Samstag, 28. November, 2020

Neuste Beiträge

Wie macht lernen wieder mehr Spaß? 4 hilfreiche Tipps vom Experten

Kinder sind voller Fragen und möchten die ganze Welt verstehen. Leider nimmt diese Motivation im Laufe der Schulzeit ab und der Spaß am Lernen...

TV-Tipp: „Das Geheimnis des Totenwaldes“ – Charakterdarsteller Matthias Brandt in spannendem Dreiteiler

Die Perspektive der Angehörigen bleibt bei Verbrechen meistens außen vor. Eine Tatsache, mit der sich auch der Charakterdarsteller Matthias Brandt beschäftigt und weshalb ihn...

„Tod in Rothenburg“ – Neuer Krimi von Barbara Edelmann spielt im Herzen Mittelfrankens

Unsere Kolumnistin Barbara Edelmann (im Bild) ist bundesweit für ihre bissig-humorvollen Allgäu-Krimis bekannt. Von "Mordsrausch" über "Mordsbraut" bis zu "Mordskerl" hat die Autorin schon...

Hochzeitsfotografen Alina und Patrick: „Zu zweit können wir die Geschichte unserer Paare perfekt erzählen“

Als Paar Paare fotografieren, an ihrem schönsten Tag im Leben: Das ist der Job von Alina und Patrick Löhl (im Bild). Die Eheleute aus...

Schlaf-Gesund-Coach räumt mit Schlafmythen auf – Tipps, wie man „Lebensenergie schläft“!

Schlechte Nachrichten, Existenzängste, vielleicht auch Spannungen im partnerschaftlichen oder familiären Umfeld: Ursachen für Schlafstörungen gibt es heutzutage viele. Darunter auch solche, die auf gesundheitlichen Problemen beruhen.

Aber auch die Präsenz der vielen technischen Geräte, die für die meisten Menschen zum Alltag gehören und nicht selten bis spät in die Nacht genutzt werden, können sich negativ auf die körperliche Regeneration in den Nachtstunden auswirken.

Dazu kommen nicht selten die falsche Schlafstatt und überholte Schlafmythen, die sich wacker halten, obwohl sie längst über Bord geworfen gehören. Wir haben mit dem Berliner Schlaf-Gesund-Coach Christian Fülling (im Bild) über dieses Thema gesprochen.

FB: Christian, Du bist Schlaf-Gesund-Coach – wie muss man sich Deine Tätigkeit vorstellen? 

Dazu muss ich klein wenig ausholen. Wir verbringen circa ein Drittel unserer Lebenszeit im Schlaf. Bei einer Lebenserwartung von 75 Jahren ergibt das 25 Jahre Schlaf. In einem Lebensjahr befinden wir uns somit durchschnittlich 4 Monate im Schlaf. Das muss man sich zunächst auf der Zunge zergehen lassen, um eine Idee davon zu bekommen, wie komplex und wichtig das Thema „gesunder Schlaf“ ist. 

Schlaf-Gesund-Coach: „Vielen Menschen ist tatsächliche Zeit des Schlafens nicht bewusst“

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wieviel Zeit sie tatsächlich im Schlaf und somit im Bett verbringen. Das liegt unter anderem daran, dass wir, wenn wir einmal schlafen, kein Zeitgefühl mehr haben.

Der US-amerikanische Schlafwissenschaftler Dr. med. William C. Dement hat bereits vor über zwei Jahrzehnten gesagt, dass er nach 40 Jahren Schlafforschung keinen Faktor gefunden habe, der einen größeren Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat als der Schlaf; 90 % unserer Gesundheit seien vom Schlaf abhängig. 

Auch das muss man erst einmal sacken lassen. 

70 % der körperlichen und 100 % der seelisch-geistigen Regeneration hängen vom Schlaf ab

Wir wissen heute, dass über 70% der körperlichen und 100% der seelisch-geistigen Regeneration vom Schlaf abhängen. 

Auf der anderen Seite haben wir es seit vielen Jahren – wie ich es nenne – mit einer „Schlafstörungs-Epidemie“ zu tun. Circa 80% der Erwachsenen haben Schlafstörungen, zu kurzen oder einen nicht mehr erholsamen Schlaf. 70% der Erwachsenen haben darüber hinaus Rücken-, Nacken- und Gelenksschmerzen sowie Verspannungen. Die Nachfrage nach orthopädisch und bettklimatisch richtigem Schlafen steigt weiter an. 

