Dienstag, 16. April, 2024

Neueste Beiträge

Kroatien Ahoi! Mitteldeutsche Gründerin machte sich mit Charter-Kreuzfahrten selbständig

Kroatien, das Meer und die Inseln: Wer hier einmal gewesen ist, kommt meist immer wieder. Denn das faszinierende Land begeistert nicht nur mit einer grandiosen Natur, sondern auch mit herzlichen Menschen. Wasserbegeisterten bietet Kroatien eine schier unendliche Fülle an Möglichkeiten und Eindrücken. Das liegt vor allem an den vielen Inseln, mit denen das Land punkten kann. Verschwiegene Buchten, unberührte Natur inmitten des Meeres und wunderschöne Wasserrouten laden zu tollen Entdeckungsreisen ein. Dazu kommen malerische Küstenstädtchen, die mit kleinen Häfen, bezaubernden Gassen und traditionellen Restaurants jedes Postkartenidyll übertrumpfen und einfach nur ein Reisetraum sind.

Charter-Kreuzfahrten durch Kroatien: Nicole Wend gründete “Time to Travel”

Damit Urlauber den nicht Seite an Seite mit riesigen Touristen-Scharen erleben müssen, organisiert Nicole Wend (im Bild) aus Sachsen-Anhalt individuelle Bootstouren, die hauptsächlich durch Kroatien führen. Die junge Unternehmerin, die sich erste Sporen als Reiseverkehrskauffrau verdiente, war so von dem mediterranen Land und seinen Möglichkeiten begeistert, dass sie kurzerhand ihr eigenes Unternehmen gründete und unter der Marke “Time to Travel” Charter-Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen organisiert. Ihr Anspruch sind authentische Reiseerlebnisse abseits des Massentourismus.

Wir haben die junge Frau, die in der Nähe von Halle / Saale zu Hause ist, interviewt:

FB: Liebe Frau Wend, dass Sie Schiffstouren durch Kroatien organisieren und vermarkten, kommt nicht von ungefähr, denn Sie sind in der Reisebranche bereits ein Profi. Erzählen Sie doch mal!

Das stimmt! Nach meiner Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau habe ich die letzten 20 Jahre für einen Reiseveranstalter in Sachsen-Anhalt gearbeitet, bei dem ich – neben zahlreichen Busgruppenreisen – für den gesamten Kreuzfahrtbereich zuständig war. Vom Flussschiff bis zum Ozeanriesen – alles kam aus meiner Feder. 2015 habe ich dann zu einer kroatischen Agentur Kontakt aufgenommen, um das Angebot auf dem Wasser noch etwas auszuweiten. Im Rahmen einer Inforeise bin ich an Bord einer Yacht von Insel zu Insel in der Adria gehüpft und war sofort begeistert von dieser Art des Reisens.

Land, Leute und Schiffe begeisterten die Gründerin

Von da an habe ich mich intensiv mit den kleinen Schiffen und den verschiedenen Möglichkeiten in Kroatien auseinander gesetzt und in den kommenden Jahren 4 bis 5 Gruppen jährlich auf Reisen begleitet….und mich dabei wahnsinnig in Land, Leute und die kleinen Schiffe verliebt. 

Schiffe in Kroatien

FB: Was hat den Ausschlag gegeben, dass Sie sich auf Reiseprogramme auf dem Wasser spezialisiert haben? 

Das liegt irgendwie in meiner Natur – ich bin von Hause aus ein echtes Sommerkind und eine absolute Wasserratte. Ich liebe die Wärme und habe mich schon immer pudelwohl auf dem Wasser gefühlt. Schon als Kind, wenn ich mit meinem Eltern im Auslandsurlaub war, habe ich immer darauf gedrängt einen Schiffsausflug zu machen und habe diesem Tag dann immer entgegen gefiebert.

Und später, nach meiner Ausbildung, war ich beruflich bedingt mehrfach auf großen Kreuzfahrtschiffen unterwegs, was mir total gut gefallen hat – jeder Tag ein neuer Hafen, ein neuer Ort, den es zu erkunden gilt.

Mit dem schwimmenden Hotel Kroatien entdecken

Das ist für mich viel schöner, als immer nur an einem Fleck Urlaub zu machen. Man hat sein schwimmendes Hotel immer dabei, das Essen ist fantastisch, man ist auf dem Wasser und davon umgeben und man kann in einer Woche wirklich viel sehen.

