Dienstag, 20. April, 2021

Neuste Beiträge

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Rhesusfaktor negativ – was Frauen wissen müssen

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Viele Menschen haben keine Ahnung, ob Blut der Gruppe A, B, AB oder 0 durch ihre Adern...

Zwei Katzen aus dem Tierheim holen – Ein Erfahrungsbericht

Einem Tier aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause geben - das wollen viele Menschen. In der Corona-Pandemie sogar verstärkt, was aber ein eher fragwürdiger...

Melanie Müller: ihr Leipzig-Geschäft scheiterte

Da wo die Garde der B- und C-Promis noch vor einigen Monaten einen Massenauflauf von Fans verursachte, erinnert heute nichts mehr an Glamour. Der „Grillmüller“ – eine Imbissbude von Melanie Müller in Leipzig – ist schon wieder Geschichte. Dabei sollte die zentral gelegene Imbissbude ein weiteres Standbein der geschäftstüchtigen Sächsin werden. Doch es lief wohl nicht so wirklich gut mit dem Business der Ex-Dschungelkönigin. Die gebürtige Oschatzerin wird in Leipzig zukünftig keine Bratwürste nebst Champagner mehr an die Frau oder den Mann bringen – der Laden ist bereits wieder anderweitig vergeben.

Suchte Melanie Müller den falschen Ort aus?

Schuld an der Misere sollen laut Melanie Müller auch die berüchtigten Plätze rund um den Imbiss, der sich gleich gegenüber dem Leipziger Hauptbahnhof befindet, sein. Und tatsächlich ist die Gegend seit Jahren schon als Drogenumschlagplatz bekannt und immer wieder auch Einsatzort der Polizei.

Die düsteren Gestalten schrecken schon so manchen Passanten ab, deshalb könnte Melanie Müller recht haben, wenn sie darüber sinniert, ob sich vielleicht die Mama mit Kindern nicht in ihren Imbiss traute, weil es rundum von dubiosen Gesellen nur so wimmelt.

Gegenüber der BILD-Zeitung äußerte sie sich folgendermaßen, Zitat BILD.de:

„Die Lage ist nicht optimal. Die Leipziger wissen, dass sich in dem Park nebenan Leute herumtreiben, die nicht ganz koscher sind. Es gab nur Ärger! Die sind mich und meine Gäste angegangen!“

Und weiter: „Logisch, dass sich eine Mutter mit ihren Kindern dann nicht mehr rein traut, um Autogramme zu holen. In Zukunft gehe ich nur noch Projekte an, für die ich mit meinem Namen stehen kann.“

Das ist wahrscheinlich unter südlicher Sonne eher der Fall, denn: auf Mallorca scheinen Müllers Geschäfte besser zu gehen. Vor wenigen Tagen erst hat Melanie Müller dort ihren zweiten Imbiss eröffnet.

Bildnachweis: (c) dpa

Latest Posts

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Rhesusfaktor negativ – was Frauen wissen müssen

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Viele Menschen haben keine Ahnung, ob Blut der Gruppe A, B, AB oder 0 durch ihre Adern...

Zwei Katzen aus dem Tierheim holen – Ein Erfahrungsbericht

Einem Tier aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause geben - das wollen viele Menschen. In der Corona-Pandemie sogar verstärkt, was aber ein eher fragwürdiger...

Nicht verpassen!

Privatkoch Herbert Frauenberger: „Regionale Jahreszeitenküche muss wieder in den Mittelpunkt rücken“

Herbert Frauenberger hat das Kochen von der Pike auf gelernt und bewegte sich schon zu DDR-Zeiten auf internationalem Parkett. Seine Heimat ist Thüringen, wo...

Endlich mal ein cleveres Utensil für die Sonnenbrille!

Kleine Taschen, die man sich entweder über die Schulter oder quer über den Körper hängt, sind nicht nur aus einem Grund praktisch. Sie erfüllen...

„Wein ist ein hohes Kulturgut“ – Sommelière & Gründerin Bärbel Ring im Interview

Vom Studium der Sozialpädagogik zur preisgekürten Sommelière - es ist schon ein beeindruckender Lebensweg, den Bärbel Ring bislang beschritten hat! Für die Frau, die auf Sylt...

Wie ich lernte, wieder zu schlafen – Kolumne von Barbara Edelmann

Kennen Sie das? Man sitzt vor dem Fernseher und muss gähnen – so heftig, dass man sich beinahe den Unterkiefer ausrenkt. Lachen Sie nicht,...

Globetrotterin Beate Steger: „Auf Reisen sind Begegnungen mit Menschen das Bewegendste“

Für ein Foto auf`s Handy tippen, mit einem Klick Instagram öffnen, das Bild hochladen und mit mehr oder weniger sinnvollen Hashtags in der Social-Media-Welt...