Hinzu kommen die schockierenden Ergebnisse der „Global Burden of Desease Study“, die weltweit größte Krankheitslaststudie, der zufolge nur noch jeder 20. Mensch medizinisch gesund ist. Das sind ganze 5%! Somit ist verständlich, warum die WHO den gesunden Schlaf neben der Ernährung und der Bewegung als wichtige Säule in ihren Kodex aufgenommen hat. 

Ganzheitliche Beratung durch Schlaf-Gesund-Coach

Um also auf Deine Frage zurückzukommen, wie man sich die Tätigkeit als Schlaf-Gesund-Coach vorstellen muss, dann beinhaltet sie zum einen eine ganzheitliche Beratung, die die genannten Fakten mit einbezieht und zum anderen die Beratung und den Verkauf des bioenergetischen Schlafs®.

FB: Christian, warum schlafen wir eigentlich?

Das ist eine gute Frage. Wir wissen es bis heute nicht genau! Die moderne Schlafforschung gibt uns allerdings einige Hinweise. Erstens, im Schlaf ordnet das Gehirn die Informationen des Tages neu ein, verknüpft sie mit früheren Erfahrungen und überprüft sie auf die Bedeutung für die Person. Zweitens, im Schlaf wird das Nervenwachstum angeregt, wodurch Informationen im Gedächtnis verankert werden.

Ohne Schlaf kann man nicht lernen. Und drittens, im Schlaf hat der Körper die Möglichkeit, Hormone und Immunsystem zu regenerieren und so das gesunde Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.    

FB: Du arbeitest für SAMINA – ein österreichisches Familienunternehmen, das ein ganzheitliches und biologisch aktives Bettsystem anbietet. Gegründet wurde es vom Schlaf-Gesund-Pionier Prof. Dr. med. h. c. Günther W. Amann-Jennson. Wie definiert sich die Ganzheitlichkeit und biologische Aktivität und wie gestaltet sich der Zusammenhang mit gesundem Schlaf? 

Aus der Schlafforschung kommend setzt sich Prof. Amann-Jennson seit beinahe drei Jahrzehnten mit der optimalen Regeneration während der Nacht auseinander. Während dieser Zeit hat er in Zusammenarbeit mit Universitäten, Experten und Wissenschaftlern mehr als 40 Schlüsselfaktoren erforscht, die den Schlaf stören oder fördern können.

Aus biologischer Sicht ist Schlafplatz der wichtigste Platz des Menschen

Dieses Know-How liegt dem SAMINA Schlaf-Gesund-System zugrunde. Und da der Schlafplatz aus biologischer Sicht der wichtigste Platz des Menschen ist, sind alle verwendeten Materialien 100% naturkonform und handgemacht sowie schadstoff- und chemiefrei. Diese Schlaflösung wird auch als „bioenergetischer Schlaf®“ bezeichnet.

Die SAMINA Schlaf-Gesund-Lösung ist aufgebaut wie der Mensch – nämlich in Schichten. Das Herzstück bildet ein hochflexibler, doppelseitiger und freischwingender Lamellenrost. Er entspricht dem menschlichen Knochengerüst und stützt den Körper nach oben und entlastet ihn nach unten und ermöglicht somit die Orthopädie des Liegens.

Perfekter Druckausgleich durch Punktelastizität – im Schlaf!

Die Naturkautschukmatratze steht für das Muskel- und Bindegewebe. Die hohe Punktelastizität sorgt für einen perfekten Druckausgleich und für eine optimale Durchblutung während der Schlafphasen. Die Erdungsauflage stellt die menschliche Elektrobiologie dar. Sie sorgt dafür, dass freie Elektronen in den Körper gelangen, was den Schlaf positiv beeinflusst.

Die Schafschurwollprodukte wie Schlafauflagen, Zudecken und Kissen repräsentieren die Haut und regulieren das Bettklima und reinigen sich von selbst, wobei die orthopädischen Kopfkissen dem Kopf entsprechen und für eine optimale Regeneration der Halswirbelsäule sorgen.

Somit werden alle bekannten materialbedingten, schlafbiologischen, schlafmedizinischen, orthopädischen, bettklimatischen und elektrobiologischen Anforderungen an den gesunden Schlaf erfüllt. Der Schichtenaufbau fördert und verbessert den Schlafprozess auf allen Ebenen, wie Schlaf- und HRV-Messungen immer wieder bestätigen.

