Donnerstag, 28. Oktober, 2021

Neueste Beiträge

Gänsehaut-Kino: 4 Filme, nach denen man sich nicht mehr in den Wald traut

Wem der Wald schon immer suspekt war, weil er ihn als schummerig, ein wenig düster und irgendwie unheimlich empfindet, der wird ihm wohl erstmal...

Die ungebrochene Lust auf`s selbständig sein: Frauen setzen auf Bodenständigkeit!

"Die Start-up-Branche hat zu wenige Frauen" - Diesen Satz hört und liest man sehr häufig. Hier könnte fast der Eindruck entstehen, dass es nun...

Wie absurd ist das denn? Körbchengröße soll bei Frauen auf Untreue hinweisen!

Von der Körbchengröße auf Treue oder Untreue bei Frauen schließen? Wie absurd ist das denn? Das fragt man sich unwillkürlich, wenn man von der...

Moderne Singlefrau mit Rokoko-Traum in Mosigkau – Diese Prinzessin war ihrer Zeit voraus!

Nur vermählt zu werden, um als verheiratet zu gelten? Dieser in den letzten Jahrhunderten übliche (Un)Sitte verweigerte sich in den 1700er Jahren die gebildete...

„Mordsrausch“ von Barbara Edelmann: Fesselnder Allgäu Krimi mit Humor!

Tief in die Weiten des Allgäus eintauchen, den – teilweise recht schrulligen – Bewohnern ganz nahe sein und über so manche Eigenart der Ur-Allgäuer schmunzeln: Das widerfährt einem, wenn man sich in „Mordsrausch“ von Barbara Edelmann vertieft.

Die Autorin aus dem Allgäu (und frauenboulevard.de-Kolumnistin) ist schon lange für gute Kriminalromane aus ihrer Heimat bekannt und versteht es, die Charaktere in ihren Krimis so lebensnah zu beschreiben, dass sie einem beim Lesen fast schon wie alte Bekannte vorkommen.

Tolle Darstellung des Allgäus und seiner Bewohner

Auch die Veranschaulichung der Allgäuer Gegend, in dem sich der Krimi abspielt, ist so detailgetreu dargestellt, dass man sich mit jedem Aufschlagen des Buches in das Allgäu beamt. Wenn man dort nicht schon ist, denn Barbara Edelmann hat in den Allgäuer Landen eine große Fangemeinde.

In „Mordsrausch“ macht der Leser Bekanntschaft mit Dorfbewohnern jedweder Couleur: Der älteren, eigenwilligen Dame, der nichts um sie herum entgeht und die auch im Alter noch das Kommando über die eigene Tochter hat, dem Schwerenöter mit diversen Gelegenheitsjobs, dem Großbauern samt Familie, dem zugezogenen – stets misstrauisch beäugtem – Großstädter, einem irgendwie immer grantelnden Geizhals und einer Möchtegern-Society-Lady, die so gar nicht ins beschauliche Landleben passen will. Sie alle eint, dass sie Harry Bröckle nicht mochten – einen Lebemann, für den Geld keine Rolle zu spielen schien.

Als er von der „wandelnden Dorfzeitung“ – der wachsamen alten Dame – tot aufgefunden wird, geraten sie alle in den Kreis der Verdächtigen. Denn in Sachen des neureichen Schnösels Bröckle kann irgendwie jeder ein Motiv gehabt haben.

Sissi Sommer ermittelt mit attraktivem Kollegen

Hier den Mörder oder die Mörderin herauszufinden ist die Aufgabe von Sissi Sommer und ihrem attraktiven Kollegen Klaus, der – frisch aus der Großstadt ins Allgäu gezogen – seinen Rhythmus für`s Landleben erst einmal finden muss.

Mit den beiden Kripo-Ermittlern begibt sich der Leser auf eine spannende Tour durch Allgäuer Gefilde und wird mit so mancher Eigenart der dortigen Bewohner konfrontiert. Barbara Edelmann beschreibt die Aufklärung des Mordes mit soviel Detailgenauigkeit und Humor, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag.

So liest es sich in einem Rutsch weg und der Leser sieht sich konfrontiert mit einem  überraschenden Ende des Falles, der bis zuletzt extrem spannend ist.

Wer das Buch beendet hat und mehr vom Allgäu und seiner oft so gar nicht heilen Welt bekommen will – Barbara Edelmann hat bereits einige Allgäu-Krimis geschrieben und auch einen Kriminalroman, der sich in Rothenburg abspielt (Rezension hier).

Zur Person:

Barbara Edelmann (im Bild) ist Heimatschriftstellerin und lebt glücklich und zufrieden im schönen Allgäu, wo auch ihre heiteren Kriminalromane spielen.

Buch erschienen bei emons: – Preis: 12,30 €

Bildnachweise: Barbara Edelmann / emons:

"

Latest Posts

Gänsehaut-Kino: 4 Filme, nach denen man sich nicht mehr in den Wald traut

Wem der Wald schon immer suspekt war, weil er ihn als schummerig, ein wenig düster und irgendwie unheimlich empfindet, der wird ihm wohl erstmal...

Die ungebrochene Lust auf`s selbständig sein: Frauen setzen auf Bodenständigkeit!

"Die Start-up-Branche hat zu wenige Frauen" - Diesen Satz hört und liest man sehr häufig. Hier könnte fast der Eindruck entstehen, dass es nun...

Wie absurd ist das denn? Körbchengröße soll bei Frauen auf Untreue hinweisen!

Von der Körbchengröße auf Treue oder Untreue bei Frauen schließen? Wie absurd ist das denn? Das fragt man sich unwillkürlich, wenn man von der...

Moderne Singlefrau mit Rokoko-Traum in Mosigkau – Diese Prinzessin war ihrer Zeit voraus!

Nur vermählt zu werden, um als verheiratet zu gelten? Dieser in den letzten Jahrhunderten übliche (Un)Sitte verweigerte sich in den 1700er Jahren die gebildete...

Nicht verpassen!

Schreiben, aber nicht telefonieren? Dating-App setzt Nerv-Faktor für Singles ein Ende!

Ellenlanges Hin- und Hergeschreibe und nichts passiert. Oder doch: Nach einer kurzen Zeit der Funkstille kommt dann wieder eine Mail oder WhatsApp und das...

Altem Adel nachspüren & frische Sommergastronomie genießen auf Burg Gnandstein

Burg Gnandstein - schon von weiten strahlt das alte Gemäuer, gelegen im Landkreis Leipzig und circa eine Dreiviertelstunde von der Messestadt entfernt, eine erhabene...

Romantisch oder sexy? Bei Netflix hat FRAU aktuell die Qual der Wahl

Wie "Sex at the City" mit einer alleinigen Darstellerin - so kommt das Netflix-Angebot "Sex/Life" daher. Die Staffel wird dominiert von atemberaubend erotisch-heißen Szenen...

Kalligraphin mit Leidenschaft: „Vor längeren Texten machte ich autogenes Training“

Omas Briefe auf dem Dachboden - wer kann die heutzutage schon noch lesen? Korrespondenzen aus alten Zeiten sind oft in Sütterlin geschrieben, einer Schrift,...

Das lange Gedächtnis einer Frau – Kolumne von Barbara Edelmann

"Endlich habe ich ihn gefunden!“ Diana nippte an ihrem Kaffee und strahlte mich an.   „Den Schatz der Nibelungen?“, fragte ich, denn sie hatte vorhin im...