FB: Wie heben sich Ihre Touren von „Massentouristik“-Angeboten, die es ja durchaus auch bei Schiffsreisen gibt, ab? Macht hier die Größe der schwimmenden Hotels den Unterschied?

Auf jeden Fall spielt die Größe des Schiffes eine ausschlaggebende Rolle dafür. Die Schiffe, die ich chartere, bieten Platz für lediglich 26 bis 34 Gäste (je nach Kategorie), also wirklich eine kleine und sehr angenehme Gruppengröße. Die Crew besteht – ebenfalls schiffsabhängig – aus 6 bis 9 Personen, die wirklich alles geben, damit die Gäste eine unvergessliche Zeit an Bord habe. Allein dadurch kommt schon eine sehr familiäre Atmosphäre auf dem Schiff zustande. 

Ein weiteres, absolutes Alleinstellungsmerkmal ist, dass alle Reisen von mir persönlich begleitet werden. Das ist mir wirklich wichtig! Jeder Gast weiß, dass ich 24/7 als Ansprechpartner an seiner Seite bin, und das vom Moment der Buchung bis zum Ende der Reise. So gibt es keine Probleme bei möglichen Verständigungsproblemen an Bord, die Gäste werden rundum betreut und bekommen Besichtigungs- & Restauranttipps und ich habe immer auch die ein oder andere Überraschung im Gepäck . Aber das wird nicht verraten…

Schiff in Kroatien

Hinzu kommt, dass man mit so einem kleinen Schiff einfach viel flexibler und beweglicher ist. Wir machen immer mal einen kleinen Überraschungsstopp in einem kleinen Städtchen oder an einer Insel. Wir liegen immer mitten im Herzen des Geschehens, also direkt im Zentrum. So entfallen lästige Transfers und die Gäste können bequem von Bord gehen und zurück kommen, wie es Ihnen beliebt.

Es gibt keine „Alle Mann an Bord“-Zeiten, wie bei den großen Kreuzfahrtschiffen, die ja meist über Nacht fahren. Wir erreichen unser Tagesziel immer gegen 17 Uhr und liegen dann bis zum kommenden Morgen im Hafen.

Südliche Lebensart auf authentische Art genießen

Man kann so das „Nachtleben“ in vollen Zügen genießen. Es gibt überall kleine urige Gässchen zum Spazieren, Boutiquen und Geschäfte für die Shoppinglustigen, unzählige Restaurants, Bars und Konobas mit fantastischem Essen und – gerade in den Sommermonaten – häufig Livemusik.

Die Gäste haben bei dieser Art des Reisens eben die Möglichkeit, wirklich in das Land einzutauchen und Regionales kennen zu lernen.  

Kroatien am MeerWas die Reisen aber absolut einzigartig macht, sind die täglichen Badestopps. Wir ankern in kleinen Buchten, die mit türkisfarbenem und glasklaren Wasser zu einem Erfrischungsbad einladen. Man kann schwimmen, schnorcheln, sonnenbaden, sich auf Luftmatratzen und Schwimmnudeln treiben lassen und einfach genießen. Das ist wirklich etwas Besonderes und Einmaliges.

Wir versuchen während dieser einen Woche an Bord auch immer einmal über Nacht in einer Bucht zu ankern, was jedoch immer von den Wetter- und Windbedingungen abhängig ist.

Dann organisieren wir ein Barbecue an Bord und die Gäste haben die Möglichkeit auch nach dem Abendessen ausgiebig zu schwimmen. Viele nutzen die Zeit am nächsten Morgen vor dem Frühstück bereits für ein erstes Erfrischungsbad. Das ist schon wirklich genial. 

FB: In vielen Berufsbereichen ist die Rede davon, dass man es als Frau schwer(er) hat – machen Sie diese Erfahrung? 

Das kann ich eigentlich nicht sagen, nein. Die Touristiker unter sich sind immer ein sehr angenehmes Völkchen und man kennt sich mitunter schon viele, viele Jahre. Ich habe eher immer die Erfahrung gemacht, dass man sich gegenseitig hilft und viele Dinge auch gemeinsam plant und voran bringt. 

FB: Wie planen Sie Ihre Touren und wie muss man sich die gesamte Organisation dieser Programme vorstellen? 

