Dienstag, 31. Januar, 2023

Neueste Beiträge

Skurrile Advents-Pannen: Kinderkarussell & Weihnachtsmobil zu laut

Des einen Freud, des anderen Leid: Das trifft bekanntlich auf viele Situationen mit täglichen Miteinander zu. Und ganz besonders in ungewöhnlichen Ausnahmefällen, wie zwei skurrile Beispiele aktuell aus Mitteldeutschland zeigen. Da sind nämlich sowohl ein Kinderkarussell auf dem Weihnachtsmarkt in Altenburg (Thüringen) als auch ein gefragtes Weihnachtsmobil im Erzgebirge (Sachsen) zu laut.

In Mitteldeutschland ereigneten sich zwei Adventspannen – auch mit einem Kinderkarussell

Die regionalen Zeitungen berichten darüber wie folgt:

“(…)So wie die Eisenbahn alle Jahre wieder auf Höhe des Müller-Marktes ihren angestammten Platz bezieht, gehört auch das Karussell vorm Eiscafé Venezia für die kleinen Besucher des Altenburger Weihnachtsmarktes so unumstößlich dazu wie für die Großen der Glühwein. Beides dreht, beides macht die jeweilige Zielgruppe glücklich. Dessen ist sich auch die Stadtverwaltung bewusst – und sorgte flugs für Ersatz, als der Betreiber des seit Jahren angestammten Fahrgeschäfts aus Krankheitsgründen kurzfristig vor der Eröffnung absagen musste. Mit Erfolg. Zwar dreht das Ersatzkarussell sich nicht klassisch im Kreis, sondern Feuerwehr, Polizeiauto und Bagger fahren im Korso einen Rundkurs, doch das störte niemanden. Hauptsache es blinkt, hupt und macht Krach.(…)

Und weiter heißt es:

“(…)Unüberhörbar machte das neue Fahrgeschäft gleich zum Start des Weihnachtsmarktes von sich reden, übertönte zum Unmut von Mitwirkenden wie Publikum das Kulturprogramm auf der Bühne und beschallte den ganzen Marktplatz.(…)”

Die Konsequenz ließ zum Unmut der kleinen Gäste leider nicht lange auf sich warten.

Enttäuschung bei den kleinen Weihnachtsmarktgästen

Im Bericht, der am 4. Dezember 2022 auf lvz.de erschienen ist, heißt es weiter:

“(…)Was also tun mit dem lärmenden Kindermagneten? Ausschalten. Also so halb. „Die Stadtverwaltung ist auf den Betreiber zugegangen und hat ihn gebeten, die Geräusche des Karussells einzudämmen, da sich sowohl andere Händler als auch Anwohner gestört fühlten“, berichtet Bettels. Heißt für den Störenfried: Sound-Effekte, Scheinwerfer und Sirenen an Feuerwehr, Polizei & Co. sind tabu. Ein Kompromiss, der bei Betreiber wie Mini-Fahrgästen gleichermaßen für lange Gesichter sorgt. Egal wie doll oder oft die Mädchen und Jungen auf die Knöpfe ihrer Gefährte drücken, sie bleiben stumm.(…)”

Ebenfalls um zu laute Geräusche dreht sich eine Story, die tag24.de am 5. Dezember 2022 veröffentlichte. Hier geht es um ein exotisches Weihnachtsmobil, das im beschaulichen Erzgebirge durch die Straßen fährt.

Alles auf rot für das Weihnachtsmobil im Erzgebirge

Und nicht nur Weihnachtsmusik ertönen, sondern auch die Augen der Bewohner erstrahlen lässt. Doch leider nur kurz…

Zitat:

“(…)Das  “Weihnachtsmobil” sorgte in den Pandemiejahren 2020 und 2021 für abgefahrene Unterhaltung in Erzgebirgsorten wie Neukirchen – allerdings ist damit erstmal Schluss: Laut Landratsamt verstoßen die Lautsprecher gegen die Verkehrsordnung. “Weihnachtsmobil”-Chef Martin Naumann (42) ist enttäuscht. “Dass uns da jetzt von behördlicher Seite so ein Knüppel zwischen die Beine geworfen wird, ist traurig”, sagt Martin Naumann alias “DJ ErzBeat”. Mit dem “Weihnachtsmobil” wurde 2020 und 2021 in den Gemeinden Neukirchen, Jahnsdorf und im vergangenen Jahr auch in Thalheim den Einwohnern Weihnachtsmusik durch Lautsprecher vorbeigebracht. Für die Kleinen gab es Süßigkeiten.

Das Landratsamt Erzgebirge verweist nun jedoch – auch im Hinblick darauf, dass der normale Weihnachtsbetrieb in diesem Jahr wieder läuft – auf die Straßenverkehrsordnung. Dort heißt es in Paragraf 33 unter anderem: “Lautsprecher aus Fahrzeugen erschweren den Verkehr immer.”(…)”

Tja…Ist das nun angemessenes Agieren der Behörden oder Spielverderberei? Nun – das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Vielleicht hätte man die Dinge vorher klären sollen?

Skurrile Adventspannen sind das allemal, denn sowas müsste eigentlich im Vorfeld der alljährlich sehnlichst erwarteten Weihnachtszeit – die vor allem im Erzgebirge einen großen Stellenwert hat – geklärt werden. Und nicht erst dann, wenn die Menschen (oder zumindest viele von ihnen) sich daran erfreuen.

Schade…

Quellen: lvz.de vom 04. Dezember 2022, tag24.de vom 05. Dezember 2022

Bild (Symbolfoto): stock.adobe.com / famveldman

"

Latest Posts

Nicht verpassen!