„Ich habe schon als Kind Zeitschriften gebastelt“

Mama-Blogs im Internet gibt es viele, ebenso wie Model-Blogs. Ein Online-Magazin, das beide Themen verbindet, betreibt die einstige Mrs. Germany Elischeba Wilde im Netz – und das schon geraume Zeit!

Das ehemalige Model begeistert ihre Leserschar vor allem mit Impressionen und Geschichten aus ihrem Familienalltag. Dabei kommt ein gewisser Lifestyle nicht zu kurz und das soll auch so sein.

Denn Elischeba Wildes Leserinnen sind zum Großteil Mamas, die Wert auf Mode und die schönen Dinge im Leben legen. Das kommt an und die schreibbegeisterte Zweifach-Mama hat sich auf diese Art einen festen Platz in der bunten Social-Media-Welt erobert. Uns stand sie im Interview Rede und Antwort.

FB:  Frau Wilde, mit Ihrem Blog „Model und Mama“ betreiben Sie ein Online-Medium, das sich schon von anderen Magazinen abhebt. Meist kennt man „Nur-Mama“-Blogs oder „Nur-Model“-Blogs. Wie kamen Sie auf die Idee, beides zu verbinden?

Die Idee mit dem Namen hatte mein Webmaster.  Im Jahr 2011 hatte ich bereits seit zwei Jahren einen Beauty- und einen Reiseblog.  Als ich mit dem ersten Kind schwanger war, brannte in mir das Feuer, darüber zu schreiben.  Ich wollte meine Erfahrungen von Anfang an mit anderen werdenden Eltern teilen. Es gab damals noch nicht so viele Mamablogs wie heute. Da ich bis dahin hauptberuflich als Model und Moderatorin tätig war, passte der Name super. Fotografen hatten Spaß an Babybauchfotos und Umstandsmode.

FB: Vielen sind Sie als Mrs. Germany 2009 bekannt – hat Ihnen dieser Bekanntheitsgrad den Einstieg in die Blogosphäre der Mamas und Familien erleichtert?

Ja, der Titel hat mir viele Türen geöffnet. Zum Beispiel gab es die ersten Jahre regelmäßig TV Reportagen über mein Leben als Schönheitskönigin. Viele Zuschauer haben meinen Namen gegoogelt. Und sind dann auf meinen Blogs mit Beauty- und Reisetipps gelandet. Einige Leser folgen mir nun schon fast seit zehn Jahren – darüber freue ich mich sehr.

FB: Haben Sie immer schon eine Affinität zum Schreiben oder war es ein Quereinstieg?

Ja, total! Ich habe bereits als Kind für meinen sieben Jahre jüngeren Bruder Zeitschriften gebastelt. Dafür habe ich eine Geschichte erfunden und sie niedergeschrieben. Und dazu die passenden Bilder gemalt. Ich weiß noch, wie ich mir dabei überlegt habe, dass Kinderbücher erstellen ein Traumjob ist.

FB: Auf Ihrem Blog schreiben Sie über Ihren Alltag als Mama zweier Kinder und das Familienleben. Welche Rolle spielt das Modeln noch in Ihrem Leben? 

Meine Modeltätigkeit hat sich verlagert. Habe ich früher meist für Modemagazine und Werbefirmen gearbeitet, so stehe ich nun vermehrt für meine Blogs vor der Kamera. Außerdem moderiere ich die Videos von meinem Youtube Kanal ElischebaTV.

FB: Inwiefern unterscheidet sich Ihre Leserschaft von der Zielgruppe der Blogs der ganz normalen Mamas – ohne Model-Hintergrund?

Zu meinen Lesern zählt der Typ Frau, der nach der Geburt seiner Kinder die Lust auf Mode und schöne Dinge behalten hat. Mütter, welche die Einstellung haben, dass sie ihrer Familie guttun, wenn sie auch auf sich selbst achten. Weil glückliche Mamis oft zufriedene Kinder haben.

FB: Womit begeistern Sie Ihre Leser am meisten?

