Samstag, 22. Juni, 2024

Neueste Beiträge

30 preisgünstige Unternehmungen für Alleinerziehende in Sachsen

Unternehmungen mit Kindern – sie machen Spaß und bringen Schwung in den Familienalltag. Die meisten Eltern legen Ausflüge und Kurztrips mit dem Nachwuchs auf das Wochenende, so dass auch genügend Zeit für den freizeitlichen Tapetenwechsel bleibt. Dass dieser allerdings mächtig ins Geld gehen kann, bekommen vor allem alleinerziehendende Frauen und Männer permanent zu spüren.

Denn meistens bleibt es beim Familienausflug nicht nur bei Eintrittsgeldern, Parkplatzgebühren & Co. Obendrauf kommen oft noch Ausgaben für Eis, kleine Snacks oder ein Souvenir.

Für viele Alleinerziehende gehen regelmäßige Ausflüge zu sehr ins Haushaltsbudget

Soloeltern mit einem überschaubaren Haushaltsbudget sind deshalb zwingend auf Ausflugsziele angewiesen, die mit einem kostenfreien oder nur geringfügigen Eintritt einhergehen.

Da die Recherche in diesem Zusammenhang zeitaufwändig und mühsam ist, haben wir uns etwas Arbeit dahingehend gemacht. Und schöne Ziele in Sachsen herausgesucht, die für Alleinerziehende aufgrund des geringen oder kostenlosen Eintritts super geeignet sind. Wenige Ausnahmen unserer Tipps sind mit regionalen Pässen bzw. dem sächsischen Familienpass zugänglich und können unter anderem eine geringfügig andere Preisgestaltung haben.

30 Tipps in Sachsen, die den Geldbeutel schonen – nicht nur für Einelternfamilien!

Wichtig: Bitte entnehmen Sie die genauen Preise bzw. kostenlosen Angebote den jeweiligen Webseiten der genannten Ausflugsziele im Internet. Beachten Sie auch, dass sich unsere jetzt recherchierten Zutrittsmodalitäten im Laufe der Zeit ändern können. Nachfolgend 30 schöne Anregungen, die den Geldbeutel schonen –  nicht nur für Soloeltern.

