Autor Anja - Januar 17, 2019
Interview

„Irgendwann kam die Hypnose in mein Leben“

Nicole Szopinski

Nicole Szopinski arbeitet als Coach in Berlin und wird  ab sofort – nachdem sie schon einige Beiträge für unser Magazin geschrieben hat – eine regelmäßige Kolumne hier auf dem Frauenboulevard starten. Wie schon in ihren veröffentlichten Beiträgen bei uns, werden auch in Nicoles regelmäßigen Kolumnen Impressionen aus ihrem Arbeitsalltag die Inhalte ihrer Artikel dominieren. Grund genug, zunächst einmal ein Interview mit ihr zu führen, in dem sie von ihrer Berufung, in der die Hypnose eine große Rolle spielt, berichtet:

 

FB: Nicole, Du bist in Sachen Coaching unterwegs – auf welche Bereiche hast Du Dich spezialisiert?

Ich arbeite als Life Coach und Hypnotiseurin. Meine Berufung ist es, Menschen dabei zu unterstützen, zu mehr Lebensqualität zu gelangen und den Glauben an sich selbst wieder zu finden. Dabei gibt es unterschiedlichste Felder, die ich entsprechend bei meine Klienten aufarbeite; von Glaubenssätzen, die noch aus der Kindheit stammen bis hin zu Entspannungs- und Regenerationshypnosen. Wichtig ist mir dabei die Person als Mensch mit seiner ganz eigenen persönlichen Geschichte wahrzunehmen und wirklich mit Herz und Verstand zu unterstützen.

Hypnose spielte irgendwann große Rolle

FB: Wie kamst Du zu Deinem jetzigen Business?

Ich habe viele Jahre pferdegestütztes Coaching praktiziert und habe mich schon immer für Psychologie und zwischenmenschliche Zusammenhänge interessiert. Irgendwann kam die Hypnose in mein Leben und mir wurde schnell klar, was für ein immenses Potential dahinter steckt, direkt mit dem Unterbewusstsein zu arbeiten.

In der Schweiz wird die Hypnose auch schon in Psychiatrien bei Depressionen eingesetzt. Ein schweizer Kollege hat sogar schon eine Operation, bei der eine verwachsene Titanplatte aus seinem Unterarm entfernt wurde, ohne Narkose stattdessen aber mit Selbsthypnose völlig entspannt überstanden. Das wurde auch durch das Schweizer Fernsehen begleitet.

FB: Wer sind Deine Kunden, von wem wirst Du für Buchungen kontaktiert?

Es kommen ganz unterschiedliche Menschen zu mir. Von gestressten Geschäftsführern, über Teenager mit Prüfungsangst oder Lernblockade bis hin zu Frauen mit Liebeskummer oder auch Personen, die mit ihrem Business in einer Blockade stecken.

FB: Was erwartet Deine Klientel von Dir und mit welchen Strategien arbeitest Du?

Meine Kunden bekommen von mir in erster Linie Verständnis und merken schnell, dass ich sie als Mensch wahrnehme und nicht verurteile. Wir arbeiten gemeinsam an der Lösungsstrategie, die so angenehm und zügig wie möglich zur gewünschten Veränderung führt. Dabei gehe ich ganz individuell auf die Bedürfnisse meiner Kunden ein.

Vertrauen und Respekt sind das A und O!

Das heißt, ich arbeite vertrauensvoll, respektvoll und scheue mich nicht, sachlich Dinge beim Namen zu nennen, wenn es dazu dient, der Person mit der ich arbeite, zu helfen, ihr Ziel zu erreichen.

Als Heilpraktiker für Psychotherapie und psychologischer Gesundheitsberater weiß ich um die tiefgreifende Wirkung der Hypnose, doch gibt es Menschen, die ein Intensivcoaching bevorzugen. Das ist für mich absolut okay. Jeder ganz wie er es braucht und wünscht. Für mich ist es wichtig, dass mein Kunde sich wohl fühlt.

