrungswerte weiter, die vor allem für jene von Interesse sein dürften, für die das Leben auf dem Dorf völliges Neuland wäre. So schließt jedes Porträt mit einer kleinen Liste individueller Erfahrungen der jeweiligen Frau ab, was den Lese- und Bildgenuss sehr schön ergänzt.

Das Buch lädt ein, sich inspirieren zu lassen

Der Bildband ist – ganz gleich, ob ihn (Bald)Landbewohner oder Städter durchblättern – der reinste Balsam für die Seele. Das gekonnte Zusammenspiel interessanter Porträts von Frauen, die es aufs Land zog mit den wunderschönen Bildern, die zu Inspiration und Träumereien gleichermaßen einladen, ist eine Wohltat.

Am besten genießt man dieses schöne Buch bei einer Tasse Kaffee, Tee oder einem Glas Wein und lässt sich Seite für Seite in die herrliche Welt des Dorflebens, das so seinen eigenen Charme hat, entführen.

Der Bildband ist bei CALLWEY erschienen und unter anderem hier erhältlich:

"
Bilder: Ulrike Schacht

 

 

 

Latest Posts

Mit dem Roller im Freien unterwegs – Bewegung von klein auf fördern!

Unsere moderne Gesellschaft fördert ein Leben mit wenig Bewegung. Auch die Pandemie hat mit ihren Folgen das Übrige dazu getan, dass immer mehr Kinder...

„Habe alles, was ich hatte, in diese Beziehung investiert“ – Shakira über ihre Trennung

Trennung, Streit, Liebeskummer und Beziehungsaus: Das passiert den Menschen wie den Leuten - wie man landläufig so sagt. Und dabei ist es egal, ob...

Liebeskummer: Tipps von Expertinnen, um den Herzschmerz zu überwinden

Liebeskummer: Er kann völlig überraschend kommen oder sich schleichend ankündigen. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Singles online nach einem Partner suchen,...

„Lange Nacht am Baumkronenpfad“ – Herbstlicher Lichterzauber in Beelitz-Heilstätten

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Aktuell wartet die Natur mit einer Atmosphäre auf, die wie geschaffen ist für Freunde geheimnisvoller Herbst-Mystik. Passend...

Nicht verpassen!

Ciao Sommer – es reicht jetzt auch! Kolumne aus der Chefredaktion

Kennen Sie das, liebe Leserin, lieber Leser? Lassen die Sonnenstrahlen an Stärke nach und riecht abends die Luft schon ganz dezent nach Herbst, dann...

Natur, Bücher & Podcasts: Mal nichts anderes hören und sehen!

Die täglichen Nachrichten sind mittlerweile eine ziemlich Zumutung. Eine Krise jagt die nächste und die Meldungen zu den nächsten Energiekosten-Abrechnungen lassen so manchen kaum...

„Geld weg, sobald es auf dem Konto ist“ – Alleinerziehende und die Teuerung

Hohe Spritpreise, Lebensmittel, die teilweise fünfzig Prozent mehr kosten und Energiekosten, die historisch sind: Die aktuelle Teuerung belastet Millionen Familien in Deutschland sehr. Zwei-Eltern-Familien...

Hunderte Euro fürs Parken am Arbeitsplatz – Pflegerinnen rebellieren!

Alles wird derzeit teurer! Aber nicht in moderaten Trippelschritten, sondern mit voller Wucht. In allen Bereichen walzen sich Kostenexplosionen durch den Alltag, die historisch...

(Un)Geliebter Alltag: Das wahre Leben! Kolumne aus der Chefredaktion

Wieder zwei Pfund zugenommen, den Diätplan nicht eingehalten, sich wegen den nicht gelieferten neuen Badmöbeln geärgert - was für ein Tag! Manchmal ist man...