Das ist schon recht komplex und umfangreich. Ich muss die Schiffe circa 1,5 Jahre im Voraus einkaufen, damit ich auch tatsächlich die Schiffe bekomme, die ich haben möchte.

Individuell und nicht von der Stange

Über die Jahre habe ich mit einigen Kapitänen und Crew-Mitgliedern enge Freundschaften geschlossen, weshalb ich auch die Routen nicht von „der Stange“ einkaufe, sondern jede Tour individuell mit den Kapitänen plane.

Cocktail in Kroatien

Dabei achte ich natürlich immer auf einen guten Routenmix, also: interessante Städte, kleine versteckte Örtchen, gepaart mit tollen Landschaften und dem Besuch einer der zahlreichen National- oder Naturparks, genügend Zeit für die beliebten Badestopps.

Bei 1.244 kroatischen Inseln hat man wirklich eine Fülle an unterschiedlichsten Destinationen im Land. Das ist grandios! Sind wir in Makarska, besuchen wir beispielsweise den Biokovo Naturpark mit dem Skywalk in schwindelerregender Höhe. Sind wir in Pučišća, statten wir der Steinmetzschule einen Besuch ab. Sind wir in Dubrovnik, fahren wir auf den Hausberg Srd, von dem man einem atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und die vorgelagerten Inseln hat. Ich könnte die Liste unendlich fortführen, da es wirklich so viel Tolles zu sehen gibt…

FB: Sie haben sich auf Kroatien spezialisiert. Das Land hat eigentlich überall schöne Ecken – wonach wählen Sie die Highlights für Ihre Gäste aus?

Wie gerade schon geschildert, ich versuche immer eine guten Mix an unterschiedlichsten Reisen und Routen auszuwählen. Ich biete im Prinzip die ganze Bandbreite der kroatischen Küste an – von Istrien im Norden, über die Kvarner Bucht und Mitteldalmatien bis nach Süddalmatien.

Kroatien und die Inselwelt: Immer wieder neue Urlaubs-Möglichkeiten

Und dann schaue ich natürlich immer, was ein “must-see” ist, aber auch, was vielleicht nicht so bekannt, aber dennoch sehenswert ist. Und bei 1.244 Inseln kann man durchaus über mehrere Jahre unterschiedliche Routen zusammenstellen, um den Gästen auch eine gewisse Variabilität zu bieten, das ist mir wichtig.

Man kann zum Beispiel auch eine Kreuzfahrt entlang der gesamten Küste – von Opatija im Norden bis nach Dubrovnik ganz im Süden – planen. Es ist eben wirklich wahnsinnig Vielseitig. 

FB: Was fasziniert Sie selbst an Kroatien?

Ich finde das Land an sich einfach atemberaubend schön! Es bietet so viel Abwechslung und eine Fülle an Möglichkeiten. Die kroatischen Städte sind wahnsinnig schön und alles ist super sauber. Ich liebe beispielsweise den Trubel in Split, Hvar und Dubrovnik – hier pulsiert wirklich das Leben.

Gepflegte Städte und urige Natur machen das Land aus

Dann gibt es wahnsinnig tolle Natur zu erleben – im Nationalpark Plitvicer Seen oder Krka mit den gigantischen Wasserfällen. Im Naturpark Telašćica mit den Steilklippen oder im Nationalpark Mljet, den man super mit dem Fahrrad erkunden kann. Die Inseln sind ein Traum – jede hat ihren eigenen Reiz.

 

Urlauber auf einem Schiff

Und vom glasklaren, türkisfarbenen Wasser bin ich jedes Mal fasziniert. Das Land ist so wahnsinnig vielseitig. Ich liebe die kroatische Küche und die exzellenten Weine. Und ich liebe die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft der Kroaten, von denen ich einige inzwischen gute Freunde nennen kann.  

FB: Wer ist die Zielgruppe Ihrer Angebote, welche Altersgruppe reist bei Ihnen?    

Prinzipiell sind bei mir alle Gäste herzlich willkommen und vom Alter her sind gar keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass man keine körperlichen Einschränkungen hat, was das Laufen oder Treppensteigen angeht, denn für Rollatoren o.ä. sind die Reisen leider nicht geeignet. 

Und mit kleinen Kindern ist es auch etwas schwierig – zumindest sicher schwimmen sollten die Kleinen können, dann ist es in Ordnung. 

FB: Welche Touren haben Sie aktuell im Angebot? 

