Dienstag, 20. April, 2021

Neuste Beiträge

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Rhesusfaktor negativ – was Frauen wissen müssen

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Viele Menschen haben keine Ahnung, ob Blut der Gruppe A, B, AB oder 0 durch ihre Adern...

Zwei Katzen aus dem Tierheim holen – Ein Erfahrungsbericht

Einem Tier aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause geben - das wollen viele Menschen. In der Corona-Pandemie sogar verstärkt, was aber ein eher fragwürdiger...

Schönes aus sprödem Metall schaffen: Schmuckdesignerin Britta Sommer im Porträt

Dass aus dem spröden Stoff Metall etwas richtig Schönes entstehen kann, darüber sind die Teilnehmer von Britta Sommers Kursen stets aufs Neue erstaunt, wenn sie einen Workshop bei der Künstlerin absolviert und erstmals in ihrem Leben ein Schmuckstück geschaffen haben.

Die Schmuckdesignerin (im Bild) weiß dann ganz genau, wie ihre Besucher sich fühlen, denn sie kennt diese Freude, etwas Eigenes mit den Händen geschaffen zu haben, schon aus der Jugend.

Bereits in jungen Jahren hatte die kreative Frau großen Spaß daran, etwas mit ihren Händen zu schaffen und künstlerisch tätig zu sein.

Damit ging es ihr stets gut, es brachte sie zur Ruhe und war der perfekte Ausgleich zur Kopfarbeit.

Nach der Ausbildung zur Goldschmiedin kam der Wunsch nach Eigenkreationen auf

Als es nach ihrem Abitur an die Berufswahl ging, brachte sie eher der Zufall zum Goldschmieden. Ihr Vater hatte ihr von einem Besuch in einer Goldschmiedewerkstatt berichtet und Britta Sommer neugierig gemacht.

In Osnabrück bekam sie dann vor Ort einen Ausbildungsplatz in einer Goldschmiede und begann ihre Lehre.

Schnell hatte sie den Wunsch, eigene Kreationen zu schaffen und bewarb sich nach Ausbildungs- und Gesellenzeit für den Studiengang Produktdesign in Hildesheim.

Dort studierte sie acht Semester „Metallgestaltung“ mit dem Schwerpunkt Schmuck.

„Hiermit hatte ich meine Profession gefunden, das passte“ sagt Britta Sommer über den Einstieg in eine Laufbahn, die sich auf der ganzen Linie erfolgreich entwickeln sollte.   

Künstlerisches Schaffen begann mit Ringen mit Sternzeichen-Motiven

In dieser Zeit entfaltete sich ihre kreative Ader voll und ganz und sie begann ihr künstlerisches Schaffen.

Eine Vorgabe im Studium war „Zeichen im Schmuck“, woraufhin sie sich den Sternzeichen widmete und unter dem Namen „Himmlische“ Ringe mit verschiedenen Sternzeichen-Motiven kreierte. 

Darauf aufbauend weitete Britta Sommer ihren Schaffensprozess in Sachen Kunst aus und begann, mit verschiedenen Techniken die vielfältigsten Oberflächen zu gestalten. Hier sind ihr Kontraste wichtig – durch tagelanges Ausprobieren schafft sie sich die gewünschten Ergebnisse. 

Diese zeigen sich dann in Form eigener Kollektionen, die aus Ohrringen, Ringen, Ketten und Anhängern bestehen und Namen wie „Herbstzeitlose“ oder „Karfunkel“ tragen.

Stammkundschaft etablierte sich im Laufe der Jahre 

Dieser Stil kommt gut an, so dass sich Britta Sommer im Laufe der Jahre eine Stammkundschaft aufbauen konnte. Frauen investieren gern in das edle Geschmeide der Schmuckdesignerin, mit dem sie ihren individuellen Look unterstreichen können. Und Männer wählen die einzigartigen Schmuckstücke gern als kostbares Geschenk für die Frau oder die Freundin aus. 

Um ihren Kundenkreis über ihr Ladengeschäft in Hameln hinaus zu erweitern, hat Britta Sommer zwischenzeitlich einen Online-Shop eingerichtet, über den sie Interessenten und Kunden im gesamten deutschsprachigen Raum erreicht und neben Schmuck auch verschiedene Accessoires von bekannten Kunsthandwerkern verkauft. 

Die Monate im Corona-Lockdown nutzte sie, um an ihren Kollektionen zu arbeiten und neue Ideen für ihren Schmuck umzusetzen. 

Dennoch freut sich die Künstlerin darauf, nach den Monaten der Schließung demnächst wieder ihre Kundschaft im Laden begrüßen und ihren Kursteilnehmern die Umwandlung vom schnöden Metall hin zu einem besonderen und persönlichen Schmuckstück nahebringen zu können!  

Im Geschäft sind auch handgemachte Produkte von Künstlerkollegen zu haben

Besucher des Ladengeschäftes können sich außerdem auf eine feine Auswahl von Handgemachtem von Künstlerkollegen Britta Sommers freuen. Denn für die Schmuckdesignerin ist es Ehrensache, das Handwerk anderer Kreativer zu unterstützen, indem sie die erstklassigen handgemachten Produkte befreundeter Künstler in ihrem Geschäft präsentiert. 

„Vielleicht“ so die Hoffnung von Britta Sommer „findet ein Umdenken statt und mehr Menschen entdecken die Freude an erlesenen Dingen und die Wertigkeit dieser Produkte, die eine hohe handwerkliche Qualität und ein gutes, individuelles Design innehaben.“

Die Homepage von Britta Sommer können Sie hier besuchen.

Bildnachweise / Copyright: Britta Sommer

 

Dieser Artikel ist eine bezahlte Promotion
"

Latest Posts

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Rhesusfaktor negativ – was Frauen wissen müssen

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Viele Menschen haben keine Ahnung, ob Blut der Gruppe A, B, AB oder 0 durch ihre Adern...

Zwei Katzen aus dem Tierheim holen – Ein Erfahrungsbericht

Einem Tier aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause geben - das wollen viele Menschen. In der Corona-Pandemie sogar verstärkt, was aber ein eher fragwürdiger...

Nicht verpassen!

Privatkoch Herbert Frauenberger: „Regionale Jahreszeitenküche muss wieder in den Mittelpunkt rücken“

Herbert Frauenberger hat das Kochen von der Pike auf gelernt und bewegte sich schon zu DDR-Zeiten auf internationalem Parkett. Seine Heimat ist Thüringen, wo...

Endlich mal ein cleveres Utensil für die Sonnenbrille!

Kleine Taschen, die man sich entweder über die Schulter oder quer über den Körper hängt, sind nicht nur aus einem Grund praktisch. Sie erfüllen...

„Wein ist ein hohes Kulturgut“ – Sommelière & Gründerin Bärbel Ring im Interview

Vom Studium der Sozialpädagogik zur preisgekürten Sommelière - es ist schon ein beeindruckender Lebensweg, den Bärbel Ring bislang beschritten hat! Für die Frau, die auf Sylt...

Wie ich lernte, wieder zu schlafen – Kolumne von Barbara Edelmann

Kennen Sie das? Man sitzt vor dem Fernseher und muss gähnen – so heftig, dass man sich beinahe den Unterkiefer ausrenkt. Lachen Sie nicht,...

Globetrotterin Beate Steger: „Auf Reisen sind Begegnungen mit Menschen das Bewegendste“

Für ein Foto auf`s Handy tippen, mit einem Klick Instagram öffnen, das Bild hochladen und mit mehr oder weniger sinnvollen Hashtags in der Social-Media-Welt...