  1. Weberei Oederan – Die Weberei in Oederan, einem charmanten Städtchen am Nordrand des Erzgebirges, in dem 1529 noch Hexenverfolgungen stattgefunden haben, ist ein wunderbares Ausflugsziel für Familien, die sich für Handwerkskunst und Geschichte interessieren. Hier können Sie auf den Spuren fast vergangener Handwerkstechniken wandeln. Sehen Sie zu, wie Stoffe auf alten Webstühlen hergestellt werden. Ein schöner Exkurs in die Geschichte sächsischer Textilindustrie!
  2. Festung Königstein – Die Festung Königsstein ist ein imposante Festungsanlage inmitten des Naturparks Sächsische Schweiz. Das Areal hat für sich allein schon viel zu bieten. Hier erhebt sich 240 Meter über der Elbe erhebt die mittelalterliche Burganlage, die von zivilem und militärischem Leben im Laufe der Jahrhunderte zeugt. Das Bauwerk wartet sowohl mit einem Freilichtmuseum als auch mit einer Dauerausstellung auf. Sonderausstellungen runden das interessante Angebot in dieser historischen Location ab.
  3. Vogtlandmuseum PlauenDas Vogtlandmuseum in Plauen bietet eine Fülle von Informationen über die Geschichte und Kultur des Vogtlandes. Zu DDR-Zeiten und davor war die Region vor allem für hochwertige Wäscheprodukte bekannt. Ausstellungen über die traditionelle Volkskunst, die Textilindustrie und die Geschichte der Stadt bieten hochinteressante Einblicke in die Welt der weltbekannten „Plauener Spitze“. Der übrigens ein separates Museum gewidmet ist. Siehe Punkt 4.
  4. Spitzenmuseum Plauen – Das Spitzenmuseum in Plauen ist ein Museum, das sich der Kunst des Spitzenmachens widmet. Hier erfährt man, wie Spitze hergestellt wird. Zudem wird erklärt, welche Bedeutung diese Handwerkskunst, der sich auch heute noch Designer aus der Modewelt bedienen, für diese Gegend hat.
  5. Deutsche Raumfahrtausstellung – Die deutsche Raumfahrtausstellung im Geburtsort des ersten deutschen Raumfahrers Sigmund Jähn – in Morgenröthe-Rautenkranz – ist ein interaktives Museum, das sich der Geschichte der Raumfahrt widmet. In dem Eldorado für Raumfahrt-Fans erfährt man alles über den Weltraum und die Erforschung des Universums. Für die Ausstellung sollte man sich Zeit nehmen, denn sie gibt Einblicke in die Geschichte der Weltraumforschung und der Raumfahrt, zeigt den Nutzen der Raumfahrt für unseren Planeten auf, informiert über Raumfahrtprojekte, an denen Deutschland beteiligt ist und würdigt die Leistungen deutscher Wissenschaftler, Forscher, Astronauten, Kosmonauten und Ingenieure.
  6. Stickereimuseum Eibenstock – Das Stickereimuseum Eibenstock beherbergt nicht nur Interessantes zur Stickkunst im Erzgebirge, sondern eine fantastische Weihnachtsausstellung. Hier ist traditionelle erzgebirgischer Volkskunst, die ihresgleichen sucht, ausgestellt und die dazu einlädt, sie umfangreich in Augenschein zu nehmen. Das Highlight in diesem schönen Museum mit familiärer Atmosphäre ist eine riesige Erzgebirgslandschaft in Miniaturausgabe, auf denen sich das dargestellte Leben in regelmäßigen Abständen bewegt.
  7. Schildbürgermuseum Schildau – Das Schildbürgermuseum in Schildau ist ein schönes Ausflugsziel für alle, die schon mal über den einen oder anderen Schildbürgerstreich geschmunzelt haben. In dem Museum werden alle bekannten Schildbürgerstreich-Geschichten dargestellt und man erfährt, wie die Schildbürger in der Vergangenheit gelebt und gearbeitet haben. Zudem erhält man weitere interessante Einblicke in das in Nordsachsen bei Torgau gelegene Städtchen.
  8. Bergstadt Bleiberg – Die Bergstadt Bleiberg ist eine alte Bergbaustadt, die im Mittelalter gegründet wurde. Hier erhalten Sie mittels eines faszinierenden Freilichtmuseum, das den damaligen Zeiten nachempfunden ist, Informationen über die Arbeit der Bergleute in der Vergangenheit. Eine spannende Zeitreise, auf der die Besucher viel über die Geschichte des Bergbaus in Sachsen erfahren.