Erhöhung der Schlafeffizienz und Anerkennung durch renommierten Professor aus der Schlafmedizin

Der renommierte Physiologe Prof. Dr. med. Karl Hecht, der 30 Jahre lang die Schlafmedizin an der Berliner Charité-Klinik leitete, kommt zu dem Entschluss, dass die SAMINA Schlaf-Gesund-Lösung die Beste sei, die er kenne. Die Schlafqualität verbessert sich in allen Bereichen signifikant, was die Schlafeffizienz messbar erhöht.  

FB: In den letzten Jahren haben viele Leute im Schlafzimmer umgerüstet und sich beispielsweise ein Boxspringbett zugelegt. Dieser Betttyp ist irgendwann einmal Trend geworden und ihm eilt tatsächlich der Ruf voraus, ein besseres Schlafgefühl zu garantieren. Die SAMINA-Betten indes haben so gar nichts von dem berühmten Kasten-Schlafsystem. Kann man das überhaupt vergleichen? 

Tatsächlich kann man das nicht miteinander vergleichen, zum Beispiel weil das SAMINA Schlafsystem metallfrei ist. Boxspringbetten sind ja keine neue Erfindung. Allerdings hat sich die Anzahl der Taschenfedernkerne seit der Markteinführung verdreifacht. Das bedeutet mehr Stahlfedern, was wiederum mehr Metalle am Schlafplatz bedeutet. 

Elektromagnetische Felder auch eine Ursache für Schlafstörungen

Listet man nun sämtliche Ursachen für Schlafstörungen auf, so stehen elektromagnetische Felder (EMF) an vorderster Stelle. Metalle verstärken nachweislich die Ansammlung und Wirkung dieser Felder und führen über kurz oder lang zu möglichen Schlafproblemen. Diese Problematik kommt nun bei einem Boxspringbett, in dem rund 40 bis 60 kg Stahlfedern verarbeitet werden, zum Tragen. Hinzu kommt, dass die magnetisch geladenen Federkerne das für den Schlaf so wichtige Erdmagnetfeld verzerren. 

Aus schlafbiologischer Sicht ist es wichtig, dass der Schlafplatz weitestgehend metallfrei ist. Die elektrische Leitfähigkeit der Metalle kann nämlich die Wirkung der elektromagnetischen Felder verstärken, was wiederum negative Folgen für unsere Gesundheit verursacht. Deshalb gilt neben einem metallfreien Bettsystem auch, dass der Schlafplatz kein Büro sein sollte; Smartphone & Co. sollten nichts im Schlafzimmer verloren haben. 

FB: Das klingt, als ob Menschen, die sich ein neues Boxspringbett gekauft haben, einen Fehler gemacht haben? Hast Du hier einen Tipp?

Das Problem sind nicht die Boxspringbetten, sondern die nieder- und hochfrequenten Strahlen, die uns umgeben bzw. in denen wir leben und die in den letzten 20 Jahren enorm zugenommen haben.

Heute besitzt fast jeder ein Handy oder einen Laptop plus WLAN, darüber hinaus haben wir 3G, 4G und 5G und so weiter. Wer glaubt, dass all das keinen Einfluss auf unseren Körper und unsere Psyche hat, der liegt leider falsch.

Metalle wirken wie kleine Mini-Antennen

Der Begriff „Elektrostress“ hat sich mittlerweile fest etabliert. Auch Wissenschaftler raten immer häufiger von der Verwendung von Metallen im Bettbereich ab. Ich wiederhole es noch einmal, weil es so wichtig ist: Die Problematik bei Metallen besteht darin, dass diese wie kleine Mini-Antennen wirken und die elektromagnetische Strahlung um ein Vielfaches erhöhen.

Als Lösung empfehlen wir unsere Lokosana® Erdungs-Bio-Technologie, die es sowohl als Schlafauflage oder als Sitzkissen für einen gesunden Arbeitsplatz gibt. Diese Bio-Technologie kann unabhängig vom SAMINA-Schlafsystem in jedem Bett und auch auf therapeutischen Behandlungsliegen eingesetzt werden und sorgt messbar für einen Ausgleich des verzerrten Magnetfelds. Darüber hinaus ist die Liste mit positiven Wirkungen durch das Erden lang. So verbessert sich beispielsweise die Immunfunktion, die Verdauung und der Blutkreislauf. Zusätzlich werden Mikro-Entzündungen messbar reduziert.

Nächtliches Erden empfohlen!