Mit Artikeln aus unserem chaotischen Alltag. Die meine Schwachstellen und mein Gefühlsleben zeigen. Das sind die beliebtesten Artikel. Denn hinter meinen Modelfotos steckt eine Mutter, die alles andere als perfekt ist. Mir fällt es schwer, konsequent zu sein und ich stolpere regelmäßig über unaufgeräumte Spielsachen. Manchmal bin ich zu faul frisch zu kochen und greife zu Fischstäbchen oder Tiefkühlpizza. Ungesundes schmeckt meinen Kindern eh besser.

FB: Wie entstehen die Bilder auf Ihrem Blog? Per spontaner Aufnahme oder durch professionelle Shootings?

Einige entstehen spontan. Aber hinter vielen Fotos steckt eine Menge Arbeit. Kürzlich habe ich mit meinem Sohn Dinosaurier zum Zusammenbauen fotografiert. Dafür brauchte ich schönes Licht und habe gewartet bis die Sonne in unsere Wohnung scheint.   Außerdem sind Hunderte von Bildern entstanden. Ich habe aus verschiedenen Perspektiven fotografiert. Für den Artikel nehme ich nachher nur wenige.

FB: Im Internet sind bekanntlich viele Neider und Hater unterwegs. Haben Sie damit schon Erfahrung gemacht? Und wenn ja, wie gehen Sie damit um?

Kürzlich habe ich durch Zufall in einem Elternforum eine Diskussion über meinen Blog entdeckt. Die Mütter fanden es nicht gut, dass man darauf meine Kinder erkennt. Eine hat folgendes gepostet: „Was wollt ihr von einer Frau erwarten, die ihren Blog „Model und Mama“nennt?“ Und hatte rasch über 100 Likes für ihren Kommentar erhalten. Mit solchen Dingen muss man leben, wenn man einen öffentlichen Blog hat. Das positive Feedback überwiegt. Und die Kumpels von meinem Sohn finden meine Reisevideos cool. Ein Kind, das vorher noch nie im Urlaub war, durfte uns sogar bei einer Pressereise begleiten. Seine Mutter hat viel Lob für die Filmaufnahmen erhalten.

FB: Wie sieht ein ganz normaler Tag bei Ihnen aus?  

Heute ist ein normaler Tag. Ich sitze bis 12 Uhr in meinem Büro. Dann hole ich die Kinder ab. Während ich etwas zum Essen mache, gucken sie „Bob der Baumeister“ oder „Yakari“.  Heute Nachmittag kommt der beste Freund von meinem Sohn. Während die Kids zusammen spielen, schau ich regelmäßig drüber und bringe Apfelstückchen. Außerdem mache ich die Wäsche und räume die Küche auf. Heute Abend essen wir als Familie und danach stürzen sich die Kinder auf ihren Papa. Nach der Diskussion, wie wichtig Zähne putzen ist, landen die zwei meist später im Bett als wir planen.

FB: Worauf kann sich Ihre Leserschaft in der nächsten Zeit freuen, gibt es spannende Projekte, die in Planung sind?

Es gibt einige Gewinnspiele (Spielzeug und Mode). Außerdem schreibe ich über die Vorbereitung für die Schulzeit vom Mini Chef. Und darüber, wie ich mich fühle, wenn mein Sohn im Juli 2018 das letzte Mal die Tür im Kindergarten schließt. Welchen Herausforderungen müssen wir uns stellen? Ich plane nur wenige Artikel – der Alltag bringt mich auf Ideen. Mal schauen was das Leben bringt.

Zum Blog von Elischeba Wilde geht es hier 

Bildnachweis / Copyright: Elischeba Wilde

 

 

 

Autor: Anja

No Replies to "„Ich habe schon als Kind Zeitschriften gebastelt“"

    Cookie-Präferenz

    Bitte wähle eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unter Hilfe.

    Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

    Ihre Auswahl wurde gespeichert!

    Hilfe

    Hilfe

    Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

    • alle Cookies zulassen:
      Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
    • First Party Cookies zulassen:
      Nur Cookies von dieser Website.
    • keine Cookies zulassen:
      Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

    Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

    zurück