Liebeskummer – nach zwei schlimmen Phasen im Leben zurück!

Teil 3 – Nachdem wir in unserem großen Liebeskummer-Special ausgiebig – mit Teil 1 und Teil 2 – die ersten beiden Phasen dieses verhassten Herzschmerzes beleuchtet und dazu Ratschläge gegeben haben, widmen wir uns mit dem dritten und letzten Teil erneut diesem schmerzlichen Gefühl.

Nachdem es im ersten Teil um die Phase des Schocks nach der Trennung ging, dem Liebeskummer kurz nach dem Verlassenwerden, und wir uns im zweiten Teil auf die Phase der Realisierung konzentriert haben, soll es nun um die letzte Phase gehen – den Neustart ins Leben nach dem fiesen Liebeskummer.

Dazu sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass es bis zu sechs Phasen sind, die in Sachen Herzschmerz und der Bewältigung desselben, im Umlauf sind.

Wir konzentrieren uns auf die drei beschriebenen Phasen, weil es – streng genommen – auch wirklich nur darum geht beziehungsweise es so abläuft. Schock, Realisierung und sich dann wieder zurück ins Leben boxen.

Liebeskummer: man kann von drei Phasen sprechen, die sich lange hinziehen können

Dieser gesamte Prozess kann sich gut und gerne über Monate oder gar Jahre hinziehen. Das ist ganz unterschiedlich. Es gibt Menschen, die haben den Schmerz schon nach einem dreiviertel Jahr verarbeitet, während andere Liebeskummer-Geplagte auch noch 1 ½ Jahre nach der Trennung einen fiesen Schmerz in sich spüren, wenn sie an die verflossene Person denken.

Nun aber konkret zur dritten Phase.

Nachdem man vor Verzweiflung und Wut kurz nach der Trennung / dem Verlassenwerden meinte, den Verstand vor lauter Kummer zu verlieren und dann in Phase zwei schmerzlich realisieren musste, dass das aktuelle Single-Dasein nun real ist, ist die Phase drei eigentlich die Phase der Hoffnung, des Aufbruchs.

Freilich realisiert der oder die unter Liebeskummer Leidende das noch nicht wirklich, aber da die Erkenntnis da ist, dass der Ex-Partner nicht wiederkommt, nistet sich so ein kleines Aufbruchsgefühl zumindest im Unterbewusstsein schon mal ein.

Vielen gelingt es in dieser Zeit sogar schon, mal einige Minuten nicht an den Ex zu denken – ein Wahnsinns-Fortschritt!

Um Liebeskummer hinter sich zu lassen, gilt: Neues angehen!

Ganz viele Leute, denen der Liebeskummer übel mitspielt(e), gehen in dieser Zeit neue Dinge an.

Sei es, dass sie eine bestimmte Sportart ausprobieren oder sich im Fitness-Studio anmelden, eine ehrenamtliche Tätigkeit wahrnehmen oder sich einem kreativen Hobby widmen. Viele Singles nehmen in Phase drei auch wieder Einladungen im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Leben wahr, besuchen hier eine Vernissage und dort einen lifestyligen Event.

Alles Aktivitäten, die noch Wochen zuvor, als das Herz zu brechen drohte, undenkbar waren! Natürlich kreist auch bei diesen Unternehmungen bei fast allen Liebeskummergeplagten der Ex noch im Kopf herum, schließlich ist der Liebeskummer immer noch präsent.

In dieser Zeit genügt denn auch manchmal schon ein bestimmtes Erlebnis, um gefühlstechnisch wieder in Phase eins – die Schockstarre – zu verfallen. In kleineren Städten oder Ortschaften kann beispielsweise das unvorhergesehene Zusammentreffen mit dem Ex erneuten Herzschmerz auslösen. Brutal wird es meist, wenn der Ex mit seiner Neuen ins Blickfeld gerät. Freilich: Liebeskummer-Geplagte werden auch in Phase drei um jeden Preis ein Zusammentreffen mit dem Verflossenen und damit Orte, wo auch ER aufkreuzen könnte, meiden – das ist klar.

Doch – wie das so ist – kann der einstige Partner unverhofft auch dann auf der Bildfläche erscheinen, wenn man gar nicht mit ihm rechnet. Wie erwähnt, lauert dieses Risiko mehr in kleineren Ortschaften.

Aber: es muss nicht mal der Expartner höchstselbst sein, der unverhofft das Parkett betritt und den einstigen Partner in ein tiefes Gefühlschaos stürzt. Schon die Bemerkung eines Freundes oder Bekannten, den einstigen Beziehungspartner mit einer Neuen gesehen zu haben, kann Leute mit Liebeskummer, die gerade dabei sind, wieder normal am Leben teilzunehmen, in tiefste Phase-1-Welten zurück katapultieren.