Besonders Menschen mit Schlafstörungen empfehlen wir das nächtliche Erden. Bei nicht wenigen Menschen stellt die Erdung sogar eine Linderung ihrer Schmerzen dar. Beispielsweise habe ich eine Lokosana® Kundin, deren rheumatischen Symptome sich gleich in der ersten Nacht auf der Erdungs-Schlafauflage stark verbessert haben.     

FB: Prof. Dr. med. h. c. Günther W. Amann-Jennson hat verschiedene Faktoren erforscht, die für Schlaflosigkeit verantwortlich sind. Was sind die häufigsten? 

Chronische Schlaflosigkeit führt zu Schlafstörungen. Es werden 88 verschiedene Schlafstörungen unterschieden. Dabei ist es wichtig, die vorübergehenden Schlafstörungen abzugrenzen; diese kennt jeder Mensch als Reaktion auf belastende Lebensereignisse. 

Weil die Ursachen von Schlafstörungen so außerordentlich vielfältig sind, haben sich in der Praxis die „5 P`s“ als ein hilfreiches Vorgehen etabliert. Die „5 Ps“ stehen für die möglichen Ursachen von Schlafstörungen. Als erstes durchleuchtet man potenzielle physikalische Ursachen wie ein schlechtes Bett, Lärm oder Temperatur. Dann haben wir die physiologischen Ursachen wie Schmerzustände oder Diabetes mellitus.

Die „5 P`s“ stehen für verschiedene mögliche Ursachen von Schlafstörungen

Des Weiteren haben wir die psychoreaktiven Ursachen wie Ärger, Aufregung oder Trauer. Dann die psychiatrischen Ursachen wie zwanghaftes Grübeln, Sucht oder Demenz. Als letztes die pharmakologischen Ursachen wie Alkohol, Drogen oder Medikamente. 

Selbstverständlich spielen in der Praxis häufig mehrere Ursachen eine Rolle, dann spricht man von multifaktoriellen Ursachen. Die psychoreaktiven Faktoren wie Ärger, Aufregung, Angst, Trauerreaktion und Belastungsreaktion sind in der psychiatrischen Diagnostik die häufigsten Ursachen. Mit anderen Worten: Schlafstörungen sind psychiatrisch gesehen meistens Abschaltstörungen.

Worüber sich die meisten Menschen überhaupt nicht bewusst sind, ist, dass unter den 88 Schlafstörungen der Schlafmedizin eine als „Schlaflosigkeit durch Schlafmittel“ bezeichnet wird. In diesem Zusammenhang zeigt eine neueste Studie einer französischen Forschergruppe, dass die Daueranwendung von Schlafmitteln das Risiko, an Alzheimerdemenz zu erkranken, erheblich erhöht.  

Falsches Wissen über den Schlaf verursacht ebenso Schlafstörungen

Darüber hinaus verursacht auch falsches Wissen über den Schlaf Schlafstörungen. Deshalb würde ich das Interview auch gerne dazu nutzen, um mit ein paar Mythen aufzuräumen. 

FB: Ja bitte, unbedingt.

Beispielsweise glauben viele Menschen, dass man jede Nacht acht Stunden Schlaf benötige – wenn man weniger schlafe, habe man Schlafstörungen. Das ist schlichtweg falsch.

Die acht Stunden sind nur ein Mittelwert vom Säuglings- bis zum Seniorenalter. Die Schlafdauer ist individuell sehr unterschiedlich. Es gibt Kurzschläfer, die mit weniger als 6 Stunden pro Nacht auskommen und meistens am effektivsten schlafen. Dann gibt es die Mittellangschläfer, die mit 6 bis 8 Stunden pro Nacht auskommen. Und als letztes haben wir die Langschläfer, die regelmäßig mehr als 8 Stunden pro Nacht schlafen; sie schlafen in der Regel uneffektiv. 

Gleiche Zeiten für das Zubettgehen und Aufstehen sind wichtig!

Dann gibt es den Glaubenssatz „Wer schlecht einschläft, soll früher zu Bett gehen“. Aus der Schlafforschung wissen wir heute, dass das nicht hilft. Wichtig ist, weitestgehend immer gleiche Zubettgeh- und Aufstehzeiten einzuhalten.

Ein weiterer Mythos ist, dass Durchschlafen die einzige Art ist, gut zu schlafen. Auch das stimmt nicht. Kurzzeitiges nächtliches Erwachen gehört zum normalen Schlaf. Wer beispielsweise nachts erwacht und zur Toilette muss und nach 10 Minuten weiterschläft, hat keine Schlafstörungen, selbst wenn er zweimal zur Toilette muss.

