Wer schon immer der Ansicht war, dass die großen Designer oftmals fernab dieser Welt sind, fühlt sich mit dem neusten Coup, den Gucci nun gelandet hat, bestätigt.

Aktuell macht ein Badeanzug des bekannten Modelabels Schlagzeilen, der  wohl für so ziemlich alles  geeignet ist, allerdings nicht zum Schwimmen. Und Sonnencreme sollte auch nicht unbedingt ans teure Stöffchen kommen!

Der Badeanzug, der – im Gegensatz zu vielen Modellen, die Gucci auf dem Laufsteg anbietet – tragbar und ansprechend daherkommt, macht derzeit in den sozialen Netzwerken die Runde.

Große Magazine schreiben über ihn, es wird getwittert und ja: viel gespottet. Vor allem auf Twitter, wo unzählige Frauen, aber auch Männer, ihr Unverständnis über dieses Kleidungsstück äußern.

Auf Gala.de ist zu lesen, welche Empfehlungen Gucci selbst über das Teil herausgibt, Zitat:

„Wir empfehlen, dass Sie den Anzug nicht zum Schwimmen tragen“, schreibt der Online-Shop in der Produktbeschreibung. Zudem soll das Kunststoff-It-Piece aus Polamyd und Elastan nur mit der Hand gewaschen werden. Wer plant, den Anzug zum Sonnenbaden zu tragen, wird ebenfalls enttäuscht: „Lotion, Sonnencreme, Öl und Chlor können zu Verfärbungen dieses Anzugs führen“, heißt es in der Beschreibung weiter.“

Wie auf den Fotos in dem Gala-Artikel zu sehen, sieht der Badeanzug ziemlich gefällig aus, wenn auch mit einem riesigen Logo versehen. Aber das haben ja nun mal viele Designer-Klamotten so an sich.

Was aber soll man nun mit diesem Badeanzug, der sich zum Baden nicht eignet und dennoch 320,00 € kostet, machen?

Nun – vielleicht im Schatten auf einer Sonnenliege liegen und eine gute Figur machen. Viel mehr bleibt ja nicht, denn bekanntlich kommt man in Cafés und Restaurants in Badebekleidung nicht rein.

Insofern darf man gespannt sein, zu welchen Gelegenheiten die Frauen, die sich das Teil gekauft haben, den Gucci-Badeanzug ausführen. Dass es Bedarf hierfür gibt, zeigt der Umstand, dass das Teil ausverkauft ist!

Na dann – warten wir mal auf erste Bilder auf Fashion-Blogs und Instagram-Accounts im Netz. Irgendwo wird er an Fashionistas schon auftauchen, ganz bestimmt auch fernab von Sonnenliege, Meer & Co!

Bildnachweis (Symbolbild): pexels.com

Zitat: Gala.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.