Das zeigt: die dritte Phase ist zwar mit einem – im übertragenen Sinne – gewissen Aufbruch verbunden, doch binnen Sekunden kann die Pein des Liebeskummers wieder zuschlagen. Und das unverhofft und tückisch!

In manchen Situationen kommt Melancholie durch und der Herzschmerz zurück

Manchmal aber ist auch Melancholie im Spiel, die den Liebeskummer-Schmerz wieder zurückbringt.

Ein schöner – zusammen mit der besten Freundin verbrachter – Abend bei Freunden oder unter Leuten kann deshalb schnell zum persönlichen Desaster werden, wenn man am Ende wieder allein in seiner Wohnung sitzt und in weinseliger Stimmung vergangenen Tagen nachtrauert.

Derselbe Effekt stellt sich auch schnell ein, wenn man zwar unter Leuten war, aber diese fast nur aus Paaren bestanden. In solchen Momenten denkt man freilich, dass man für immer alleine bleibt und es so eine Liebe, wie die verflossene, nie,  nie, nie, nie wieder geben wird.

Solche Momente – und da muss man ehrlich sein – wird es bei Liebeskummer immer wieder geben, egal, in welcher Phase. Aber: sie werden in der dritten Phase dann irgendwann weniger. Denn das Leben geht weiter – Liebeskummer hin oder her. Und selbst wenn dieser Spruch abgelutscht erscheinen mag: es ist so. Das Leben geht weiter, die Tage gehen ins Land, die Monate auch.

Und irgendwann gibt es ihn – den Moment, an dem Sie eines Sonntagmorgens aufwachen und Ihr erster Gedanke nicht IHM gilt, sondern anderen Dingen. Das kann das schöne Wetter sein, das draußen vor den Scheiben lockt, ein interessanter Artikel in der Tageszeitung oder auch nur die Vorfreude auf eine Unternehmung. Denn langsam – gaaaaaanz laaaangsam – wechseln Sie nun aus dem Liebeskummer- in den Alltagsrhythmus.

Klar, immer noch mit Herzschmerz, keine Frage! Aber weil eben die Zeit dahingeht und jeder neue Tag mehr Abstand zwischen die Trennung und dem JETZT bringt, wird er weniger – der Schmerz, das ist einfach so.

Manchmal hilft übrigens auch ein Tapetenwechsel in Phase drei. Wenn man nun durch die Hölle des anfänglichen Schocks gegangen und bei der Phase des neuen Aufbruchs angelangt ist, bietet es sich total an, irgendetwas in seinem Leben zu verändern.

Veränderungen und die verrinnende Zeit lassen Liebeskummer zurück

Oft ist das ein Wohnungswechsel, den aber – zugegeben – eher nur Singles spielend bewältigen. Mit Kind und Kegel ist das oft schwierig und sollte nicht übers Knie gebrochen werden. Dann eher neuer Schwung in Sachen Innenraum. Tapezieren Sie neu oder/und stellen Sie die Couch anders hin (oder kaufen gleich eine Neue), gönnen Sie sich die schnuckelige Kommode von ebay.de oder werden Sie anderweitig in Ihren vier Räumen aktiv.

Ist solch` ein Tapetenwechsel erstmal vollzogen, ist auch der „Geist“ des Verflossenen raus und eine Wohnsituation hergestellt, die mit dem Expartner nichts, aber auch gar nichts, zu tun hat.

Wenn Sie sich dann noch parallel eine neue Frisur zulegen und bald schon in einen tollen Urlaub fahren, ist der Liebeskummer in Phase drei schnell Geschichte!

Sie können alternativ freilich auch nur eines von den aufgezählten Dingen machen – auch das hilft (und ist billiger…!). Ganz gleich, ob Sie nur das Sofa verrücken oder sich nur einen Bob schneiden lassen oder nur mal eben zum Wellness in den Harz fahren – wichtig ist: tun Sie etwas, verändern Sie etwas, seien oder werden Sie aktiv!

Auch wenn`s nur kleine Dinge sind, das macht überhaupt nichts. Alles ist besser, als die Gedanken weiterdrehen und dem Liebeskummer alle Chancen zu lassen.

Auch wenn Sie vielleicht jetzt noch nicht zuversichtlich sind, dass all das hilft – es wird helfen! Ganz bestimmt.

Und auch wenn das nun ein Stück weit abgeschmackt und furchtbar kitschig nach diesem berühmten Song klingt – irgendwann werden Sie feststellen, dass das Leben wieder da und Ihre Seele frei ist und ab da werden Sie wissen: „Weiterer Liebeskummer lohnt sich nicht!“.

Viel Glück!

Bildnachweis: pixabay.com

Autor: Anja

No Replies to "Liebeskummer – nach zwei schlimmen Phasen im Leben zurück!"

    Leave a reply