Viele Menschen glauben auch, dass ein Nickerchen am Tage den Nachtschlaf negativ beeinflusst. Auch das ist ein falscher Glaubenssatz. Kurze Relaxationen und ein Minischlaf am Tage bauen messbar Stress ab und gewährleisten einen guten Nachtschlaf.              

FB: Allgemein sind die Ratschläge bei schlechtem Schlaf seit Jahren dieselben: Den Tag ruhig ausklingen lassen, vielleicht einen Schlummertrunk, den Raum gut lüften, nichts allzu Aufregendes mehr konsumieren…Von bestimmten Schlafsystemen ist selten die Rede. Warum ist dennoch die Liegestatt so wichtig? 

Ich hatte ja vorhin die „5 P`s“ erwähnt. Wir bei SAMINA legen bewusst den Fokus auf das Physikalische, sprich auf den Schlafraum, den Schlafplatz und das Bettsystem. Denn wir wissen heute insbesondere Dank der Psychoneuroimmunologie und Placebo-Forschung, dass Körper, Geist und Seele als Einheit zu betrachten sind.

Körperliche Regenerierung im Schlaf hat Einfluss auf die Psyche

SAMINAs bioenergetischer Schlaf® führt messbar zu maximal erholsamen und regenerativem Schlaf. Wenn also der Körper nachts optimal gelagert ist und sich bestmöglich regenerieren kann, dann hat das selbstverständlich auch einen positiven Einfluss auf unsere Psyche.  

FB: Schon vor Deiner Zertifizierung als Schlaf-Gesund-Coach hast Du Dich als Gesundheitscoach auch schon mit Träumen beschäftigt. Sie waren sogar Bestandteil Deines Buches „Traumgleiter“ – eine Mischung aus Mystery- und Serienkiller-Thriller, das wir bei uns vorgestellt haben. Inwiefern haben Träume etwas mit gesundem Schlaf zu tun? Oder wirken sie sich eher negativ auf die Nachtruhe aus? 

Träume sind ein gigantisches Thema. Seit nunmehr 20 Jahren beschäftige ich mich mit ihnen. Bei Frau Dr. med. Maria-Luise Schäper, die auch viele Jahre meine Hausärztin war, wurde ich zum diplomierten Traumtherapeuten ausgebildet und beherrsche neben der klassischen Traumarbeit auch die US-Schauspieltechnik „Traumarbeit für Schauspieler“ nach Janet Sonenberg und Robert Bosnak. 

Träume sind wichtiger Bestandteil des nächtlichen Erlebens

Eines ist so klar wie das Amen in der Kirche: Träume sind keine Schäume. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil unseres nächtlichen Erlebens. Aus der Traumforschung wissen wir, dass der Mensch pro Nacht 4 – 6 Traumphasen durchläuft. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren träumen wir also insgesamt circa 43.800 Stunden. 

Die Praxis macht deutlich, dass unsere Träume das Medium des Entwicklungspotentials des Menschen sind. Circa 75% der Erwachsenen und 27% der Kinder zwischen 3 und 5 Jahren können sich zumindest an Fragmente ihrer Träume erinnern.

Traumarbeit findet im Coaching erfolgreiche Anwendung

Es gibt verschiedene Traumarten, welche sowohl eine psychologische als auch spirituelle Komponente aufzeigen. Viele Künstler, Wissenschaftler, Top-Manager und Erfinder nutzen ihre nächtlichen Botschaften zur Lösung gewisser Probleme oder als Inspiration. In der heutigen modernen Welt eignet sich die Traumarbeit bestens zur Behandlung neurotischer Krankheiten. Ebenso wende ich die Traumarbeit erfolgreich in der Lebensberatung, dem Coaching und der Persönlichkeitsentwicklung an.

FB: Und wie sieht es mit Alpträumen aus?  

Ich bin davon überzeugt, dass wenn sich – objektiv betrachtet – Alpträume oder aufwühlende Wiederholungsträume negativ auf die Nachtruhe auszuwirken scheinen, Träume dennoch grundsätzlich als positiv zu bewerten sind.

