Montag, 19. Oktober, 2020

Neuste Beiträge

Von wegen Rocker-Rente: Der Boss legt wieder eine neue Scheibe vor!

71 Jahre und kein bißchen leise: Das kann man von Bruce Springsteen voller Überzeugung sagen. Während andere sich in diesem Alter dem Pensionsdasein hingeben...

Trennung von der besten Freundin – wie damit umgehen?

Trennen sich beste Freundinnen, gibt es eigentlich nur drei Gründe, die zum Cut führen. Zum einen ist es das "Sich-nichts-mehr-zusagen-haben". Man hat sich auseinandergelebt und...

Mega-Trend „ausleihen“ – Die Bohrmaschine kommt im Norden aus der Box!

Samstagnachmittag bei IKEA: Man (FRAU) hat sich diese superschöne Bücherwand für`s Home-Office oder das Wohnzimmer ausgesucht, nach Hause transportiert und kann es nun kaum...

Wer ruft eigentlich bei der Duden-Hotline an? Ganz viele Bestatter…!

Für 1,99 die Minuten erfahren, wo welches Komma gesetzt wird - das ist mit der Duden-Hotline möglich. Viele Leute wissen gar nicht, dass es...

Helge Schneider: „Wenn das so weitergeht, dann war`s das!“

Corona und kein Ende. In aller Welt denkt man über zukünftige Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Virus nach, werden sich womöglich das Fliegen, das Reisen und das Zusammensein vieler Menschen im Rahmen von Großveranstaltungen vielleicht für immer ändern.

Dass hier vor allem die Künstlerszene schwer betroffen ist, weiß man. Doch bislang hat kaum ein Künstler so eine Ansage gemacht, wie Helge Schneider das jetzt auf seinem Facebook-Account tat.

Schneider machte klare Ansage

Der Katzeklo-Komiker, der aber auch ernst kann, hat seinen Fans gegenüber klargestellt, dass er weder vor Autos noch vor Leuten, die weit auseinandersitzen müssen auftreten wird. Und dass für ihn auch das Streaming in der außergewöhnlichen Coronazeit keine Option ist.

Auf faz.net ist in einem Beitrag vom 13. Mai 2020 der gesamte Wortlaut der Videobotschaft von Schneider veröffentlicht, hier ein Auszug:

„(…)Schneider stellt in seinem Video klar, dass es ihm gut gehe, er aufräume und nachdenke. „Ich könnte nächstes Jahr in Rente gehen“, sagte er. Schneider wird dann 65 Jahre alt. Aber sein Leben sei seine Musik, seine Auftritte. „Ich bin ein Auftreter. Ich sehe mich als Arbeiter“, sagte er. Aber in der nächsten Zeit werde es für ihn nicht möglich sein, auf der Bühne zu stehen. Er werde nicht vor Autos auftreten, und nicht vor Menschen, die anderthalb Meter auseinander sitzen und Masken tragen. Auch in einem „Streaming-Dingsta-Bumsta“ werde er nicht auftreten.

„Ich will mich damit auch nicht anfreunden, beim Streamen, da fehlt mir ja ein ganz wichtiger Teil von meiner Arbeit, das seid ihr.“ Am Ende der Nachricht bedankt er sich bei seinen Fans für die Zuwendung, die er erfahren habe. Er werde sich häufiger über Facebook melden. „Aber wenn es so weiter geht, war’s das“, sagte er.(…)“

Bleibt abzuwarten, ob der Künstler Ernst macht. Und ob Corona auch in nächster Zeit noch mit so harten Maßnahmen, wie wir sie aktuell erlebt haben und teilweise noch erleben, einhergeht.

Zieht er sich wirklich ganz zurück?

Die Zeit wird es bringen.

Um die Auftritte von Helge Schneider wäre es natürlich superschade, da er in Deutschland nahezu ein Ausnahmetalent ist. Zieht er sich wirklich komplett zurück, tritt einmal mehr einer der ganz Großen aus dem Scheinwerferlicht heraus.

Das Video von Helge Schneider kann hier abgerufen werden.

Quelle: faz.net / Bildnachweis: (c) dpa

"

Latest Posts

Von wegen Rocker-Rente: Der Boss legt wieder eine neue Scheibe vor!

71 Jahre und kein bißchen leise: Das kann man von Bruce Springsteen voller Überzeugung sagen. Während andere sich in diesem Alter dem Pensionsdasein hingeben...

Trennung von der besten Freundin – wie damit umgehen?

Trennen sich beste Freundinnen, gibt es eigentlich nur drei Gründe, die zum Cut führen. Zum einen ist es das "Sich-nichts-mehr-zusagen-haben". Man hat sich auseinandergelebt und...

Mega-Trend „ausleihen“ – Die Bohrmaschine kommt im Norden aus der Box!

Samstagnachmittag bei IKEA: Man (FRAU) hat sich diese superschöne Bücherwand für`s Home-Office oder das Wohnzimmer ausgesucht, nach Hause transportiert und kann es nun kaum...

Wer ruft eigentlich bei der Duden-Hotline an? Ganz viele Bestatter…!

Für 1,99 die Minuten erfahren, wo welches Komma gesetzt wird - das ist mit der Duden-Hotline möglich. Viele Leute wissen gar nicht, dass es...

Nicht verpassen!

Bei sich selbst ankommen – Ein Gastbeitrag von Christian Fülling

In den letzten Jahren hat sich das Leben in Deutschland drastisch verändert. Die zwischenmenschliche Kommunikation und das Miteinander sind nicht mehr das, was sie...

Produktivität steigern – aber wie? 5 sofort umsetzbare Wege und ein Bonus-Tipp!

Ein Gastbeitrag von Sarah Derkaoui Sie haben sich auch schon oft gefragt, was die unzähligen “Tipps zum Produktivität steigern” wirklich bringen? Diese Frage beschäftigte mich...

Neuer Mann toppt alte Freunde – Kolumne von Barbara Edelmann

Wissen Sie, was mich richtig sauer macht? Frauen wie Monika, mit denen man über Jahre befreundet ist, zusammen feiert, über alles redet und sogar...

Wenn die Telefonstimme ein Gesicht bekommt oder: Die Kraft der Gedanken – Gastbeitrag von Manu

Hochgesteckte Haare, Bleistiftrock, Brille und eine weiße Bluse mit einer großen schwarzen Schleife am Anfang der Knopfleiste: So stellte ich mir meine Kollegin vor,...

Begehrt und beliebt: „Pools sind das neue Toilettenpapier!“

"Alle stöhnen über die Coronakrise" - So vernimmt man es landauf-landab. Doch sind es wirklich "Alle", die über die Krise stöhnen oder gar selbst...