Mittwoch, 29. Mai, 2024

Neueste Beiträge

Online-Dating: Wenn Männer Namen nicht verraten & nur über die Ex reden wollen

Dass beim Online-Dating GEFÜHLT mehr schräge Vögel als ganz normale Männer am Start sind, hat sich unter Singlefrauen bekanntlich herumgesprochen. Nicht umsonst schreiben tagtäglich unzählige Frauen im Netz darüber, dass sie bei der digitalen Partnersuche permanent auf seltsame Typen treffen. Studiert man diese Erfahrungsberichte, stellt man schnell fest, dass es sich beim Kennenlernen ganz oft um dieselben Probleme dreht.

Rasch den Absprung finden, wenn es nicht passt: Beim Online-Dating das A und O!

Diese Probleme enden so gut wie immer in einem Kontaktabbruch seitens der Frauen. Oder mit einem Cut bzw. der Beendigung der Kennenlernphase. Was – logischerweise! – alles legitim ist. Für viele weibliche Singles sind solche Phasen dann mit Liebeskummer und Herzschmerz verbunden. Oftmals haben sie nämlich schon eine Menge Gefühle investiert. Das ist selbst dann oft der Fall, wenn sich die Online-Protagonisten noch nicht einmal real gesehen haben.

Deshalb sollten Singlefrauen unbedingt den richtigen Zeitpunkt für den Absprung finden! Und nicht Energie und Lebensstunden in die Kommunikation mit unpassenden oder/und noch nicht mal live getroffenen Männern investieren.

Das gilt in allererster Linie für jene Männer, die mit der “Ich bin noch nicht reif für eine (neue) Beziehung”-Leier anfangen. Wie viele Singlemänner, die sich in digitalen Partnerschaftsbörsen (!) tummeln, mit diesen Worten aufwarten, wenn sie merken, dass das weibliche Gegenüber Feuer gefangen hat, ist nicht bekannt.

Abwarten, bis er sich reif für eine Beziehung fühlt?

Die Zahl dürfte aber weltweit in die Hunderttausende gehen. Und nicht minder dürfte die Anzahl jener Frauen sein, die sich dann in die Warteposition begeben und darauf lauern, dass er irgendwann “reif” für eine Beziehung ist. Und sich doch noch ganz doll in sie verlieben wird…Häufig ist dieser Zeitraum, der nichts anderes ist als die berühmt-berüchtigte Warmhalte-Platte, geprägt von Dates, Sex, Treffen und Unternehmungen. Nur eben – auf seinen holden Wunsch hin – unverbindlich. Nicht als Paar.

Solcherlei Spielchen sollte FRAU auf der Stelle beenden, auch wenn sie bereits die Schmetterlinge im Bauch verspürt. Denn diese Masche ist für routinierte Online-Dater nichts anderes als eine (für ihn) wunderbare Strategie, um an Frauen und Sex zu kommen. Gern parallel…

Insofern – nochmal: Cut und gut! Mehr muss hier gar nicht gesagt werden, denn solche Kandidaten, die sich bewusst in Börsen für die seriöse Partnersuche herumtreiben, obwohl ihnen der Sinn lediglich nach Abenteuern steht, sind die Zeit nicht wert, in der man über sie schreibt.

Viele Männer, die online daten, haben mit der Ex-Frau noch nicht abgeschlossen

Deshalb rasch weiter zum nächsten Dating-Gebaren, dem man postwendend den Rücken kehren sollte. Und zwar dem “Er hängt noch an seiner Ex”-Phänomen. Man glaubt ja gar nicht, wie viele Männer, die von ihren ehemaligen Partnerinnen den Laufpass erhalten haben, gleich wieder nach Frauen Ausschau halten und sich – Sie ahnen es! – beim Online-Dating anmelden. Die Frauen, die an so ein Exemplar geraten, werden Ex-Frau-Geschichten bis zum Abwinken von ihm hören und dem guten Mann somit helfen, das Geld für den Psychotherapeuten zu sparen. Klar, dass auch diese Kandidaten nicht in Frage kommen und  man solchen Männern lieber gleich den Rücken kehren, als sich in sie verlieben sollte. Und auch, wenn Amors Pfeil schon getroffen hat: Man wäre allenfalls gerade mal so eine Übergangsfrau…

Das letzte skurrile Phänomen, das in diesem Artikel Beachtung finden soll, ist der undurchsichtige Online-Dater, der seinen Namen nicht verraten möchte. Und deshalb vom Schwerkriminellen über den Gebundenen bis hin zum Bindungsschauen alles sein kann – nur kein vertrauensvoller Kandidat.

Geheimnis um den eigenen Namen? Geht gar nicht!

WIE Männer von solchem Kaliber agieren, zeigt der Erfahrungsbericht einer Frau, die im Web von einer Begegnung mit einem Undurchsichtigen berichtet. Ihr Problem: Sie hatte sich in ihn bereits verliebt. Zitat:

“(…)So schrieben wir tagelang, telefonierten stundenlang und der Wunsch war bei uns beiden vorhanden, dass wir uns treffen. Haben auch über sexuelle Dinge geschrieben und uns heiß gemacht. Das war aber nicht der Fokus. Haben auch normal geredet- über Gott und die Welt. Er sagte zu mir auch Dinge wie: Unsere Wellenlänge ist super etc. Ich will dich kennenlernen. Nicht nur Sex usw. Aber… da wir 400 km voneinander entfernt wohnen, wollten wir uns in der Mitte treffen. Ich hab ihm so nebenbei gesagt, dass wir nun schon so viel voneinander wissen, aber ich nicht mal weiß wie sein Nachname ist.
Daraufhin hat er komplett abgeblockt. Es endete richtig im Streit und es sind unschöne Dinge gesagt worden. Von ihm und von mir. Aber den Namen will er partout nicht sagen. Ob ich ihn stalken wollte, hat er gefragt.(…)”

Die Antworten auf dieses Posting fielen fast alle gleich aus. So gut wie alle Frauen, die der Userin antworteten, rieten ihr dringend ab, diesen Mann zu treffen. “Zu gefährlich” lauteten so gut wie alle Kommentare zu dem Fall.

So und nicht anders!

Die Erstellerin des Threats meldete sich zum Schluss noch einmal zu Wort und tat kund, dass auch sie diese Entscheidung getroffen hat und den Kontakt – trotz der Gefühle, die sie für den Mann bereits hat – kappen wird.

Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Höchstens: NUR SO!

Quelle: urbia.de/forum, 31.10.23

Bild (Symbolfoto): pexels.com / Luis Zambrano
"

Latest Posts

Nicht verpassen!