Dienstag, 18. Juni, 2024

Neueste Beiträge

Industrial: Der rohe, aber dennoch elegante Einrichtungsstil

Einrichtungsstile spiegeln den persönlichen Geschmack und die Persönlichkeit der Bewohner wider. Dementsprechend gibt es gefühlt auch fast so viele Einrichtungsstile wie Menschen. Dennoch gibt es einige Trends, die sich durchsetzen und uns über Jahre begleiten. Einer der bemerkenswertesten und trendigsten Stile der letzten Jahrzehnte ist zweifellos der Industrial-Stil. Inspiriert von alten Fabriken und Lagerhallen, verbindet dieser Stil rustikale Elemente mit modernem Design und schafft so eine einzigartige Ästhetik.

Er gilt als jung, modern, energetisch und stark und wird von Männern wie von Frauen geschätzt. Wer nicht viel Wert auf Chichi legt, könnte mit Industrial den passenden Stil für sich finden. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf diesen Einrichtungsstil und zeigen, wie er in verschiedenen Wohnräumen angewendet werden kann.

Industrial: Der Ursprung

Der Industrial-Stil entstand Mitte bis Ende des 20. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten, als alte Fabriken und Industrieanlagen in Wohnungen und Lofts umgewandelt wurden. Insbesondere Künstler und Kreative bezogen aus Geldmangel diese damals sehr günstigen Wohnräume. Statt die raue und rohe Atmosphäre dieser Gebäude zu verbergen, entschieden sich die Bewohner dafür, sie zu betonen und in ihre Einrichtung zu integrieren. Das Ergebnis war ein Stil, der den Charme der Vergangenheit bewahrt und gleichzeitig einen modernen Touch hinzufügt.

Zwar geben heutzutage die wenigsten Wohnungen die hohen Ziegelwände her, wie man sie aus alten Fabriken kennt und verfügen auch nicht über sichtbare Rohre und riesige Fensterfronten, der Industrial-Stil kann mit der richtigen Einrichtungsweise aber in nahezu jedem Wohnraum Einzug erhalten.

Typisch für den Industrial-Stil

Charakteristisch für den Industrial-Stil ist die Verwendung von grobem, unbehandeltem Holz, Metall, Leder, Glas, Beton und Ziegelstein. Die Möbel sind meist schlicht, mit dem Fokus auf der Funktionalität. Klare Linien und eine minimalistische Ästhetik herrschen vor. Rohrleitungen und Metallgestelle werden nicht als Fehler betrachtet, sondern als Teil des Designs. Das Ziel ist es, den Raum authentisch und unverfälscht wirken zu lassen.

Aus diesem Grund sind auch sichtbare Schrauben ein fester Bestandteil des Industrial-Looks. Verschiedene Schrauben sollen nicht wie üblich versteckt, sondern stattdessen lieber noch in Szene gesetzt werden.

Die Farbgebung im Industrial-Stil

Farblich dominieren im Industrial-Stil vor allem neutrale Töne wie Grau, Braun, Schwarz und Weiß. Diese Farbpalette schafft eine raue und kühle Atmosphäre, die gut mit den Materialien harmoniert. Durch die erdigen Farben wirkt das Ambiente nicht zu kühl und steril. Akzentfarben wie Rostrot oder Moosgrün können darüber hinaus für einen Hauch von Farbe und Lebendigkeit sorgen.

Die passenden Möbel

Bei der Möbelauswahl im Industrial-Stil sind Vintage-Stücke besonders beliebt. Alte Fabrikregale, Werkbänke oder Metallschränke werden zu Blickfängen und erzählen Geschichten von vergangenen Zeiten. Industrielle Beleuchtung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Scheinwerfer sind nicht unüblich.

Auch Hängelampen mit Metallschirmen können ein echter Hingucker sein. Für das Wohnzimmer ist eine Ledercouch ein Must-Have. Möbel, die sich optisch gut in den Industrial-Stil einfügen, können übrigens mit etwas Geschick auch selbst hergestellt werden: Aus alten Paletten können beispielsweise Tische oder Sitzgelegenheiten gebaut werden.

Vorteile im Überblick

Der Industrial-Stil macht nicht nur optisch einiges her, sondern ist darüber hinaus auch noch praktisch. Die verwendeten Materialien sind für gewöhnlich robust und zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit aus. Zudem sind sie pflegeleicht. So kann im Industrial-Stil viele Jahre gelebt werden, ohne dass er etwas an seinem Charme einbüßt. 

Fazit

Manche Einrichtungsstile sind gekommen, um zu bleiben und der Industrial-Stil gehört auf jeden Fall dazu. Er mag nicht jedem gefallen, denn auf einige Menschen wirkt er zu kühl und hart. Wer eher davon träumt, in einem Schloss zu wohnen, wird vermutlich nicht glücklich. Andere schätzen aber genau den derben Style, den Industrial verkörpert.

Wer mag, kann natürlich nach Belieben den Stil brechen und beispielsweise Akzente in Pastellfarben setzen, um die Wohnatmosphäre an die eigenen Vorlieben anzupassen. Wie immer gilt: Erlaubt ist, was gefällt!

Bild: stock.adobe.com / nedashkivskaphoto

Latest Posts

Nicht verpassen!