Beiträge

Naturkosmetik liegt im Trend – immer mehr Frauen achten darauf, gut verträgliche Produkte zu kaufen. Für sich selbst und für die Umwelt. Das zieht erfreulicherweise die Hinwendung zu selbstgemachten Kosmetikprodukten nach sich. Nicht umsonst haben unsere Großmütter Wohltaten für ihren Körper häufig selbst hergestellt. Ganz gleich, ob es um Haut oder Haare ging. Hier geht es nachfolgend um eine Haarmaske und zwar eine zum Selbermachen.

Nur 3 Zutaten braucht es für die Do-it-yourself-Haarmaske

Die nachfolgende Anleitung für die Haarmaske zum Selbermachen wird auch Veganern gefallen, denn um dem Kopfschmuck Gutes zu tun und ihn dazu noch schön glänzen zu lassen, braucht es lediglich ein paar Gaben aus der Natur.

Avocado, Banane und Kokosöl für Haarmaske zum Selbermachen

Und zwar folgende:

Eine Banane, eine Avocado und Kokosöl. Die Avocado, die am besten ganz reif sein sollte, wird – unter Zugabe von zwei Esslöffeln Kokosöl – mit der Banane püriert und nach der Haarwäsche auf das handtuchnasse Haar aufgetragen. Dann eine halbe Stunde einwirken lassen.

Tipp: zum Umwickeln des Kopfes empfiehlt sich bei der Anwendung von Naturprodukten ein eher ausrangiertes Handtuch oder Frischhaltefolie.

Nach dem Einwirken gründlich ausspülen.

Reichhaltige Inhaltsstoffe werden mittels Haarmaske abgegeben

Und an schönem Haar erfreuen! Denn: durch die ungesättigten Fettsäuren in der Avocado sowie den Antioxidantien und Vitamen, die dieses Naturprodukt enthält, wird dem Haar viel Feuchtigkeit gespendet, die zudem einen glänzenden Effekt hinterlassen sollte. Wer sich mit Spliss herumplagt, sollte auf die Banane vertrauen, diese Frucht soll effektiv dagegen wirken. Last but not least, tut das Kokosöl sein Übriges, als Feuchtigkeits- und Glanzgeber hat es einen guten Ruf.

Hier gilt: probieren geht über Studieren und wenn eine solche selbstgemachte Haarmaske Ihrem Haar guttut, wissen Sie, dass sie alles richtig gemacht haben! Ihrem Körper zuliebe und auch noch ökologisch.

Bildnachweis: pixabay.com

 

 

 

 

 

Körperpflege, die nachhaltig und natürlich ist – immer mehr Frauen (und längst auch Männer) setzen auf Naturseifen. In den letzten Jahren hat sich auf diesem Gebiet unheimlich viel getan. Längst kaufen Verbraucher bewusst ein und lassen sich oft nicht mehr vom Massenangebot in den üblichen Geschäften und Warenhaus-Ketten überzeugen. Konsumenten, die Inhaltsstoffe in Körperpflegeprodukten hinterfragen und auf Kosmetika mit fragwürdigen Zusatzstoffen verzichten wollen, können heutzutage auf verschiedene, alternative Bezugsquellen zurückgreifen – so auch und gerade bei Seifen. Naturseifen werden mittlerweile im Netz und in vielen charmanten Geschäften deutschlandweit angeboten.

Oft haben die jeweiligen Geschäfte auch einen Online-Shop und erreichen damit ihre Zielgruppe weit über die eigene Region hinaus. Nachfolgend wollen wir Ihnen drei Frauen und einen Mann vorstellen, die sich dem Thema Naturseifen verschrieben haben und diese auch mit Herzblut vertreiben.

Schauwerkstatt mit Verkauf: Inselseifen-Team im Traumdomizil der Inhaberin

Beginnen wir im hohen Norden – auf Rügen -, bei Frau Brüdgam (im Bild). „Unsere Inselseifen sind reine Handarbeit“ – dieser Hinweis ist Anke Brüdgam wichtig. Die engagierte Frau weiß was sie will, eine Eigenschaft, die ihr auch im Hinblick auf ihr Unternehmen zugute kam.  Denn schon lange schwebte der Geschäftsfrau aus Sassnitz eine Schauwerkstatt vor, in der Interessierte beobachten können, wie Seifen in Handarbeit entstehen. Und wie das oft so ist: das Gebäude, das Anke Brüdgam sich hierfür vorstellte, wurde frei, sie nutzte die Gelegenheit, übernahm es, baute es um und eröffnete 2014 ihr Traumdomizil für die Inselseifen in Sassnitz (siehe Bild unten).

