Freitag, 2. Dezember, 2022

Neueste Beiträge

“Tag des traditionellen Handwerks” im Erzgebirge: Familien-Highlight am 17. Oktober 2021

Klöppeln, Schnitzen, Drechseln oder schauen wie die international so beliebten Weihnachtsfiguren aus dem Erzgebirge entstehen:

Das ist am 17. Oktober 2021 möglich, wenn bekannte Orte der Erzgebirgsregion dazu einladen, den ortsansässigen Handwerkern einmal über die Schulter zu schauen und mitzumachen (so zum Beispiel in einer Schäferei – siehe Bild).

“Tag des traditionellen Handwerks” im Erzgebirge ist wie für Familien gemacht

Das Event nennt sich “Tag des traditionellen Handwerks” und dürfte ein Highlight für jene sein, die Handgemachtes aus Manufakturen und Werkstätten zu schätzen wissen. Bekanntlich gibt es im Erzgebirge noch recht viele traditionelle Handwerker und nicht wenige davon haben mit Weihnachten zu tun. Nicht umsonst gilt die bergig-urige Region in Sachsen auch als “Weihnachtsland”.

Erzgebirgische Produkte werden seit jeher in Nah und Fern geschätzt – allen voran Schwibbögen, Pyramiden und Weihnachtsschmuck.

Wer sich als Familie schon ein wenig auf die heimelig-beschauliche Jahreszeit einstellen möchte und sich dafür interessiert, welcher Schritte es bedarf, bis die berühmten Produkte der erzgebirgischen Kunsthandwerker an die Frau oder den Mann gebracht werden, der sollte diesen Familientag nutzen.

Pralles Veranstaltungspaket lockt ins schöne Erzgebirge

Die Veranstalter haben hierzu ein pralles Eventpaket geschnürt, so dass es für Groß und Klein die Gelegenheit gibt, jahrhundertealte Handwerkstraditionen (im Bild links Handschuhmacher Nils Bergauer) vor Ort zu erleben.

In einer Pressemitteilung heißt es dazu unter anderem:

“(…)Alljährlich am dritten Sonntag im Oktober, dieses Jahr am 17. Oktober 2021, öffnen zahlreiche Werkstätten ihre Türen und geben exklusive Einblicke hinter die Kulissen. Liebevoll gestaltete Holzspielzeuge, aufwendig geschnitzte Figuren, textile Kostbarkeiten oder wohlriechende Räucherkerzen werden in besonderer Atmosphäre präsentiert.

In diesem Jahr stehen die teilnehmenden Handwerker, Museen und Vereine erneut vor Herausforderungen bei der Organisation. Trotz der besonderen Umstände haben sich 92 Teilnehmer angemeldet, darunter sogar sechs neue Partner. Orte mit den meisten Teilnehmern sind in diesem Jahr Olbernhau, Marienberg, Annaberg-Buchholz und Kurort Seiffen.

Neben traditionellem Holzkunsthandwerk, den textilen Handwerkstechniken, wie Klöppeln, Sticken, Spinnen oder Weben sind auch wieder viele andere, seltene und alte Gewerke zu erleben. Bestaunt werden können zum Beispiel das Herstellen von Lederhandschuhen, das Köhlerhandwerk, das Papierschöpfen, die Schafwollverarbeitung oder das traditionelle Backen in einem altdeutschen Lehmbackofen, um nur Einiges zu nennen.

Besucher haben zudem die Möglichkeit, sich einmal selbst an der Werkbank auszuprobieren.

Viele Handwerker haben spezielle Angebote für Kinder vorbereitet, so zum Beispiel das Bauen von Wasserrädern und Schiffchen, das Fertigen kleiner Bürstenbäumchen, das Schnitzen von Reifentieren oder Ponyreiten.

Zur Stärkung gibt es vielerorts kulinarische Köstlichkeiten vom Grill, Kaffee und Kuchen oder vielleicht schon einen ersten Glühwein.(…)”

Nun – wer dann vielleicht schon den ersten Glühwein oder Kinderpunsch schlürft und in Gedanken schon bei der Adventszeit ist, der hat in den niedlichen Erzgebirgsorten neben dem Bestaunen der Handwerkskunst zudem auch die Möglichkeit, das eine oder andere Deko-Objekt zu erwerben, Stichwort: Schwibbogen, Nussknacker, Baumschmuck & Co.!

So eingestimmt, kann man dann einige Wochen später in die schöne Vorweihnachtszeit starten. Und wenn man dann noch hautnah erlebt hat, wie viel Aufwand und Arbeit hinter all den kunstvollen Produkten steckt, weiß man seine Schätze für die (Vor)Weihnachtszeit bestimmt noch mehr zu schätzen.

Das Erzgebirge steht immer auch für Weihnachten

In diesem Sinne soll dieser Veranstaltungs-Tipp mit einem original erzgebirgischen Spruch (der – wie kann es anders sein – Weihnachten zum Thema hat) schließen:

“Im Aarzgebirg is wahrlich schie, wenn’s draußen stürmt un schneit, un wenn de Peremett sich dreht, is unnre schennste Zeit!”

Das gesamte Programm für dieses Event und die teilnehmenden Orte / Kunsthandwerker finden Sie hier.

Bildnachweise: Tourismusverband Erzgebirge e. V. / Foto TVE_Studio2media und TVE/Bernd Maerz
"

Latest Posts

Nicht verpassen!