FB: Was für ausschlaggebende Punkte / Ereignisse sind es, bei oder nach denen Menschen einen Coach buchen? Kannst Du da aus dem Nähkästchen plaudern?

Oft sind es Menschen, die emotional überfordert sind und sich in einer ausweglosen Situation sehen. Also zum Beispiel Männer und Frauen, die in ihrer Beziehung unglücklich sind und nicht wissen, wie eine Lösung aussehen kann, die sie wieder in eine erfüllte Beziehung führt. Meistens liegt der Grund hierfür in eingefahrenen Verhaltens- und Denkmuster sowie Prägungen in der Kindheit.

Nicht mehr entspannen zu können: oft ein Vorzeichen von Burnout

Oder auch CEOs, die so gestresst und mental so beansprucht sind, dass sie kaum noch schlafen können und nicht mehr in der Lage sind, wieder von ihrem Stress runterzukommen. Die Leitungen sind sozusagen heiß gelaufen und schaffen es nicht mehr wieder zu entspannen, was ein Anzeichen für ein bevorstehenden Burnout sein kann.

FB: Wie stellst Du Dich auf die unterschiedlichen Menschen und ihre Belange ein?

Das Wichtigste ist, dass wir ein Vertrauensverhältnis aufbauen, bei dem sie merken, dass ich sie nicht verurteile und mit fachlicher und erfahrungsbasierter Kompetenz zur Seite stehe. Ich schaffe einen Raum, in der sich mein Kunde vertrauensvoll fallen lassen kann und sich erlaubt, die Masken abzulegen. Denn auf diese Weise kommen wir gemeinsam dem Ursprung eines Symptoms näher und ich kann eine positive nachhaltige Veränderung bewirken.

Selbst schon durch etliche Höhen und Tiefen gegangen

Für mich ist es essentiell, den Mensch kennenzulernen und die dazugehörige Geschichte. Dabei zeige ich, dass ich auch ein Mensch bin und schon durch viele Höhen und Tiefen gegangen bin, die mir manches Mal aussichtslos erschienen.

Einer meiner höchsten Werte ist die Menschlichkeit. Mein Anspruch ist es ganzheitlich mit einer Kombination aus Menschlichkeit, Einfühlungsvermögen und Qualität im Sinne von sachlicher Objektivität und fachlicher Kompetenz zu arbeiten.

FB: Wie sieht ein Coaching bei Dir aus – kannst Du evtl. mal ein Beispiel aus der Praxis nennen, wie konkret sich das Arbeiten mit Dir gestaltet?

Bei mir gibt es kein 0815/Schema, denn jeder Mensch funktioniert anders und hat auch unterschiedliche Voraussetzungen. Daher passe ich mich ganz individuell und flexibel an und arbeite dann in Absprache mit meinem Kunden eine maßgeschneiderte Strategie aus.

Einer meiner Klienten war mit seinem Unternehmen mental so unter Daueranspannung, dass sich sogar verschiedene körperliche Symptome gezeigt hatten. Selbst im Schlaf fand die Person kaum noch Erholung, da sie schlecht einschlafen konnte und zudem auch noch sehr unruhig schlief. Schlaf und Entspannung sind aber maßgeblich für unsere Lebensqualität und unsere Leistungsfähigkeit verantwortlich, da sich das auf unser Immunsystem auswirkt.

Durch Intensivcoachings und Hypnose zu neuer Energie

Wir haben mehrere Intensivcoachings gemacht und auch entsprechende Hypnoseformate angewandt. Es war schön zu beobachten, wie sich mein Klient positiv verändert hat und immer entspannter wurde und gleichzeitig hochkonzentriert und produktiv seinen beruflichen Alltag meisterte.

In der Regel mache ich zuerst eine Persönlichkeitsanalyse und arbeite die aktuelle Lebenssituation auf. Dabei vermittle ich immer wieder praxisorientierte Anwendungsmöglichkeiten für den Alltag, entschlüssele die Ursache und decke erfolgsverhindernde Glaubenssätze auf, die meist im Unterbewusstsein verborgen liegen.