Seifen stellte sie allerdings schon lange zuvor her, bereits 2007 wurde die Marke gegründet. Die Nachfrage stieg ebenso rasch, wie der Platz- und Personalbedarf und so entstand die Siedewerkstatt, in der sich Einheimische und Touristen mit Seifen jeglicher Art eindecken und bei der Herstellung zuschauen können. Zudem klicken viele Internet-Nutzer den Web-Shop aus dem Norden an und kaufen die ausgefallenen Seifen online. Die Auswahl ist groß und viele Produkte sind nordisch-regional geprägt – immerhin liegt Sassnitz auf Rügen.  „Sassnitzer Kreidelavendel“ ist ebenso im Angebot wie „Sassnitzer Kreidesanddorn“. Aber auch pure Inselseifen sind zu haben, zum Beispiel „Kreidezauber mit Avocadobutter, Heilkreide & Schwarzkümmelöl“.

Viele Produkte aus der Inselseifen-Angebotspalette kommen vegan daher, so beispielsweise „Inselgold mit Sanddornfruchtfleischöl und schwebenden Bernsteinchen“, eine pflegende Kreation aus der Serie „Inselgold® & Inselschätze“. Die Seifen, die aus pflanzlichen Ölen und Fetten bestehen, präsentieren sich überaus vielfältig – so auch passend zur beginnenden Adventszeit. Stöbern Sie mal rein oder planen Sie einen Besuch in Rügens erster Seifensiederei bei Ihrem nächsten Ostsee-Urlaub ein!

Schlaganfall überwunden – nun widmet sich Frank Laß einstigem Hobby

Dass sich nicht nur Frauen dem Thema Naturseifen widmen, beweist Frank Laß aus Mitteldeutschland (im Bild). Zwischen der Leipziger Tieflandsbucht und der Dübener Heide liegt sein Geschäft Sausedlitzer Naturseifen. Das verträumt wirkende Dorf Sausedlitz gehört zu den schönsten Ortschaften in Sachsen und hier, gleich an der Hauptstraße, hat Herr Laß sein Geschäft. Oder besser gesagt: seine Manufaktur. In reiner Handarbeit stellt er seine eigenen Naturseifen-Kreationen her. Sein Hobby war das schon immer und ganz auf die Produktion von Naturseifen hat sich der sympathische 61jährige nach einem Schlaganfall fokussiert. Um die 36 Sorten hat er im Angebot, allerdings nicht an 365 Tagen im Jahr, sondern er produziert saisonal.

In seiner Werkstatt, die sich dem kleinen Laden anschließt, wendet er für die Herstellung der Seifen das Kaltverfahren an. In die Pflegeprodukte selbst kommen nur reine Naturstoffe. Frank Laß hat eine Schwäche für Lavendel und so kommt es nicht von ungefähr, dass er diese Pflanze auch für die Herstellung seiner Naturseifen verwendet – sogar aus eigener Ernte!

Wer sich für die Seifen aus Sausedlitz interessiert, muss vor Ort in den Laden (siehe Bild) gehen – es wird reinweg offline agiert.

Anschrift: Hauptstraße 15, 04509 Sausedlitz, geöffnet ist jeweils Freitags von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Am besten verbindet man einen Besuch in dem beschaulichen Dörfchen mit einem Ausflug in der Dübener Heide, die ist nur einen Steinwurf weit entfernt (siehe auch hier)!

Präsent ist das Thema Naturseifen auch in Thüringen und somit kommen wir zu einem Geschäft in Deutschlands Goethe- und Schiller-Stadt  – zu Seife & Sinne.

Dass es Seife & Sinne in Weimar gibt, liegt an einem Urlaub, den Geschäftsinhaberin Barbara Prax einst in Kroatien verbrachte. Dort stieß sie auf ein Seifengeschäft, das sie faszinierte.

