Dienstag, 20. April, 2021

Neuste Beiträge

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Rhesusfaktor negativ – was Frauen wissen müssen

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Viele Menschen haben keine Ahnung, ob Blut der Gruppe A, B, AB oder 0 durch ihre Adern...

Zwei Katzen aus dem Tierheim holen – Ein Erfahrungsbericht

Einem Tier aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause geben - das wollen viele Menschen. In der Corona-Pandemie sogar verstärkt, was aber ein eher fragwürdiger...

Paralleldating – wann es Sinn macht

Paralleldating ist total negativ besetzt. Hört man dieses Wort, denkt man sofort an Leute, die andere Menschen in Sachen Kennenlernen hintergehen. Und tatsächlich folgen im Internet auf Überschriften, die das Wort „Paralleldating“ führen, arg gruselige Storys.

Meist berichten Frauen im Web darüber, tauschen sich aus oder suchen Rat für solche Situationen.

Paralleldating in intensiven Kennenlernphasen ein NO GO

Hier geht es dann meistens darum, wie man (FRAU) reagieren soll, wenn in einer längeren Kennenlernphase oder in der noch jungen Beziehung der Mann noch weitere Frauen datet. Meist geschieht das heimlich und fast immer sind die betroffenen Frauen – zu Recht – darüber empört und verletzt.

Postings, die sich mit der Kennenlernphase befassen, sind der Renner im Netz. Das verwundert kaum, denn: In wohl keinem Abschnitt einer neuen Zweierkiste herrscht mehr Unsicherheit, als in dieser Phase.

Und nicht nur das: Gab es schon die eine oder andere gemeinsam verbrachte Nacht oder/und schmiedete man(n) Zukunftspläne und wird das dann alles nichts, ist der Herzschmerz oft groß. Und in ganz vielen Fällen ist auch Paralleldating der Anlass für Liebeskummer.

Mehrere Dates sind manchmal angebracht

Vor diesem Hintegrund erscheint es natürlich grotesk, wenn man diesem Phänomen auch was Gutes abgewinnen soll. Aber das geht!

Indem man nämlich als Frau beim (Online)Dating selbst parallel datet. Natürlich mit gewissen Spielregeln, denn: Bei dem einen Kandidaten Zukunftspläne schmieden und nach wenigen Stunden noch einen anderen Date-Partner treffen, ist ein NO GO. So läuft es nicht.

Mit sinnvollem Paralleldating ist vielmehr gemeint, dass man in einer ganz frischen Anfangsphase der Treffen einfach mal mit zwei oder gar drei Kandidaten Verabredungen trifft.

Aus einem ganz einfachen Grund: Datet man zum ersten Mal jemanden, bei dem das Herz schneller klopft und die Schmetterlinge fliegen, dann kann man nach einem solchen Treffen – logisch! – keinen klaren Gedanken mehr fassen. Von jetzt an wird bei den meisten Frauen in einer solchen Situation nur noch danach geschaut, wann ER sich meldet. Nicht selten verfällt manche weibliche Zeitgenossin bis zu einem Lebenszeichen von IHM in Schockstarre und ist für nichts anderes mehr aufnahmebereit.

Wartet FRAU auf seinen Anruf, ist die Konzentration oftmals bei Null

Klar, dass das gerade für berufstätige Singlefrauen eine unerträgliche Situation ist. Man ist angespannt, fahrig, aufgeregt und unkonzentriert. Keine guten Voraussetzugnen, um sein Tagwerk adäquat zu vollbringen.

Außerdem stresst man sich in so einer Situation selbst und wird nicht selten ganz irre vom ständigen Gedankenkreisen („Ruft er mich an?“, „Wann wird er wohl anrufen?“, usw.)

Warum also nicht den nächsten Kandidaten unter die Lupe nehmen? Gleich am nächsten Tag!

Und am übernächsten noch einen. Klingt absurd? Überhaupt nicht! Ein Paralleldating in einer so frühen Kennenlernphase, die streng genommen noch gar keine ist (denn wer weiß, ob ER überhaupt anruft!), kann Leuten, die (Online)Dating betreiben, nur gut tun. Ganz gleich, ob männlich oder weiblich, wobei es schon so ist, dass diese Art des Datings wohl eher Frauen gut tun dürfte. Denn immerhin sind es fast nur Frauen, die im Web ihren Kummer über Probleme in der Kennenlernphase mitteilen.