Selbst die schlimmsten Alpträume haben immer eine positive Bedeutung. Allerdings empfehle ich Menschen, die intensiv träumen, eine professionelle Traumarbeit. Die Praxis bestätigt immer wieder, dass jeder Mensch durch die Traumarbeit einen wertvollen Reifeprozess in Gang setzt. Darüber hinaus können angsteinflößende Wiederholungsträume recht schnell bearbeitet und gänzlich aufgelöst werden, insofern keine Psychose vorliegt.

Träume wirken sich nicht negativ auf die Nachtruhe aus

Noch einmal: Über 70% der körperlichen und 100% der seelisch-geistigen Regeneration hängen vom Schlaf ab. Dabei sind die Tiefschlafphasen für die körperliche Regeneration zuständig und die Traumphasen für die seelisch-geistige Regeneration. Somit wird deutlich, dass sich Träume nicht negativ auf die Nachtruhe auswirken. 

FB: Kannst Du etwas zu den ganzen Büchern über Traumdeutung sagen? Wäre ein Buch eine Alternative zu einer professionellen Traumarbeit?

Bücher über Traumdeutung sind immer interessant und sich mit der Bedeutung von Traumsymbolen zu beschäftigen, ebenfalls. Allerdings kann man das nicht mit einer seriösen Traumarbeit vergleichen. Denn ein bestimmtes Traumsymbol sollte immer aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Eine Spinne im Traum hat nicht für alle Menschen die gleiche Bedeutung. Träume sind etwas sehr persönliches und eng mit der individuellen innerseelischen Landkarte verknüpft. 

Die heilende Kraft der Traumarbeit ergibt sich, indem der Träumende den Traum wiedererlebt. Das ist die Basis einer jeden professionellen Traumarbeit, die den Träumenden dabei unterstützt, die Gesetze seiner innerseelischen Welt kennenzulernen und zu verstehen. Es gibt über zwei Dutzend Methoden, wobei die symbolische Deutung anfänglich untergeordnet ist.

Symbolische Deutung eines Traumes ist hilfreiches Instrument in der Traumarbeit

Der Träumer oder die Träumerin sollten grundsätzlich im Vordergrund stehen. Im weiteren Verlauf kann die symbolische Deutung jedoch ein äußerst hilfreiches Instrument sein. 

FB: Welche Folgen hat es, wenn man dauerhaft schlecht schläft? 

Chronische Schlafstörungen und Schlafmangel schwächen messbar das Immunsystem und sind leider Kardinalursachen von u.a. Herz-Kreislaufstörungen, Alzheimer, Diabetes, Übergewicht. Sie blockieren die Selbstheilungskräfte, fördern Therapieresistenzen, verstärken Schmerzzustände und mindern die Wirkung von Arzneimitteln. Das hört sich krass an, aber man muss das Kind beim Namen nennen. 

FB: Das Know-How des SAMINA-Schlafsystems wird bereits in über 60 Hotels, in Gesundheitszentren und Kliniken eingesetzt und hat den Anspruch, auch therapeutisch zu wirken, zum Beispiel in Hinblick auf Gelenkschmerzen. Kannst Du darüber mehr sagen?

Ja, das kann ich. Am Anfang war Prof. Amann-Jennsons Idee, den Schlaf der Menschen zu verbessern. Heute ist SAMINA mehrere Schritte weiter: Das SAMINA Schlafsystem therapiert den Schläfer passiv. Nicht umsonst lautet SAMINAs Slogan „Ich schlafe Lebensenergie“.

Zum einen erfüllt das orthopädische Basissystem die Orthopädie des Liegens und wird von Medizinern und Physiotherapeuten empfohlen. Des Weiteren lässt SAMINA die Menschen nicht mehr flach schlafen, sondern wir gehen – wenn gewünscht – in eine 3,5 Grad Schräglage des Körpers. Mit der Lokosana® Erdungs-Bio-Technologie erden wir die Menschen im Schlaf, was sich äußerst positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Und wir bespielen die Menschen mit Musikmedizin, was in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität in Salzburg entwickelt wurde. Darüber hinaus bieten wir unsere Schafschurwollprodukte auch mit einer Bio-Keramik-Faser an, was viele positive Vorteile für die Gesundheit mit sich bringt. Unsere kostenlosen Broschüren „Krankheitsbilder & Der SAMINA Effekt“ sowie „Ganzheitlich gesund durch Körpererdung“, die man auf sich bei uns downloaden kann, gehen weiter darauf ein.

