Mittwoch, 5. August, 2020

Neuste Beiträge

Wenn die Telefonstimme ein Gesicht bekommt oder: Die Kraft der Gedanken – Gastartikel von Manu

Hochgesteckte Haare, Bleistiftrock, Brille und eine weiße Bluse mit einer großen schwarzen Schleife am Anfang der Knopfleiste: So stellte ich mir meine Kollegin vor,...

Begehrt und beliebt: „Pools sind das neue Toilettenpapier!“

"Alle stöhnen über die Coronakrise" - So vernimmt man es landauf-landab. Doch sind es wirklich "Alle", die über die Krise stöhnen oder gar selbst...

Für Picknick oder Abendessen im Handumdrehen gemacht: New York Club Sandwich

Soll es abends mal schnell gehen oder steht ein Ausflug in die Natur auf dem Programm, ist es kulinarisch die erste Wahl: Das gute...

Die Jugend von heute…Kolumne von Barbara Edelmann

„Die Jugend von heute von heute kannst du vergessen“, hörte ich neulich in meinem Lieblings-Café. „Hat ständig ihre Smartphones am Ohr und bringt nicht...

Essblüten: „Die Dosis macht das Gift“

Essblüten – in kulinarischen Kreisen lange schon bekannt – haben sich in den letzten Jahren bei Profi- und Hobbyköchen immer mehr etabliert. Vor allem optisch geben sie vielen Gerichten den letzten Schliff. Und dass man sie dann auch noch essen kann, ist doch wunderbar.

Essblüten: Skepsis ist angebracht

Oder etwa nicht? Nun – Skepsis ist angebracht, wie ein Artikel in dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL, Ausgabe 47 / 2018, zeigt.

Dort heißt es:

„Sind die Blüten (…) wirklich essbar? Das wollten Forscher des Lebensmittel-Instituts der Dänischen Technischen Universität wissen und haben sich in einer Übersichtsstudie 23 Pflanzen angesehen, die häufig Verwendung in der Küchen finden. 14 davon enthielten potenziell giftige Substanzen. So finden sich in den hübschen Borretschblüten oder Natternköpfen Pyrrolizidinalkaloide, die die Leber schädigen und krebserzeugend sind. Hohe Dosen an Scharfgarbe schädigten in Studien ds Hodengewebe von Ratten und Mäusen. Und – ebenfalls in höheren Dosen – geht auch das Waldmeisterkraut auf die Leber. Ein erwachsener Mensch solle nicht mehr als wenige Gramm der Blüten pro Tag verzehren. Für alle Blüten gilt: Die Dosis macht das Gift. Die im Salat beliebten Wilden Stiefmütterchen hat die European Medicines Agency 2010 schon als Heilkraut eingestuft, gleichzeitig aber davon abgeraten, sie Kindern und Jugendlichen zu servieren. Wer Zweifel hat, sollte die Blüten-Deko deshalb einfach als solche behandeln – und sie an den Tellerrand schieben“

Also: im Zweifel lieber aufs eigene Bauchgefühl hören!

Und dann: guten Appetit!

Bildnachweis (Symbolbild): pixabay.com

Latest Posts

Wenn die Telefonstimme ein Gesicht bekommt oder: Die Kraft der Gedanken – Gastartikel von Manu

Hochgesteckte Haare, Bleistiftrock, Brille und eine weiße Bluse mit einer großen schwarzen Schleife am Anfang der Knopfleiste: So stellte ich mir meine Kollegin vor,...

Begehrt und beliebt: „Pools sind das neue Toilettenpapier!“

"Alle stöhnen über die Coronakrise" - So vernimmt man es landauf-landab. Doch sind es wirklich "Alle", die über die Krise stöhnen oder gar selbst...

Für Picknick oder Abendessen im Handumdrehen gemacht: New York Club Sandwich

Soll es abends mal schnell gehen oder steht ein Ausflug in die Natur auf dem Programm, ist es kulinarisch die erste Wahl: Das gute...

Die Jugend von heute…Kolumne von Barbara Edelmann

„Die Jugend von heute von heute kannst du vergessen“, hörte ich neulich in meinem Lieblings-Café. „Hat ständig ihre Smartphones am Ohr und bringt nicht...

Nicht verpassen!

„Stilles Kind“ – Genialer Grusel-Thriller von Martina Bauer

Ein einsam gelegenes Haus im Wald, unbekannte Geräusche und eine gruselige Stimme, die nachts erklingt - solche "Zutaten" lieben Thriller- und Krimi-Fans. Das Buch "Stilles...

Moderatorin Sabine Zimmermann verstorben: Sie war das weibliche „Aktenzeichen XY…“-Gesicht

Sabine Zimmermann - die Adoptivtochter von ZDF-Urgestein Eduard Zimmermann - ist gestorben. Das berichten verschiedene Medien unter Berufung auf einen Mitarbeiter des ZDF und blenden...

Corona: Tragische Verwechslung – Mutter eines kleinen Jungen für tot erklärt!

Erst Beileidsbekundungen und dann eine Kehrtwende unter dem Motto: "Ähm...Ihre Schwester ist nicht tot". Diesen Horror erlebte in der Coronakrise eine Frau, deren Schwester...

Keine Zusammenarbeit mehr: Jenke von Wilmsdorff & RTL trennen sich

Er war bei RTL wohl das, was man einen Ausnahmejournalisten nennt: Jenke von Wilmsdorff. Mit seinen Reportagen unter dem Titel: "Das Jenke Experiment" widmete...

Reinhold Messner: 35 Jahre jüngere Partnerin verjüngt ihn!

Kult-Bergsteiger Reinhold Messner, der schon einige Zeit von seiner Frau getrennt ist, hat jetzt die Beziehung zu seiner neuen Freundin öffentlich gemacht. Die Ehe...