Freitag, 2. Dezember, 2022

Neueste Beiträge

Die ungebrochene Lust auf`s selbständig sein: Frauen setzen auf Bodenständigkeit!

“Die Start-up-Branche hat zu wenige Frauen” – Diesen Satz hört und liest man sehr häufig. Hier könnte fast der Eindruck entstehen, dass es nun so gar keine Frauen (mehr) gibt, die Lust auf`s selbständig sein haben.

Aber das täuscht. Denn ein Großteil der weiblichen Macherinnen macht sich eben nicht mit einem “Super-Future”-Start-up selbständig, sondern gründet in bodenständigen Bereichen, die allerdings nicht lifestylig daherkommen und somit medienmäßig kaum bis nur mäßig von Interesse sind.

Im Fokus eher coole Start-ups als Gründungen mit Bodenständigkeit

Die großen Zeitungen und Web-Portale interessieren sich nunmal oft mehr für Ladys, die das nächste heiße Ding in Sachen künstlicher Intelligenz an den Start bringen und von Investoren mit Millionensummen versorgt werden, als für die Frau von nebenan, die den Dorfladen wieder belebt, ein Geschäft mit Produkten von regionalen Erzeugern aufmacht oder einen Pflegedienst gründet.

Dabei sind solche und ähnliche Branchen jene, in denen Frauen sehr stark als Chefinnen vertreten sind – in der Offline-Welt.

Doch auch in der Online-Welt gibt es unzählige Macherinnen, die es wagen, das eigene Business an den Start zu bringen. Viele dieser Unternehmerinnen arbeiten reinweg online (wie zum Beispiel virtuelle Assistentinnen), andere wiederum – und das dürfte die Mehrheit sein – verbindet das Online- mit dem Offline-Business und vermarkten Produkte, die im realen Leben hergestellt werden in den digitalen Weiten des Webs.

Viele Gründerinnen setzen auf Kreatives

Viele Gründerinnen machen (ihre) Kreativität zum Businessmodell und vertreiben (eigene) Unikate, die man im Einheitsprodukt-Allerlei von Amazon & Co. meist vergebens sucht.

Wer sich einen Eindruck darüber verschaffen will, WIE viele Frauen hierzulande selbständig ihr Ding machen, der wird im Internet fündig. Von regionalen Wirtschaftsverbänden und -initiativen für Frauen über Netzwerke und Communities für die Businessfrau bis hin zu Gruppen in den sozialen Medien, in denen Unternehmerinnen – darunter viele Mütter – aktiv sind, gibt es unzählige Organisationen, in denen selbständige Frauen oder solche, die es werden wollen, mitmischen.

Vor allem auf Facebook ist es interessant zu sehen, wie ungebrochen die Lust auf die Selbständigkeit bei weiblichen Gründerinnen oder jene, die es werden wollen, ist.

Trotz Pandemie & Krise gründen viele Frauen

Keine Spur von Pandemie-Lethargie oder Krisen-Zauderei, obgleich es natürlich mehr als nachvollziehbar wäre, wenn so manche Frau aktuell erst einmal abwarten mag.

Doch wie schon zu allen Zeiten gilt auch nach wie vor: Wer in Sachen Selbständigkeit auf Bodenständigkeit setzt, hat gute Karten, seinen Weg und seine Zielgruppe zu finden. Es muss keineswegs immer was Exotisches sein!

Und. Ein bißchen Mut gehört dazu. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Bild: pexels.com / SHVETS production
"

Latest Posts

Nicht verpassen!