Nach Kroatien-Urlaub ließ sich Barbara Prax von Seifen aus aller Welt inspirieren

Da dies zu einer Zeit geschah, in der Barbara Prax unter Haut-Irritationen litt, beschloss sie, sich dem Thema Naturseifen intensiv zu widmen. Als Inspiration ließ sie sich Seifen aus aller Herren Länder von reisenden Verwandten mitbringen und begann, Naturseifen auf Märkten zu verkaufen und sich zu diesem Thema fortzubilden.

Schon bald darauf hatte die engagierte Unternehmerin ein Ladengeschäft (im Bild) und auch Produktionsstätten für Seifen gefunden – allesamt Manufakturen. So war beispielsweise eine Seifensiederin aus Dresden eine der ersten Partnerinnen und ist es bis heute.

In ihrer Manufaktur werden Pflegeprodukte nicht nur mit Pflanzenölen angereichert, sondern auch mit schönen Düften versehen. Im Laufe der Zeit wurden weitere Geschäftsverbindungen geknüpft, so dass gegenwärtig Manufakturen aus ganz Deutschland zu den Partnern von Seife & Sinne zählen.

Bei den Kunden, darunter Hautkranke und Allergiker, kommt das super an. Barbara Prax` Geschäft, in dem aktuell ca. 100 Sorten Seife – auch vom Block – verkauft werden, kann längst eine treue Stammkundschaft aufweisen, viele Studenten gehören dazu.

Auch Touristen, die in der Dichterstadt weilten und bei Seife & Sinne einkauften, decken sich in dem Fachgeschäft, dessen Interieur architektonisch gestaltet wurde und mit Wohlfühlambiente (siehe Bild) daherkommt, immer wieder ein. Sei es, dass sie kurz reinschauen, wenn sie in der Nähe von Weimar sind oder via Internet ordern. Die Kundenzufriedenheit speist sich auch durch die kompetente Beratung, die Kunden mit Hautproblemen bei Seife & Sinne zuteilwird.

Barbara Prax mag die Kommunikation mit ihrer Kundschaft und sagt von sich selbst, dass sie ihr Tun mit „Idealismus und Herzblut“ ausübt und diese Tätigkeit für sie keine Arbeit, sondern „Berufung“ ist.

Mehr zu dem Geschäft, wo Seifen aus verschiedenen Regionen bundesweit, aber auch aus fernen Ländern, erhältlich sind, erfahren Sie hier.

Neben Weimar werden auch in einer anderen berühmten Stadt faszinierende Naturseifen und natürliche Körperpflegeprodukte angeboten – und zwar in Heidelberg.

Inhaberin von Wolkenseifen punktet mit außergewöhnlicher Verpackung und verfasste Buch über Naturseifen

Hier – im Südwesten Deutschlands – ist Anne Schaaf mit ihrem Geschäft Wolkenseifen präsent (im  Bild). Hinter den Produkten, die es sowohl im Geschäft, als auch im Internet zu kaufen gibt, steckt ein besonderes Konzept. Und zwar die Symbiose aus gesunder Pflege, Kreativität und schöner Optik. Dabei war das Seifen sieden Anfang der 2000er Jahre zunächst nur ein Hobby für die engagierte und kreative Frau. „Heute“ so sagt Anne Schaaf „ist Wolkenseifen Marktführer im Bereich alufreier Deos und natürlicher Kosmetik aus dem Manufakturbereich.“

Die Leidenschaft für Naturseifen – und für Naturkosmetik überhaupt – hat Frau Schaaf sogar zur Buchautorin werden lassen. Ihr Buch „Seifenwerkstatt: Pflegende Naturseifen aus eigener Küche – mit erprobten Rezepten“ hat sie 2010 geschrieben. Es wird voraussichtlich 2019 neu aufgelegt.

Bei Wolkenseifen wird alles händisch in der eigenen Manufaktur hergestellt. Von der Entwicklung der Rezepturen bis hin zum Design der Verpackungen stammen zudem alle Entwürfe von Anne Schaaf selbst. Dass diese Produkte dann natürlich nicht zum Discountpreis über die Ladentheke gehen, ist da nur logisch. Doch schätzen die Kunden von Wolkenseifen die Angebotspalette sehr – Nachhaltigkeit und Handarbeit bei Körperpflegeprodukten stehen eben bei immer mehr Menschen hoch im Kurs.

