Autor Frauenboulevard - Mai 4, 2018
Entertainment

Shapewear für`s Darunter – La Lopez geht’s wie vielen Frauen!

Ihr selbst war es peinlich, aber eigentlich ist es doch nur sympathisch: die Tatsache, dass Jennifer Lopez unter ihren Tanzoutfits formende Unterwäsche – sogenannte Shapewear – trägt.

Das Portal promiflash.de schreibt darüber folgendes:

„Diese spontane Tanzeinlage im Live-TV hätte sich Jennifer Lopez (48) wohl lieber zweimal überlegen sollen! Die Sängerin war gemeinsam mit ihren „World Of Dance“-Co-Stars Jenna Dewan (37), Ne-Yo (38) und Derek Hough (32) bei US-Star-Talkerin Ellen DeGeneres (60) zu Besuch. Dabei wollte sie eigentlich nur kurz einen schnellen Tanzschritt vorführen – und entblößte kurzerhand ihren Bauchwegschlüpfer. Die Diva war von diesem Fashion-Fail offenbar ganz schön peinlich berührt.“

 Shape-Wear erfreut sich in den letzten Jahren auch hierzulande einer großen Beliebtheit. Hatte man früher lediglich das allseits bekannte Miederhöschen zum Tricksen zur Verfügung, gibt es mittlerweile unzählige Teile für das dezente Darunter.

Und das ist auch gut so, denn dass Diäten nicht das Gelbe vom Ei sind, sollte mittlerweile jede im Leben stehende Frau erkannt haben. Natürlich ist es schön, einen wohlgeformten Körper zu haben, aber wer hat den schon?

Und natürlich kann man tagein-tagaus ins Fitness-Studio, zum Joggen oder aufs Laufband gehen, aber auch das hält – bis auf Menschen, die wirklich ein Faible für Sport haben – im Alltag kaum jemand durch.

Steht ein Urlaub an oder ein Anlass, bei dem FRAU ein tolles Abendkleid tragen möchte, stehen deshalb viele weibliche Zeitgenossinnen, die nicht die Figur von Heidi Klum haben, oft vor einem Dilemma. Nicht wenige setzen dann auf Crash-Diät und Hardcore-Fitness, aber warum eigentlich?

Muss man nicht gerade aus gesundheitlichen Gründen abnehmen und hat man ansonsten eine ganz normale Figur, sollte man sich den Stress nicht antun.

Mit „normale Figur“ ist übrigens eine wirklich normale, weibliche Figur gemeint. Also mit etwas Hüftgold, Bauchspeck & Co. Der Großteil weiblicher Körper ist nun mal so gebaut und das ist auch nicht schlimm!

Niemand sollte sich wegen ein paar zusätzlichen Kilos kasteien oder sich der Lebensfreude berauben lassen. Und zur Lebensfreude gehört auch gutes Essen. Gern mit Dessert & Co!

Insofern dürfte die „Bauch-weg“-Mode – wie der Trend ganz am Anfang hieß – für viele Frauen eine der tollsten Erfindungen der letzten Jahre sein. Einfach reingeschlüpft in die formenden Teile und schon sind Bauch, Po & Co. positiv definiert.

Unzählige prominente Frauen, die auf dem roten Teppich zuhause sind, dürften sich dieser kleinen Tricks behelfen, Jennifer Lopez ist aktuell das beste Beispiel dafür!

Schade, dass der „Vorfall“ von vielen Medien als „peinlich“ bezeichnet wird. Das weibliche Publikum oder/und die Frauen, die ein Fan von Lopez sind, werden das wahrscheinlich anders sehen.

Schon allein, weil der sympathische Shapewear-Blitzer der weltbekannten Promifrau ein bisschen was von ihrer Unnahbarkeit nimmt.

Am Ende des Tages ist nämlich auch dieser gefeierte Star einfach nur ein Mensch, wie Du und ich. Wüssten wir von den vielen anderen bekannten Frauen, die ihre – in ihren Augen – überflüssigen Kilos auf diese Weise wegmogeln, würden wohl auch diese Zeitgenossinnen ein Stück weit nahbarer erscheinen.

Aber sei`s drum, denn die Botschaft sollte klar sein! Sie lautet: „Warum sich quälen, wenn ein einziges Kleidungsstück ausreicht, um Bauchspeck und Hüftgold weniger präsent erscheinen oder ganz verschwinden zu lassen?“ Eben!

Hier noch weitere Tricks, mit denen sich Kilos wegmogeln lassen.

Bildnachweis:

Fotograf: Dennis Van Tine / Bildnachweis: picture alliance/Geisler-Fotopress

Autor: Frauenboulevard

No Replies to "Shapewear für`s Darunter - La Lopez geht’s wie vielen Frauen!"

    Leave a reply

    Cookie-Präferenz

    Bitte wähle eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unter Hilfe.

    Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

    Ihre Auswahl wurde gespeichert!

    Hilfe

    Hilfe

    Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

    • alle Cookies zulassen:
      Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
    • First Party Cookies zulassen:
      Nur Cookies von dieser Website.
    • keine Cookies zulassen:
      Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

    Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

    zurück