FB: SAMINA hat viele prominente Kunden, die von dem Bettsystem schwärmen. Wie findet man als Kunde von nebenan das Bett aus diesem Programm, das auch wirklich zu einem passt? Welche Beratung können potenzielle Käufer von Dir als Schlaf-Gesund-Coach erwarten?   

Ja, das stimmt, SAMINA hat viele auch international prominente Kunden. Darunter befinden sich Hochleistungs- und Profisportler sowie Mediziner und Hollywood-Stars. Das Geniale an dem SAMINA Schlaf-Gesund-Konzept ist, dass es sich nur um ein einziges System handelt.

Das heißt: Ein System für sämtliche Altersgruppen und Körpergrößen. Anpassungen gibt es lediglich beim Lamellenrost bei übergewichtigen Menschen. Darüber hinaus bieten wir Maßanfertigungen für beispielsweise Campingwagen, Yachten und auch Privatjets an.

Das SAMINA Hotelkonzept „Power Sleeping Rooms®“ ist ein Weg, Neukunden zu generieren. Ansonsten sind wir mit knapp 30 Fachgeschäften allein im deutschsprachigen Raum vertreten. 

Bestandsaufnahme aktueller Beschwerden fließt in Kundenberatung ein

Wir nehmen uns für Interessierte und für unsere Kunden überdurchschnittlich viel Zeit, denn unser Anliegen ist es, nur zufriedene SAMINA-Schläfer zu haben. Dazu gehört auch eine Bestandsaufnahme der aktuellen Beschwerden und der medizinischen Vorgeschichte des Kunden, was insbesondere bei der Kissenwahl entscheidend ist.

In naher Zukunft werden alle Fachgeschäfte auch mobile Schlafmessungen anbieten und diese auswerten.

Viele unserer Kunden nutzen darüber hinaus SAMINA Night – ein hochwertiges veganes Entspannungs- und Schlafgetränk – um ihre Abschaltstörungen in den Griff zu bekommen. Eine aktuelle umfangreiche Beobachtungs-Studie mit 758 Teilnehmer/innen zeigt die sehr positive Wirkung von SAMINA Night auf die Schafqualität und Schlafeffizienz deutlich auf. 

Ein offenes Ohr und nützliche Tipps auch für Kunden, die nicht kaufen   

Aber selbst, wenn ein potenzieller Kunde nichts kauft, so erhält er bei uns zumindest eine einmalige kostenlose und ganzheitliche Gesundheits- und Schlafberatung, die für ihn so oder so einen Mehrwert hat. Leider leben wir in einer aus den Fugen geratenen Welt, in der die psychischen Probleme der Menschen überhandgenommen haben. Ein offenes Ohr und ein wenig Empathie gepaart mit nützlichen Tipps können wahre Wunder wirken.   

FB: In den heutigen Zeiten rauben vielen Menschen nicht nur verspannte Gelenke oder der Rücken den Schlaf, sondern oft auch die Dauerberieselung von Informationen durch die sozialen Netzwerke. Bekanntlich dominieren hier zumeist aufwühlende News das Nachrichtengeschehen, die den einen oder anderen bis ins Bett begleiten und kostbaren Schlaf rauben. Was empfiehlt hier der Schlaf-Gesund-Coach, um beunruhigende Infos hinter sich zu lassen?  

Dieses Thema gehört in den Bereich der Schlafhygiene. Sobald wir verstanden haben, dass 90% unserer Gesundheit tatsächlich vom Schlaf abhängen, ändert sich unsere Sichtweise ganz automatisch.

Bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen Schlaf

Wir fangen an, uns bewusster mit dem Schlaf, der uns ein Drittel unserer Lebenszeit begleitet, auseinanderzusetzen. Zu einem gesunden Schlaf gehören eben nicht nur der Schlafraum, der Schlafplatz und das Bettsystem, sondern eine ganzheitliche Herangehensweise.

Denn eines ist unumgänglich: Der Schlaf spiegelt den Tag wider und der Tag den Schlaf. Physiologisch und psychisch betrachtet gibt es keine Trennlinie. Allein die Tatsache, dass unser Gehirn im Tiefschlaf genauso aktiv ist wie in der Wachphase zeigt deutlich, dass beide Bewusstseinsphasen nicht voneinander getrennt betrachtet werden können. Deshalb ist es nur zu logisch, dass, wenn wir aufwühlende Nachrichten kurz vorm Schlafen oder im Bett konsumieren, wir diese negativen Impulse mit in die Schlafphasen und somit in die Aufwachphase nehmen.

