Montag, 6. Juli, 2020

Neuste Beiträge

3 Naturerlebnisse, die Sie sich diesen Sommer noch gönnen sollten!

Beschäftigte Menschen nehmen oftmals erst mit den ersten Nebelschwaden das Ende des Sommers wahr und nicht selten denkt dann so mancher, dass man sich...

Inka Bause: Deutschlands bekannteste Kupplerin ist seit Jahren Single

Immer einen frechen Spruch auf den Lippen und stets fröhlich: So kennt man Inka Bause als sympathische Moderatorin, die im Fernsehen Bauern verkuppelt. Selbst ist...

Paralleldating – wann es Sinn macht

Paralleldating ist total negativ besetzt. Hört man dieses Wort, denkt man sofort an Leute, die andere Menschen in Sachen Kennenlernen hintergehen. Und tatsächlich folgen...

Burgenzauber im Unstruttal – so schön ist Freyburg!

Deutschland ist als Reiseziel in Coronazeiten der heiße Favorit und viele entdecken ihre Heimat neu. Die Vielfältigkeit ist so groß, dass man gar nicht...

Bei Tätowierung verschrieben: Mutter ändert Kindername

Eine kurios-irritierende Meldung kommt aktuell aus Schweden – hier hatte sich eine Mutter die Namen ihrer Kinder eintätowieren lassen, aber wohl nicht mit dem Dilettantismus des Tätowierers gerechnet.

Denn der gestaltete die Tätowierung alles andere als gewünscht, machte aus dem Kindernamen „Kevin“ ein „Kelvin“. Sicherlich unbeabsichtigt, aber dennoch folgenreich.

Die Mitteldeutsche Zeitung schreibt hierzu:

Sich den Namen der eigenen Kinder unter die Haut stechen zu lassen, ist quasi Alltag – aber was ist, wenn sich der Tätowierer verschreibt? In der schwedischen Kleinstadt Kyrkhult soll genau das passiert sein, berichtet die schwedische Zeitung „Blekinge Läns Tidning”.

Johanna Sandström wollte die Namen ihrer Kinder Nova und Kevin tätowiert haben, sie bekam aber „Nova & Kelvin“, wie ein Foto zeigt. Statt das Tattoo jedoch entfernen zu lassen, machten die Sandströms etwas Unglaubliches: Sie ließen den Namen ihres Sohnes in Kelvin ändern.

Der Junge sei zu dem Zeitpunkt keine zwei Jahre alt gewesen. Ihn habe das nicht gestört, so die Mutter gegenüber der Zeitung. Zudem habe sie den Namen Kelvin vorher nie gehört, er sei einzigartig. „Wir finden Kelvin inzwischen besser als Kevin“, sagt sie. (mz)“

Nun ja – es ist ein absolut ungewöhnlicher Schritt, ja! Aber: wenn man es recht bedenkt, klingt „Kelvin“ eigentlich auch gar nicht so schlecht und seltener als die Version ohne „L“ ist der Name ohnehin.

Hinzu kommt der an sich glückliche Umstand, dass das Kind noch so klein ist, mit acht oder neun Jahren wäre das schon was ganz anderes gewesen. So oder so – der Fall dürfte einmalig sein und einmal mehr beweisen, dass man sich die Sache mit einer Tätowierung ganz genau überlegen sollte. Heute sind Tattoos in, klar. Aber was ist im Alter – sieht eine Tätowierung auf etwas knittriger Haut wirklich noch gut aus (mehr dazu hier)? Ganz abgesehen davon, dass der Tätowierer sich verschreiben könnte….!

Bildnachweise (Symbolbild) / Quelle:

pexels.com

https://www.mz-web.de/30413350 ©2018

Latest Posts

3 Naturerlebnisse, die Sie sich diesen Sommer noch gönnen sollten!

Beschäftigte Menschen nehmen oftmals erst mit den ersten Nebelschwaden das Ende des Sommers wahr und nicht selten denkt dann so mancher, dass man sich...

Inka Bause: Deutschlands bekannteste Kupplerin ist seit Jahren Single

Immer einen frechen Spruch auf den Lippen und stets fröhlich: So kennt man Inka Bause als sympathische Moderatorin, die im Fernsehen Bauern verkuppelt. Selbst ist...

Paralleldating – wann es Sinn macht

Paralleldating ist total negativ besetzt. Hört man dieses Wort, denkt man sofort an Leute, die andere Menschen in Sachen Kennenlernen hintergehen. Und tatsächlich folgen...

Burgenzauber im Unstruttal – so schön ist Freyburg!

Deutschland ist als Reiseziel in Coronazeiten der heiße Favorit und viele entdecken ihre Heimat neu. Die Vielfältigkeit ist so groß, dass man gar nicht...

Nicht verpassen!

Kontaktverbot im Pflegeheim: DJ postet herzzerreißende Erfahrung mit seiner Mutter

Aufgrund der Coronakrise sind nun schon seit Wochen Besuche in Krankenhäusern und Pflegeheimen verboten. Vor allem für die betagten Bewohner letzterer Einrichtungen ist diese...

„Nein“ sagen? Das geht! – Kolumne von Barbara Edelmann

Hand aufs Herz: Gehören auch Sie zu den Menschen, die sich schwer damit tun, laut und deutlich „Nein“ zu sagen, wenn jemand Sie um...

Ebbe in der Kasse bei Melanie Müller: So schnell kann`s auch für Promis gehen!

Pro Auftritt 35.000 Euro - das ist eine Hausnummer. Eine Hausnummer, die Melanie Müller pro Auftritt auf Mallorca einstreicht. Das jedenfalls ist auf dem...

Ein Hauch Romantik in der Coronakrise: Autokinos sind der Renner!

Kino, gemütliche Restaurantbesuche oder das Einkehren in eine Bar: Derzeit alles Fehlanzeige, denn so gut wie überall in Deutschland haben Einrichtungen, an denen viele...

„Das Gerücht“- Fesselnder Roman mit vielen Gänsehautmomenten

Was wäre wenn...eine Kindermörderin in der Nähe des eigenen Hauses wohnen würde und womöglich die eigenen Kinder in das Dunstfeld so einer Frau geraten...