  9. Zinnkammern Pöhla – Die Zinnkammern in Pöhla widmen sich auf ganzer Linie dem Zinn. Einzigartig und nachhaltig werden die Eindrücke sein, die die Besichtigung der großen Zinnkammern unter Tage hinterlassen. Die imposanten Blöcke, die mit der Grubenbahn angefahren werden, zeugen vom fachmännischen Können der Wismutbergleute der Grube Pöhla. Man erhält Einblicke in den Abbau des Metalls und kann sich umfassend darüber informieren, wo und wie Zinn einst verwendet wurde.
  10. Sternwarte Eilenburg – In der Sternwarte der nordsächsischen Kleinstadt Eilenburg (und in ihrer dazugehörigen Einrichtung, der Sternwarte Schkeuditz) erhalten Kinder einen faszinierenden Überblick über Sternbilde, das Universum und interessante Himmelsphänomene. Anhand moderner Technik kann man den Blick zu den Sternen wagen und sich von Astronomie begeistern lassen.
  11. Kraftwerk Hirschfelde Zittau – Das Kraftwerk Hirschfelde ist ein historisches Kraftwerk, das heute als Museum genutzt wird. Technisch Begeisterte erhalten hier interessante Einblicke in die Stromerzeugung der Vergangenheit. Gleichzeitig wird Wissen über die Geschichte der Elektrizität vermittelt.
  12. Irrgarten Kleinwelka – Der Irrgarten in Kleinwelka – dem Ort in dem sich auch der sächsische Saurierpark befindet – ist ein unterhaltsames Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Versteckte Wege in einem Labyrinth aus Hecken laden zum gezielten Verirren mit ganz viel Spaß an der frischen Luft ein. Ist der Weg aus den vielen Verzweigungen heraus erst einmal gefunden, bieten an dieser Location noch eine Miniatureisenbahn und eine Tierfarm Freizeitspaß für die ganze Familie.
  1. Indoor-Minigolf Bautzen – der Indoor-Minigolfplatz in Bautzen lädt zu kurzweiligen Aktivitäten für die ganze Familie ein. Ob der Eintrittspreis für Soloeltern noch unter “preiswert” läuft, ist sicher diskussionswürdig, deshalb lohnt sich die Location für manche Einelternfamilien vielleicht eher dann, wenn Oma und Opa zum Ausflug einladen. Vor allem bei schlechtem Wetter eine schöne Beschäftigung!
  2. Lausitzer Findlingspark – Der Lausitzer Findlingspark Nochten ist ein außergewöhnlicher Park, der Anfang der 2000er Jahre auf einer Rekultivierungsfläche des Braunkohletagebaus Nochten entstanden ist. Hierher wurden um die 6000 im Abraum des hiesigen Bergbaus gefundene Findlinge platziert, die einst zu den Gletschern der Eiszeit in Nordeuropa gehörten. Auf einem Lehrpfad thronen über 90 Exemplare, über die man sich mittels Informationstafeln in Sachen Herkunft und Gesteinsart informieren und gedanklich in die Zeit vor Abermillionen Jahren zurückgehen kann. Einladende Wanderwege und ein Spielplatz runden das Angebot für einen ganzen Tag im Park angenehm ab.
  3. Museum für sächsische Volkskunst – Das Museum für sächsische Volkskunst in Dresden bietet Einblicke in Traditionen und die Kunstfertigkeit der Sachsen, die ihresgleichen sucht. Absolut lohnenswert!
  4. Burg Bad Düben – Die Burg in dem kleinen Kurstädtchen Bad Düben beherbergt gleichzeitig das Landschaftsmuseum und lädt in malerischer Umgebung zu einem Besuch ein. Neben den Räumlichkeiten der Burg, in der selbst Napoleon schon zugange war, bekommt man hier stets interessante Ausstellungen zum Lebensraum Dübener Heide zu sehen. Sei es, dass es sich um scheue Wildkatzen dreht oder andere Naturthemen im Zusammenhang mit der erholsamen Heidelandschaft im Mittelpunkt stehen.