Außerdem bietet Wolkenseifen Hochwertigkeit auch in der Produktpräsentation an. Die liebevoll designten Verpackungen kommen in Form der Pinup-Kunst der 50er-Jahre daher – ein Alleinstellungsmerkmal, das die Kundinnen von Wolkenseifen heiß und innig lieben. Dieses Erscheinungsbild war für einige Frauen, die Kundinnen des außergewöhnlichen Labels sind, sogar schon eine Bachelorarbeit wert, worauf Anne Schaaf und ihr Team sehr stolz sind.

Bekannt jedoch wurde Wolkenseifen in der Naturkosmetikszene mit einer aluminiumfreien Deocreme, die von diesem Unternehmen zuallererst auf den Markt gebracht wurde. Seitdem hat das Produkt einen triumphalen Siegeszug in die verschiedensten Bäder angetreten.

Bewährt haben sich bei Wolkenseifen auch die „Duftfamilien“–Produkte, die jeweils unter einem Motto laufen. Sie wurden entwickelt, weil viele Kundinnen von ihrem Lieblingsprodukt eine ganze Produktreihe im Badezimmer stehen haben wollen. So zum Beispiel ein schönes Eau de Parfum, ein Körperspray und auch Körperpuder. Letzterer wird auf dem Kosmetikmarkt so häufig gar nicht mehr angeboten, Anne Schaaf und ihr Team indes haben dieses fast in Vergessenheit geratene Beauty-Produkt wieder reaktiviert. Heute ist Körperpuder bei Wolkenseifen ein Bestseller!

Wer sich also sein Duftoutfit bei Frau Schaaf und ihrem Team zusammenstellen möchte, der sollte das charmante Geschäft in Heidelbergs Altstadt ansteuern (im Bild eine Impression aus den Innenräumen).

Für Auswärtige lässt sich der Besuch dort auch mit Kultur verbinden – wenige Gehminuten vom Geschäft entfernt, liegt die Bergbahn, die Interessierte zum Heidelberger Schloss bringt.

Und wer nicht vor Ort vorbeischauen kann, der kann im Internet bei Wolkenseifen stöbern und shoppen, siehe hier.

 

Bildnachweise: pixabay.com, Inselseifen, Seife & Sinne, Frank Laß, Wolkenseifen

 

 

 

 

 

Ohne Plastik, ohne Tierversuche, mit viel Liebe handgemacht und vor allem umweltfreundlich und nachhaltig – diese Kriterien weisen alle Körperpflege-Produkte auf, die in der Naturseifen-Manufaktur in der Uckermark hergestellt werden.

Dass Inhaberin Anke Thoma (im Bild) einmal eine solche Arbeitsstätte für natürliche Körperpflegeprodukte führen würde, war für die engagierte und immens erfolgreiche Unternehmerin vor Jahren noch nicht absehbar. Damals widmete sie sich beruflich noch dem geschriebenen Wort und führte eine Buchhandlung. Diese Existenz endete jäh, als ihr Ehemann bei einem Unfall tödlich verunglückte und sie als Dreifach-Mama von jetzt auf gleich alleine dastand.

Der Schicksalsschlag bedeutete das Ende für die damals 39jährige.

Es galt zunächst, den Alltag zu meistern, sich finanziell über Wasser zu halten, einfach durchzukommen…Parallel dazu musste die Familie die Trauer über den Verlust des Partners und des Vaters bewältigen – eine schwere Zeit.

Doch Anke Thoma gab nicht auf und stellte sich den Herausforderungen. Sie arbeitete zeitweise in drei Jobs gleichzeitig und setzte alles daran, die finanzielle Situation wieder zu festigen.

In dieser Zeit war sie auch in einer Rechtsanwaltskanzlei tätig, organisierte Events und beschäftigte sich mit PC-Technik. Hier war für sie Nachholbedarf angesagt, denn zu Lebzeiten war das eher die Domäne ihres Mannes.

Also belegte sie auch mehrere Computerkurse und eignete sich in dieser Frühzeit des World Wide Webs schon Kenntnisse an, die ihr heute zugutekommen.

Überhaupt – so sieht es Anke Thoma im Rückblick – hat sie sich bei all diesen Jobs auch das Rüstzeug für ihre heutige berufliche Tätigkeit geholt. Und die hat es in sich! Im positiven Sinne.

Denn heute betreibt die lebenserfahrene Frau, die schon immer eine Naturliebhaberin war und von jeher eine Schwäche für ätherische Öle hatte, in der Uckermark die Naturseifen-Manufaktur.