Für die Saison 2024 habe ich einen wirklich guten Mix im Programm.

Im Frühjahr starten wir mit einer Land & Cruise Tour, bei der wir zunächst Zagreb und die Plitvicer Seen mit dem Bus erkunden und dann in Opatija auf eine 5-tägige Kreuzfahrt gehen. Die Plitvicer Seen sind im Sommer wahnsinnig überlaufen, deshalb besuchen wir den Nationalpark bereits Ende April/Anfang Mai. Es ist noch nicht so trubelig, und die Temperaturen sind schon sehr angenehm. 

Inselhüpfen per Fahrrad

Im Mai und Oktober habe ich jeweils eine Kombination Bike & Cruise im Programm. Einmal in der Kvarner Bucht und einmal in Dalmatien. Diese Kombi ist wirklich perfekt für Leute, die es gern aktiv aber trotzdem entspannt mögen. Mit dem Schiff hüpfen wir von Insel zu Insel und erkunden die Ortschaften und das Hinterland dann bei geführten Radtouren, entweder mit dem Mountainbike oder mit dem E-Bike – jeder, wie er mag.

Badeurlaub

Zwischendurch wird gebadet und in kleinen Konobas eingekehrt, es gibt auch mal eine Wein- oder Käseverkostung und am Abend genießen wir das Flair in den Städtchen. Diese Touren kann man nur in der Vor- oder Nachsaison machen, da es im Sommer einfach viel zu heiß ist zum Radeln. 

Ja und dann gibt es natürlich die Inselhopping-Touren im Sommer – ideal zum Baden und Relaxen. Hier ist für jeden das passende Schiff – ob klassisch charmant oder wirklich luxuriös – und die passende Route – ob in Istrien oder Dalmatien – dabei.

Entspannung und Trubel wechseln sich ab

Der Reiz an diesem Reisen ist die Mischung, wie ich finde… Tagsüber hat man die totale Entspannung an Bord und beim Schwimmen in den Buchten und am Abend ist man im Trubel der Hafenstädtchen mit guten Restaurants, Bars, kleinen Geschäften und Live-Musik. 

Immer wenn die Kreuzfahrten ab Split losgehen, reisen wir per Flugzeug an, weil es einfach entspannter ist, als 1.400 km mit dem Bus zu fahren.

Beginnen die Touren ab Opatija, fahren wir mit dem Bus, übernachten jedoch auf der Anreise in Slowenien, auf der Heimreise in Österreich. So werden die Kilometer gut entzerrt und es ist für alle entspannt. 

Damit der Bus dann nicht 8 Tage in Kroatien steht, habe ich immer eine Bus-Kombination in petto. Das heißt, ich gehe mit den Gästen auf´s Schiff und die restlichen 18-20 Gäste gehen mit unserem Fahrer in ein nettes Hotel in Porec, Krk oder Rab. Auch das ist dann ein Mix aus Erholung und Erlebnis, da es neben verschiedenen bereits inkludierten Ausflügen auch immer den ein oder anderen Freizeittag gibt. 

Split

Sie sehen also, es ist ganz schön vielseitig und abwechslungsreich und mit Sicherheit für jeden Gast das Richtige dabei!

FB: Wenn Sie mal nicht beruflich aktiv oder unterwegs sind – was machen Sie, um auszuspannen? Gibt es Hobbys? 

In der Tat lese ich sehr gern – bei einem guten Buch kann ich immer super abschalten. Außerdem versuche ich seit einiger Zeit, die kroatische Sprache zu erlernen. Leider ist kroatisch wirklich schwer und man muss am Ball bleiben, aber ich finde es immer schön, wenn man sich mit den Landsleuten auch in deren Sprache – zumindest ein bisschen – verständigen kann.

Bodenständigkeit als Ausgleich zum trubeligen Business

Ansonsten verbringe ich gern Zeit mit meinen Freunden bei einem guten Essen, netten Gesprächen und – zumindest im Winter – dem ein oder anderen Spieleabend. Und ich bin Mitglied in unserem Heimatverein. Hier gibt es für die Dorfgemeinschaft immer etwas zu planen und zu organisieren. Man lernt viele Leute kennen und hat ein tolles Miteinander, das mag ich.  

Mehr zum Thema Kroatien finden Sie hier.

Bilder: Nicole Wend
"

Latest Posts

Nicht verpassen!