  5. Lohgerbermuseum Dippoldiswalde – Das Lohgerbermuseum in Dippoldiswalde entführt auf unterhaltsame Weise in die Welt des Leders und ist deshalb ein schönes Ausflugsziel für Familien. Hier erfährt man, welchen Stellenwert Leder in langer Vorzeit hatte und wie sich das Handwerk der Lohgerberei in Sachsen gestaltete.
  6. Eisenbahnmuseum Dresden – Das Eisenbahnmuseum in Dresden ist weit über die Grenzen der Barockstadt hinaus bekannt und ein wahres Paradies für alle, die sich für Dampflok, Zug und Eisenbahn interessieren. Historische Lokomotiven und Waggons laden dazu ein, sie zu erkunden und in das Flair vergangener Tage zwischen Schiene und Abteil einzutauchen. Man erfährt außerdem viel Wissenswertes rund um den historischen Transport von Personen und Gütern auf Sachsens Schienen, über die auch die älteste Ferneisenbahn Deutschlands glitt.
  7. Technische Sammlungen Dresden – Die Technischen Sammlungen in Dresden bieten ein atemberaubendes Kaleidoskop rund um Technologie und Wissenschaft. Die Luftfahrt, die Optik und die Elektrotechnik sind nur einige der technischen Themen, denen sich hier gewidmet und der Besucher durch lehrreiche interaktive Ausstellungen zum Mitmachen animiert wird.
  8. Bauernmuseum Zabeltitz – Das Bauernmuseum in Zabeltitz begeistert sicher alle, die sich für ländliche Lebensart interessieren. auf dem Land interessieren. Hier können nicht nur historische Geräte und Werkzeuge bestaunt werden, nein: Die Besucher bekommen auch einen umfassenden Einblick in das damals sehr harte Bauernleben. Nach dem Besuch ist man zudem um viele Fakten im Zusammenhang mit der Geschichte der sächsischen Landwirtschaft reicher.
  9. Tiergarten Delitzsch – Der Tiergarten in Delitzsch ist im Gegensatz zu den großen Zoologischen Gärten ein etwas kleinerer und sehr gemütlicher Tierpark. Gelegen in einer schönen Naturanlage warten unter anderem Kamele, Löwen, Elefanten, Zebras, Nasenbären Krallenaffen, Erdmännchen, Kronenkraniche, Zwergflamingos und Paviane darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Auf schön gestalteten Wegen kann man geruhsam durch den Tierpark schlendern und sich dafür auch mit einem Eis eindecken. Eine perfekte Location für die ganze Familie!
  10. Botanischer Garten Leipzig – Der Botanische Garten in Leipzig bietet als ältester Botanischer Garten in Deutschland inmitten des Großstadttrubels eine Insel voller Exotik, Düfte und Blüten. Es gibt unter anderem eine Pflanzenwelt in Gewächshäusern zu entdecken, einen Schmetterlingsschau, einen Apotheker- und einen Duft- und Tast-Garten. Also ziemlich viel, um eine Weile in dieser herrlichen Oase inmitten von Leipzig zu verweilen und zu entspannen.
  11. Stadt- und Waagenmuseum – Das Stadt- und Waagenmuseum Oschatz ist ein Museum, das sich einem faszinierenden Spezialthema widmet: Den Waagen. Eine beeindruckende Sammlung historischer Waagen und Gewichte erwartet die Besucher, die sich hier einen Überblick verschaffen können, wie es war, als man Waren und Gegenstände ausschließlich per Hand abwog. Zusätzlich wird die Geschichte der Stadt Oschatz präsentiert.
  12. Rolandpark Belgern – Im Rolandpark Belgern erwarten einen Roland-Figuren, wohin man blickt. Die Parkanlage besticht mit einer malerischen Landschaft, die reich an Flora und Fauna und somit eine tolle Locations für Schönwetter-Tage ist. Wanderwege laden hier zum entspannten spazieren gehen ebenso ein wie Radwege aktive Gäste zur Bewegung animieren. Wer einfach nur die Natur genießen will, packt sich ein Picknick ein und gibt sich der Entspannung hin.