Allerdings irrt, wer denkt, dass hier nur Seifen zu haben sind.

Nein, an dieser Arbeitsstätte werden verschiedene Körperpflege-Produkte hergestellt. Und längst tut das Frau Thoma – die einst ihre Seifen für den privaten Gebrauch selbst herstellte, weil ihre Kinder die handelsüblichen Produkte nicht vertrugen – nicht mehr alleine.

Acht Mitarbeiterinnen arbeiten inzwischen in der Manufaktur!

Und das Spektrum – komplett alles ist handgemacht – ist beachtlich. Angefangen von den bereits erwähnten Seifen über Deos und Shampoos gibt es hier vielfältige Produkte, für die nur Rohstoffe natürlichen Ursprungs und von höchster Qualität verwendet werden. Zudem wird bei der Herstellung vollständig auf Tierversuche verzichtet.

Das Team der Naturseifen-Manufaktur um Anke Thoma entwickelt alle Rezepte für die Herstellung der außergewöhnlichen Pflegeprodukte selbst und weiß deshalb auch genau, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Die besondere Marke wirbt denn auch mit einer Reinheit der handgemachten Produkte, die „so rein und vielfältig wie die Uckermark“ sind.

Zudem liegt der Chefin das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen. Drogerien, die in endlos langen Regalen quietschbunte Produkte anbieten, sind Anke Thoma ein Graus. Nicht zuletzt, weil die meisten dieser Produkte mit sehr viel Wasser gestreckt werden und sie deshalb wiederum größere (Plastik)-Verpackungen benötigen und sie sich dem Plastik- und Konsumwahn verweigert. Sie wünschte sich, dass noch viele Menschen mehr das Thema Nachhaltigkeit in ihre alltägliche Körperpflege integrieren und sieht es deshalb gar nicht so gern, wenn Kundinnen oder Kunden in ihren Laden kommen, die ein schönes Produkt aus ihrer Manufaktur nur als Geschenk suchen.

Warum nicht bei sich selbst anfangen und sich von den herkömmlichen Produkten ab- und natürlichen Produkten zuwenden?

Wie umweltfreundlich und ergiebig etwas sein kann, das direkt der „Mutter Natur“ entspringt, zeigt der Verweis von Anke Thoma auf ihre Solid-Shampoos, (siehe Bild) die sie bei sich in der Manufaktur und im Online-Shop führt.

So mancher mag noch nie davon gehört haben, aber diese Art Shampoo ist in der Tat etwas ganz Besonderes.

Auf keinen Fall sollte man es mit Haarseifen verwechseln, denn Solidshampoos sind ein neues, innovatives und auch sehr umweltschonendes Produkt, das immer mehr Anhänger gewinnt.

Die Shampoos dieser Art, die in der Naturseifen-Manufaktur handgemacht hergestellt und der Kundschaft offeriert werden, schenken den Anwendern schönes, glänzendes Haar. Silikone, Plastik oder Erdölderivate finden sich nicht darin, ebenso wenig wie Konservierungsstoffe und Wasser. Die jeweilige Farbe bekommen die Shampoos von natürlichen Stoffen.

In der Anwendung reicht die stilvoll verpackte Haarpflege mit dem aufgebrachten Krönchen – ein Teil des Logos der Naturseifen-Manufaktur – für bis zu achtzig Haarwäschen!

Eine Wohltat ist diese andere Art des Shampoos für allem für Kinder und Erwachsene, die unter juckender oder/und empfindlicher Kopfhaut leiden. Es verwundert deshalb nicht, dass auch viele Mütter Kundinnen der Naturseifen-Manufaktur sind.

Inzwischen bestellen Kunden auch weit über Deutschlands Grenzen hinaus diese außergewöhnlichen Produkte.

Die neueste Entwicklung aus der charmanten Manufaktur ist eine hochwirksame Deocreme, die in verschiedenen Duftrichtungen oder auch ganz parfümfrei zu haben ist. Sechs Monate Entwicklungszeit sind für diese Creme ins Land gegangen.

Insgesamt werden in der Naturseifen-Manufaktur von Anke Thoma jährlich drei bis vier neue Produkte kreiert.

Dass in diesen ganz viel Liebe und Leidenschaft steckt, merkt man von der ersten Minute an, die man sich mit Anke Thoma unterhält. Auf einem Video, in dem sie zu sehen und das auf ihrer Homepage veröffentlicht ist, kommt das ebenso rüber.