Warum sich also nicht ablenken mit anderen Kandidaten? In dieser Zeit ist man dann weder mit Grübeleien beschäftigt noch kann erster Herzschmerz aufkommen. Im Falle ER lässt SIE mit einer Message zappeln.

Einfach entspannt das nächste Date angehen

Statt das Handy anzustarren und den Maileingang zu checken, kann man als Frau schon mit dem nächsten Solo-Mann (in den man sich ja immerhin auch verlieben kann..) im Restaurant sitzen oder einen entspannten Ausflug unternehmen.

Das sind weitaus bessere Alternativen, als im stillen Kämmerlein auf Warteposition zu gehen.

Das Paralleldating hat in einer solchen Situation einfach den Vorteil, dass man während der Konzentration auf den anderen Date-Partner total abgelenkt ist und im besten Falle während des Dates nicht mal einen Gedanken an den anderen verschwendet.

Und wie das immer so ist…Genau dann wird sich wohl der Mann vom 1. Date kurzerhand melden.

Natürlich wird dann guter Stil bewiesen und das Klingeln des (leise gestellten) Handys ignoriert. Soll er ruhig merken, dass man beschäftigt ist.

Bloß keine trüben Gedanken!

Der Rückruf kann immer noch erfolgen, wenn man ganz relaxt vom Date Nummer 2 zurück ist.

Und wenn kein Anruf kommt, aber sich das 2. Date mit einem anderen Kandidaten als Flop erweist? Nun – gute Karten haben dann jene, die im Vorfeld schon ein Treffen mit einem 3. Kandidaten ausgemacht und deshalb in ihrem Kopf keinen Platz für trübe Gedanken haben!

Vielleicht ist ja der Dritte im Bunde Mister Right? Oder gar keiner?

Dann geht das Spiel freilich von vorne los. Und bitte: Mit Paralleldating. Es hat manchmal seinen Sinn…!

Bildnachweis: stock.adobe.com / Nejron Photo

"

Latest Posts

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Rhesusfaktor negativ – was Frauen wissen müssen

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Viele Menschen haben keine Ahnung, ob Blut der Gruppe A, B, AB oder 0 durch ihre Adern...

Zwei Katzen aus dem Tierheim holen – Ein Erfahrungsbericht

Einem Tier aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause geben - das wollen viele Menschen. In der Corona-Pandemie sogar verstärkt, was aber ein eher fragwürdiger...

Nicht verpassen!

Privatkoch Herbert Frauenberger: „Regionale Jahreszeitenküche muss wieder in den Mittelpunkt rücken“

Herbert Frauenberger hat das Kochen von der Pike auf gelernt und bewegte sich schon zu DDR-Zeiten auf internationalem Parkett. Seine Heimat ist Thüringen, wo...

Endlich mal ein cleveres Utensil für die Sonnenbrille!

Kleine Taschen, die man sich entweder über die Schulter oder quer über den Körper hängt, sind nicht nur aus einem Grund praktisch. Sie erfüllen...

„Wein ist ein hohes Kulturgut“ – Sommelière & Gründerin Bärbel Ring im Interview

Vom Studium der Sozialpädagogik zur preisgekürten Sommelière - es ist schon ein beeindruckender Lebensweg, den Bärbel Ring bislang beschritten hat! Für die Frau, die auf Sylt...

Wie ich lernte, wieder zu schlafen – Kolumne von Barbara Edelmann

Kennen Sie das? Man sitzt vor dem Fernseher und muss gähnen – so heftig, dass man sich beinahe den Unterkiefer ausrenkt. Lachen Sie nicht,...

Globetrotterin Beate Steger: „Auf Reisen sind Begegnungen mit Menschen das Bewegendste“

Für ein Foto auf`s Handy tippen, mit einem Klick Instagram öffnen, das Bild hochladen und mit mehr oder weniger sinnvollen Hashtags in der Social-Media-Welt...