Gleichzeitig stärke ich das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen. In Absprache mit meinem Kunden greife ich dann auf die passende Methode zurück, um auf bewusster und unterbewusster Ebene nachhaltige Veränderungen zu ermöglichen.

Aufgrund meiner Bandbreite an zertifizierten Ausbildungen, kann ich ganz individuell und flexibel auf die Bedürfnisse meiner Klienten eingehen, wobei meine Intuition und meine langjährige Erfahrung mir guter Wegweiser sind.

Das Allerwichtigste ist, dass mein Kunde sich wohl fühlt und in die nachhaltige Veränderung kommt.

FB: Wie meisterst Du persönlich Herausforderungen und eventuelle Stolpersteine in Deinem Alltag?

Schöne Frage! Ich nehme an, was ist und achte dabei darauf, mich selbst nicht zu verurteilen oder die Schuld bei xy zu suchen, sondern konzentriere mich auf mögliche Lösungen. Kurz gesagt, was kann ich jetzt mit meinen zur Verfügung stehenden Mitteln tun, um die anstehende Herausforderung bestmöglich zu meistern?

Immer gut drauf zu sein, schadet der Lebensenergie

Wichtig ist es dabei, auch eigene Emotionen anzunehmen. Das heißt, wenn es mal nicht so läuft, wie geplant ist es absolut okay mal nicht gut drauf zu sein. Denn drillmäßig immer gut drauf zu sein, schneidet uns von unserer Lebensenergie ab, setzt uns unter Druck und macht Stress. Oft führt das Wegdrücken von Emotionen zu unkontrollierten Ausbrüchen an anderer Stelle.

Was jetzt nicht heißen soll, alles kurz und klein zu schlagen, wenn man wütend ist! Der Umgang mit Emotionen in herausfordernden Situationen ist lernbar.

Was mir auch super hilft, wenn das Leben mir Stolpersteine schenkt, um zu wachsen, ist der Satz „Challenge accepted, jetzt erst recht!“ sehr hilfreich. Dieser Satz bewirkt in mir eine wahnsinns Power und einen tollen positiven Kampfgeist!

FB: Wie sieht ein Arbeitstag bei Dir aus?

Mein Arbeitstag sieht sehr unterschiedlich aus, da ich sehr kreativ bin und auch an gemeinsamen Projekten mit Kollegen zusammenarbeite. Das heißt, ich bin auch unterwegs.

Neue Entwicklungen in Sachen Hypnose spielen große Rolle

Ich mache Einzelcoachings, Ganztagescoachings, auch Online-Hypnosessions, gebe Workshops und entwickle neue Hypnoseformate sowie innovative Projekte für einen noch höheren Mehrwert meiner Kunden.

Natürlich gehört auch Weiterbildung dazu, was bedeutet, dass ich regelmäßig an Seminaren teilnehme.

FB: Wenn Du nicht arbeitest, gibt es Hobbys? Wenn ja, welche?

Ich liebe die Natur und Tiere und halte mich dort gern auf, denn das gibt mir eine angenehme Ruhe und Ausgleich zum lebendigen Stadtleben. Natürlich schätze ich auch das kulturelle Angebot Berlins und bin ab und an auf Jazzkonzerten, tollen Märkten oder auch in einem guten Zen Restaurant zu finden. Das Schöne an Berlin ist, dass man fast unendliche Möglichkeiten hat, was ich sehr genieße. Diese Stadt ist lebendig und bunt, so wie ihre Einwohner und das Leben selbst.

Zudem bin ich ein großer Fan von unterschiedlichsten Fitnessvarianten und genieße es, mit Freunden zusammen zu kochen und bei einem guten Glas Wein über Gott und die Welt zu quatschen, wobei sich oftmals super inspirierende – fast schon philosophische – Gespräche ergeben.

Mehr von Nicole Szopinski hier, hier und hier.

Bildnachweis: Nicole Szopinski

Autor: Anja

No Replies to ""Irgendwann kam die Hypnose in mein Leben""

    Leave a reply

    Your email address will not be published.