Mittwoch, 17. August, 2022

Neueste Beiträge

Unterricht auf der Streuobstwiese: Grundschüler lernen in der Natur

Wachsen, gedeihen und ernten: Die Natur wartet seit Jahrtausenden mit einem immer wiederkehrenden Kreislauf auf und bietet in Sachen Obst und Gemüse eigentlich alles,...

Brokkoli & Blumenkohl: Traumkombi für ein schnelles Alltagsrezept

Was heute wieder kochen? Diese Frage stellen sich tagtäglich Millionen Menschen, vornehmlich Frauen. Denn letztere sorgen hierzulande meistens dafür, dass der Nachwuchs nebst Partner...

Die Haut im Sommer schützen: Gesichtsöl hat sich bewährt

Dieser Sommer hat es in sich! Er schenkt uns bislang unzählige Sonnentage mit herrlichem Bilderbuchwetter. Und auch wenn es schon Richtung Spätsommer geht und...

Die besten Beauty-Tipps auf TikTok: Das sollten Sie wissen!

Die Videoplattform TikTok, die Instagram und Co. schon lange gehörig Konkurrenz macht, hat allerlei Kurioses, Lustiges, aber auch Hilfreiches zu bieten. Eine der größten...

Der Schwibbogen als festliche Weihnachtsbeleuchtung – woher kommt diese Tradition?

Fährt man dieser Tage nach Einbruch der Dunkelheit durch die Lande oder unternimmt bei Dämmerung einen Spaziergang, kann man sie nahezu überall sehen: Die Fenster, in denen ein leuchtender Schwibbogen steht.

Mittlerweile ist es bundesweit zu einer schönen Tradition geworden, die Fenster im Advent mit diesen Bögen zu schmücken. Doch woher kommt diese Tradition eigentlich? Nun – aus dem Erzgebirge. DEM Landstrich in Deutschland, der seit jeher eng mit Weihnachten in Verbindung gebracht wird.

Das Erzgebirge ist DIE Weihnachtsregion schlechthin – auch der Schwibbogen stammt von hier

Denn in dem waldreichen Gebiet im Bundesland Sachsen ist vieles eng mit dem Weihnachtsfest verbunden. So wurde im Erzgebirge schon in alten Zeiten das traditionelle Holzspielzeug, das früher schon gern auf den Gabentisch gelegt und auf Weihnachtsmärkten verkauft wurde, hergestellt. Zudem hat das Schnitzen dort eine lange Tradition. Neben Spielfiguren schnitzte man auch Figuren für die gefragten Weihnachtspyramiden, die auch im Erzgebirge hergestellt wurden. Ebenso verhält es sich mit dem Schmuck für den Weihnachtsbaum.

Die farbenfrohen Anhänger aus Holz fanden aus dem Erzgebirge schon immer ihren Weg in andere Regionen – auch über Deutschlands Grenzen hinaus.

Mittlerweile ist die Volkskunst aus dem Erzgebirge auch international ein Renner und natürlich werden Spielfiguren, Weihnachtspyramiden und Schmuck für den Weihnachtsbaum (es gibt in Lauscha sogar eine Berufsfachschule, die sich als einzige weltweit mit der Spezialisierung „Gläserner Christbaumschmuck“ präsentieren darf) bis heute in diesem Landstrich hergestellt. Die einstige Volkskunst ist allerdings heutzutage eher im oberen Preissegment angesiedelt – Qualität hat ihren Preis.

In alter Zeit leuchtete der Schwibbogen dem erschöpften Bergarbeiter den Weg

Aber zurück zum guten alten Schwibbogen. Der kommt natürlich auch aus dem Erzgebirge und birgt – wie so vieles in dieser sagenumwobenen waldreichen Gegend – eine spezielle Geschichte.

Da man im Erzgebirge lange Zeit vom Bergbau lebte, verbindet man den Schwibbogen mit der Erzählung, dass dieser leuchtende Fensterschmuck den Bergleuten nach ihrer Arbeit den Weg nach Hause leuchtete. Auch die Sehnsucht der Bergarbeiter, die morgens im Dunkeln in den Stollen fuhren und abends im Dunkeln heimkehrten, nach Licht prägt die Erzählung rund um den Schwibbogen. Wahrscheinlich ist an allem etwas dran, denn beide Versionen wirken authentisch.