Man spürt es sofort – ohne die Frau persönlich zu kennen: hier ist ein Mensch, der in sich ruht und sich aufs Wesentliche konzentriert. Für den die alltägliche Tätigkeit kein schnöder Job, sondern eine wahre Berufung ist.

Und auch wenn der erlittene Schicksalsschlag – der Verlust ihres Mannes – eine Trauer mit sich bringt, die nicht wirklich jemals wieder weg geht: Frau Thoma wirkt ganz und gar angekommen!

Wenn auch Sie sich für Körperpflege-Produkte begeistern oder interessieren, die handgemacht und komplett natürlich sind, dann erfahren Sie mehr über die Naturseifen-Manufaktur in der Uckermark und deren Produktpalette hier.

Bildnachweis: Anke Thoma

Unverträglichkeit, fragwürdige Zusatzstoffe und oftmals viel zu viel Chemie – das alles hört man immer wieder, wenn es um Kosmetikprodukte aus den üblichen Drogeriemärkten und Kaufhäusern geht. Wenn man bedenkt, wie viele Inhaltsstoffe die Durschschnitts-Benutzerin herkömmlicher Kosmetik bereits auf der Haut hat, bevor sie morgens überhaupt das Haus verlässt, da kann man schon mal ins Grübeln kommen.

Dieses Thema steht auch immer wieder im Fokus wissenschaftlicher Erhebungen und ist Gegenstand gesellschaftlicher Debatten. Das Resultat ist, dass immer mehr Frauen ihren Kosmetik-Konsum kritisch sehen und viele Dinge mehr hinterfragen. Spätestens dann, wenn sich Nachwuchs ankündigt, setzen sich viele Frauen sehr intensiv mit dieser Thematik auseinander und kaufen gezielt natürliche und nachhaltige Produkte. Sowohl für sich als auch für den neuen Erdenbürger. Nicht selten fällt die Wahl dieser Frauen auf die Kosmetikprodukte einer Frau, die Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen groß schreibt und in diesem Zusammenhang eine eigene Kosmetiklinie entwickelt hat:

Gerlinda Pichler, Gründerin der Marke LaLinda. Wir haben mit der Frau aus Bayern (im Bild), die auch Frauen coacht, gesprochen.

FB: Gerlinde – LaLinda, Deine Kosmetiklinie für Babys, Kinder und Mütter ist eine ganz besondere. Unter anderem enthält sie sogar reines Gebirgswasser. Erzähl` doch einfach mal mehr darüber!

Wir produzieren in der Tat in den Alpen, südlich von München und der wichtigste Bestandteil unserer Cremes ist Wasser. Da wir am Fuße der Quelle produzieren, kommt unser Wasser direkt vom Berg und ist von der mit der Energie der Natur angereichert.

FB: Du warst schon immer sehr an Nachhaltigkeit interessiert und die Natur hat es Dir angetan. Nur zum vegetarischen Ernährungsstil bist Du eher zufällig gekommen – was hat es damit auf sich?

Ja das bin ich. Ich bin in einem kleinen Ort am Land aufgewachsen wo wir das gegessen haben was im Garten grad zu ernten war. Fleisch gab es nur Sontags. Als ich dann plötzlich einen Studentenjob hatte, wo ich fast täglich Fleisch essen musste, habe ich mir einfallen lassen, Vegetarierin zu sein, was mich davon entbunden hat. Damals war das Angebot an vegetarischen Speisen sehr bescheiden – ich hatte dann immer Salatplatte, Gemüseplatte oder Käseplatte zur Wahl…Heute koche ich, was ich gern mag, immer mit viel Gemüse.

FB: Wie viele andere Frauen auch hattest Du einst Probleme mit einer trockenen Kopfhaut. Das war für Dich der Anlass, Kräuter selbst zu mixen und etwas herum zu experimentieren, um selbst ein Shampoo herzustellen. Wie erfolgreich war das und wie ging es dann nach diesen ersten Experimentierversuchen weiter?

