Dienstag, 28. Mai, 2024

Neueste Beiträge

Arrividerci! Italienische Mutter klagt Söhne aus “Hotel Mama”

Gewaschene Wäsche, leckere Mahlzeiten, stets ein voller Kühlschrank und gebügelte Hemden sowieso: Diesen Service halten weltweit nicht nur erstklassige Grandhotels vor, sondern auch Millionen Mütter, die ihre Kinder – häufig den Sohn oder Söhne – im komfortablen “Hotel Mama” wohnen lassen.

Waren im Zusammenhang mit dieser Lebensart vor Jahren eher Kroaten im Fokus, ist jetzt viel von Italienern und auch Deutschen die Rede, die für lange Zeit noch im elterlichen Haushalt wohnen bleiben. Wie die jeweiligen Eltern diesen Zustand finden, bleibt nebulös, denn darüber finden sich längst nicht so viele Informationen wie über die Nesthocker im “Hotel Mama”.

In Italien flogen Söhne per Gerichtsbeschluss aus dem “Hotel Mama”

Dass es allerdings auch mancher Mutter reicht, über Jahrzehnte die Kinder zu “bedienen”, zeigt aktuell ein Beispiel aus Italien, wo eine Mutter ihre Söhne kurzerhand per Gericht aus dem gemütlichen “Hotel Mama” bugsierte.

Der kuriose Fall geht dieser Tage durch das Web, unter anderem schreibt der SPIEGEL dazu folgendes:

“(…)Mit einer Klage vor Gericht hat eine Rentnerin durchgesetzt, dass ihre beiden 40 und 42 Jahre alten Söhne zu Hause ausziehen müssen. Das Gericht in der norditalienischen Stadt Pavia setzte ihnen eine Frist bis zum 18. Dezember, wie die Lokalzeitung »La Provincia Paese« berichtete.(…)”

Und weiter heißt es:

“(…)Zuvor soll die 75-Jährige viele Male auf anderem Weg versucht haben, die beiden zum Abschied aus dem »Hotel Mama« zu bewegen. Der Zeitung zufolge wollten die beiden berufstätigen Männer der alleinstehenden Mutter weder Miete zahlen noch bei der Hausarbeit helfen.(…)”

Ganz schön taff von der Dame! Man kann sich den faulen Nachwuchs nur zu gut vor seinem geistigen Auge vorstellen, wie er sich weigert, die Spülmaschine auszuräumen, eine Waschmaschine zu beladen, und, und, und…Es wird deshalb seine Gründe haben, dass die Mutter diesen drastischen Schritt gewählt hat.

Die wenigsten Eltern bugsieren erwachsene Kinder derartig aus dem Elternhaus

Eine Ausnahme wird er wohl dennoch bleiben, denn vor Gericht werden die wenigsten Eltern ziehen, auch wenn der Nachwuchs sich noch so faul geriert.

Obwohl: Man weiß es nicht…Vielleicht statuiert dieser Fall ja ein Exempel und so manche Mutter fackelt zukünftig nicht lange, wenn sie wieder mal die dreckigen Socken ihres Sohnes unterm Sofakissen findet oder sich einer voll gekrümelten Arbeitsplatte in der Küche widmen muss, weil der Nachwuchs die Existenz von Küchenbrettchen überflüssig findet.

“Große Kinder, große Sorgen”

Das ist für gut organisierte Mütter bekanntlich schon bei minderjährigen Kindern oft ein Problem. Weshalb man es sich nicht ausmalen mag, wie es mit faulem erwachsenen Nachwuchs läuft…

Frei nach dem Motto: “Kleine Kinder, kleine Sorgen – große Kinder, große Sorgen”. So oder so – der Fall aus Italien ist skurril, doch menschlich mehr als nachvollziehbar. Ob weitere große Kinder demnächst aus dem Elternhaus gekündigt werden, bleibt abzuwarten. Sehr wahrscheinlich ist es aber nicht…

Quelle: spiegel.de vom 26. Oktober 2023

Bild (Symbolfoto): stock.adobe.com / Pajaros Volando
"

Latest Posts

Nicht verpassen!