Wer sich heute einen Schwibbogen kaufen will, kann das mittlerweile (leider) fast überall tun, denn die gefragte Weihnachtsbeleuchtung gibts teilweise schon im Discounter nebenan. Es darf angenommen werden, dass die vielen Billig-Schwibbögen meist aus Fernost stammen und qualitativ nicht ansatzweise an die Originale heranreichen.

Lieber kein Billigmodell!

Wer sich echte Qualität in Sachen Schwibbogen leisten möchte, der sollte ins Erzgebirge fahren und sich dort sein Modell holen. Zumal die schöne Region gerade in der (Vor)Weihnachtszeit DER Renner schlechthin ist. Seiffen zum Beispiel gilt direkt als Weihnachtsdorf. Und auch sonst hat das Erzgebirge in Sachen Weihnachten und Adventsstimmung immer die berühmte Nase voraus – um pfiffige Aktivitäten ist man hier nie verlegen! Und: Tolle Unterkünfte gibt es obendrein. 

Derzeit gibt es übrigens viele Offerten auch online – rein klicken lohnt sich!

Bildnachweis: stock.adobe.com / Photo-SD

".           

Latest Posts

Unterricht auf der Streuobstwiese: Grundschüler lernen in der Natur

Wachsen, gedeihen und ernten: Die Natur wartet seit Jahrtausenden mit einem immer wiederkehrenden Kreislauf auf und bietet in Sachen Obst und Gemüse eigentlich alles,...

Brokkoli & Blumenkohl: Traumkombi für ein schnelles Alltagsrezept

Was heute wieder kochen? Diese Frage stellen sich tagtäglich Millionen Menschen, vornehmlich Frauen. Denn letztere sorgen hierzulande meistens dafür, dass der Nachwuchs nebst Partner...

Die Haut im Sommer schützen: Gesichtsöl hat sich bewährt

Dieser Sommer hat es in sich! Er schenkt uns bislang unzählige Sonnentage mit herrlichem Bilderbuchwetter. Und auch wenn es schon Richtung Spätsommer geht und...

Die besten Beauty-Tipps auf TikTok: Das sollten Sie wissen!

Die Videoplattform TikTok, die Instagram und Co. schon lange gehörig Konkurrenz macht, hat allerlei Kurioses, Lustiges, aber auch Hilfreiches zu bieten. Eine der größten...

Nicht verpassen!

Glamour & Melancholie: „Eine Liebe in Paris“ porträtiert Kult-Paar Schneider/Delon

Sie galt zu Lebzeiten als eine der größten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum: Die in Österreich geborene Romy Schneider, deren Herzensheimat immer Frankreich war. Im...

Design made in Germany: Schönes aus kleinen Manufakturen

Massenware aus Fernost, die oft unter fragwürdigen Bedingungen entsteht und zudem eingeflogen werden muss: Davon wenden sich immer mehr Deutsche ab. Nicht erst in...

„Secret Obsession“ – guter Netflix-Movie mit zu viel Vorhersehbarkeit

Spätestens ab Minute zehn kann man sich bei dem Netflix-Drama "Secret Obsession" denken, wie die Story ausgeht. Der Film ist spannend gemacht, aber doch zu...

So finden füllige Bräute das perfekte Brautkleid

An ihrem besonderen Tag verdient es jede Braut, sich wie eine Prinzessin zu fühlen. Aber für Frauen, die größere Größen als Konfektionsgröße 42 tragen,...

Lokalverbot für unter 12jährige – Heftige Diskussionen im Netz

"Kein Zutritt für Kinder unter 12 Jahren" - mit diesem Lokalverbot hat die Wirtin des Restaurants Schipperhus im Ostseebad Dierhagen (Mecklenburg-Vorpommern) eine kontroverse Diskussion...