Ich habe mir selbst unterschiedliche Waschlotionen gemischt und war ganz begeistert davon. Ich habe das lange nur für mich selbst und dann für einige Freundinnen gemacht, aber die Freude dabei wuchs.Vor 3 Jahren habe ich dann gedacht, jetzt mache ich nochmal was Neues in diesem Leben bevor ich zu alt dafür werde, habe mir eine professionelle Produktionsfirma gesucht und mit den Vorbereitungen wie Marken Name, Registrierung usw. begonnen. Nach einem Jahr war dann meine erste Produktion fertig  und seither bin ich intensiv dabei, meine Produkte bekannter zu machen und zu meinen Kunden zu bringen.

FB: Was für Vorteile bietet Deine Kosmetiklinie LaLinda Menschen mit wirklich extrem empfindlicher Haut?

Meine Produkte sind pflanzliche Wirkstoffprodukte ohne allergenhaltige Duftstoffe. Sie lassen sich sehr gut auftragen und ziehen gut ein, duften sanft und machen ein wirklich tolles Hautgefühl.

Ich arbeite mit einer Dermatologin zusammen, die besonders meine Baby Linie ihren kleinen Patienten mit Milchschorf oder leichter Neurodermitis empfiehlt. Sie hat auch selbst in ihrer Schwangerschaft nur meine Produkte ohne Allergien vertragen.

Meine Baby Gesichtscreme hilft auch gut bei Hautjucken und bei Akne bei größeren Kindern und Teenagern. Das berichten mir Kundinnen.

FB: Wie wird in der Produktion sichergestellt, dass tatsächlich nur die Stoffe in Deine Produkte kommen, die Du Dir vorstellst? Überwachst Du das?

Das ist durch die Rezeptur vorgegeben.

FB: Im Hauptberuf bist Du Coach für Frauen und hast hier häufig mit weiblichen Zeitgenossinnen um die 40 oder/und mit Frauen in der Elternzeit zu tun. Inwiefern lässt sich diese Arbeit mit der Entwicklung Deiner LaLinda-Produkte verbinden?

Das lässt sich gut verbinden, denn einige von ihnen merken in ihrer Elternzeit, dass sich ihre Prioritäten verändert haben und sie gar nicht mehr zurück wollen in ihren alten Job wollen, Ich bin immer auf der Suche nach Kooperations-Partnerinnen, was manche meiner Kundinnen nun schon sind. Zudem habe ich immer wieder Geschäftsideen, die ich längst nicht alle umsetzen kann – die gebe ich auch gern weiter.

FB: Nachhaltigkeit ist – wie gesagt – Dein Ding. Du verwendest sogar Versandboxen mehrfach. Gestaltest Du auch Deinen Alltag entsprechend?

Ja klar, ich trenne natürlich Müll, nehme das Fahrrad oder den Zug, wenn möglich. Bei mir werden keine Lebensmittel weggeworfen. Es kann höchstens mal im Sommer passieren, dass eine Erdbeere oder sonstiges Stück Obst über Nacht faulig wird, das entsorge ich, aber sonst kaufe ich nur, was ich auch verwende, oder friere es ein, sollte ich mal unerwartet auswärts essen oder kurzfristig verreisen.

FB: Aktuell steckst Du viel Zeit in die Entwicklung und Vermarktung Deiner Produkte. Wenn Du doch mal etwas freie Zeit hast, wie verbringst Du die? Hast Du Hobbys?

 „Ihre Haut ist unsere Leidenschaft“ – steht auf der Rückseite meiner Visitenkarte – insofern gibt es keinen großen Unterschied zwischen Arbeit und Nicht-Arbeit. Im Sommer gehe ich sehr gern schwimmen und sonst in die Oper, hab diesmal Karten für  3 Vorstellungen der Münchner Opernfestspiele – darauf freue mich schon.

FB: Welche Produkte gibt es aktuell bei LaLinda und welche sind in Planung?

Es gibt – unter anderem – LaLinda Baby Soft Pflegeprodukte, Mama Soft für werdende Mütter und für Damen aller Altergruppen gibt es derzeit eine ganz tolle, hochwertige LaLinda Shine Handcreme und eine Feuchtigkeitscreme aus Bio-Traubenkernöl, die eine Allroundcreme ist.

In Planung ist ein Bio-Sonnenschutz für Kleinkinder und Erwachsene mit empfindlicher Haut und zwei natürliche Brightening Produkte gegen Pigmentflecken im Gesicht.

Mehr zu den LaLinda-Produkten finden Sie hier.

Copyright: alleyesonyou