Prof. Dr. Karl Hecht, der unter anderem 30 Jahre Leiter der Schlafmedizin an der Berliner Charité-Klinik war und mit dessen Zusammenarbeit wir das Schrägschlafen entwickelt haben, definiert die Schlafhygiene als Maßnahmen, Lebensstil und Einstellungen, die das Ziel haben, einen erholsamen Schlaf vorzubereiten oder zu bewirken.

Vor dem Zubettgehen lieber keine negativen News konsumieren!

Dazu gehört unter anderem auch das Vermeiden von negativen Nachrichten vor dem Zubettgehen. Sollte das Konsumieren beunruhigender Infos zum Berufsleben gehören, wie es bei Journalisten der Fall sein kann, dann empfiehlt die Schlafhygiene, eine Stunde vor dem Zubettgehen mit der Recherche aufzuhören.

Weitere wichtige Themen der Schlafhygiene sind nach Prof. Amann-Jennson unter anderem Ernährung, Vitalstoffe, Wasser, äußere Lebensumstände, Denk- und Glaubensmuster, Lebenssinn und spirituelles Gleichgewicht oder Stress- und Pausen-Erholungs-Management.    

FB: Zählst Du selbst zu jenen Menschen, die entspannt (ein)schlafen? 

Ja, in der Regel tue ich das. Das war früher nicht unbedingt so. Für mich sind die Schlafzeit und der Schlafplatz heilig geworden. Das Zubettgehen ist für mich ein sehr bewusster, fast schon ritueller Prozess. Dadurch schlafe ich entspannt ein und in der Regel auch durch.  

Bilder: Christian Fülling, stock.adobe.com / amixstudio

"

Latest Posts

Wie macht lernen wieder mehr Spaß? 4 hilfreiche Tipps vom Experten

Kinder sind voller Fragen und möchten die ganze Welt verstehen. Leider nimmt diese Motivation im Laufe der Schulzeit ab und der Spaß am Lernen...

TV-Tipp: „Das Geheimnis des Totenwaldes“ – Charakterdarsteller Matthias Brandt in spannendem Dreiteiler

Die Perspektive der Angehörigen bleibt bei Verbrechen meistens außen vor. Eine Tatsache, mit der sich auch der Charakterdarsteller Matthias Brandt beschäftigt und weshalb ihn...

„Tod in Rothenburg“ – Neuer Krimi von Barbara Edelmann spielt im Herzen Mittelfrankens

Unsere Kolumnistin Barbara Edelmann (im Bild) ist bundesweit für ihre bissig-humorvollen Allgäu-Krimis bekannt. Von "Mordsrausch" über "Mordsbraut" bis zu "Mordskerl" hat die Autorin schon...

Hochzeitsfotografen Alina und Patrick: „Zu zweit können wir die Geschichte unserer Paare perfekt erzählen“

Als Paar Paare fotografieren, an ihrem schönsten Tag im Leben: Das ist der Job von Alina und Patrick Löhl (im Bild). Die Eheleute aus...

Nicht verpassen!

Kennenlernphase: Kurzfristige Date-Absagen nerven

Eine Kennenlernphase läuft immer gleich ab - egal, ob man (FRAU) den Mann real oder digital kennengelernt hat. Sprühen die Funken und ist gegenseitige...

„Frau zum Haus gesucht“: Single-Mann auf ungewöhnlicher Partnersuche

In Corona-Zeiten jemanden kennenzulernen, ist gar nicht so einfach! Klagen Singles schon in "normalen" Zeiten darüber, dass weder die Disko noch der Supermarkt oder...

Es gibt sie noch – die persönliche Atmosphäre beim Klinik-Aufenthalt! Ein Erfahrungsbericht

Als Patient eine schnöde Nummer sein und die Verpflegung nur wenig besser als im Gefängnis - dieses Vorurteil über deutsche Kliniken legt sich zu,...

Barbie im Wandel der Zeit: Ausstellung zeigt Kult-Puppe auf Schloss Bruchsal

Sie war und ist für viele Mädchen ein Objekt der Begierde. In Westdeutschland konnte sie schon immer einfach so gekauft werden, in Ostdeutschland war...

Home-Office (neu) einrichten: Ein Mix aus Büro, Bibliothek & Leselounge ist ideal!

Seit der Coronakrise erleben sie einen ungeheuren Aufschwung und werden in vielen Haushalten gerade für eine dauerhafte Nutzung (neu) eingerichtet: Die Home-Offices. Seit dem...