  13. Kulturhistorisches Museum Wurzen – Die Stadt der Ernussflips: Das ist Wurzen. Mit attraktivem Kleinstadtcharme ausgestattet, umgarnt sie Besucher mit einer sehenswerten Innenstadt und punktet auch mit sächsischer Kultur. Im Kulturhistorische Museum kann man sich über Geschichte und Kultur der Region informieren und erfährt zudem Wissenswertes über die Geschichte der Stadt und umliegende Ortschaften. Interessante Sonderausstellungen runden das Angebot ab.
  14. Der Collmberg – Ein Besuch auf dem Collmberg kann man ideal mit einer gemäßigten Wanderung und einem Picknick verbinden, denn es ist die beste Art, das Areal zwischen  Wermsdorf und Oschatz zu erklimmen. Am Wegesrand verzaubern im Sommer wunderschöne Blümchen die Ausflügler. Der entspannende Wald tut zu jeder Jahreszeit gut. Oben angekommen kann man sich in einer der Holzraufen setzen und ein mitgebrachtes Picknick verzehren. Wer mag, erklimmt den frei zugänglichen, circa 312 Meter hohen, Albertturm und genießt kostenfrei den Blick ins weite sächsische Land.
  15. Schloss Hartenfels Schloss Hartenfels in Torgau bietet sich schon von weitem wie eine Märchenkulisse dar. Und tatsächlich: Der imposante Bau diente in den 70er Jahren als Kulisse bei Dreharbeiten zu eines der beliebten DDR-Fernsehmärchen – Dornröschen. Im 15. Jahrhundert erbaut, lädt es Geschichtsinteressierte dazu ein, die historischen Räumlichkeiten zu erkunden und sich um Jahrhunderte zurückversetzt zu fühlen. Das erstklassige Beispiel für gelungene sächsische Architektur in alter Zeit beherbergt das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und bietet eine facettenreiche Ausstellung von Kunst und Artefakten aus der Region.
  16. Spielzeugmuseum Seiffen – Das Spielzeugmuseum Seiffen befindet sich an DEM Sehnsuchtsort aller Weihnachtsfans: Im erzgebirgischen Seiffen. Das Museum mit Kultstatus bietet eine große Sammlung von traditionellen sächsischen Spielzeugen, die von Hand gefertigt wurden. Damals im Erzgebirge eine Tätigkeit, die unzähligen Familien ein Auskommen sicherte. Spielzeugbegeisterte können über das bloße Anschauen von Spielzeug hinaus auch Workshops im Museum besuchen, in denen Sie lernen können, wie man traditionelle Spielzeuge herstellt.
  17. Museum Zeitwerk Frankenberg – Das Museum Zeitwerk Frankenberg ist ein weiteres interessantes Ausflugsziel. Es beherbergt eine einzigartige Sammlung von Uhren und zeigt die Entwicklung der Uhrentechnologie im Laufe der Jahrhunderte. Es ist ein großartiger Ort, um die Geschichte und Technologie von Uhren zu erkunden.
  18. Weihnachtsberg Crottendorf – Der Weihnachtsberg Crottendorf ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Weihnachtszeit. Die Anlage ist ein mechanisches, sehr facettenreiches Kunstwerk, das die Weihnachtsgeschichte darstellt. Ein Muss für alle, die die sächsische Weihnachtstradition erleben möchten und im Advent nach einem schönen Ziel suchen.
  19. Burg Kriebstein – Bei Waldheim erhebt sich auf einem Felsen majestätisch die Burg Kriebstein Ein imposantes Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert. Sie gilt als schönste Ritterburg Sachsens und dürfte vor allem jüngere Kinder begeistern. Wechselnde Ausstellungen und das Mittelalter-Flair des Bauwerks machen Burg Kriebstein zu einem lohnenswerten Tagesausflugsziel für Groß und Klein.
  20. Die Moore der Dübener Heide – Die Moore der Dübener Heide wirken mystisch und geheimnisvoll und sind ein wichtiger Navigator für die Balance der waldreichen Heidelandschaft. Am besten erkundet man sie auf einer Wanderung bei schönem Wetter und informiert sich auf den Schautafeln am Wegesrand über diese interessanten Feuchtgebiete. In der Nähe des Moores lädt zudem eine Aussichtsplattform zu einem Panoramablick über das Naturschutzgebiet ein.

 

Bild (Symbolbild): stock.adobe.com / Robert Kneschke
"

Latest Posts

Nicht verpassen!