Samstag, 28. Mai, 2022

Neueste Beiträge

Medizin-Koryphäe appelliert: „Tragt Radhelme!“

Wenn die Familien-Radtour bei bestem Wetter am Wochenende in der Klinik endet oder man auf sich auf dem Weg zur Arbeit plötzlich im Notarztwagen...

Es geht wieder los: „Boss“ Bruce Springsteen kommt 2023 nach Deutschland

Zeitlose bodenständige Musik mit einem unverwechselbaren Sound, ein skandalfreies Leben und Songtexte, die das ganz normale Leben mit all seinen Facetten widerspiegeln: Das ist...

Klartext beim Online-Dating: Hardballing macht von sich reden

Nach gefühlt tausend neu gesetzten Dating-Trends in letzter Zeit wird aktuell wieder einem brandneuen Phänomen in Sachen Online-Dating und Offline-Kennenlernen gefrönt. Angesagt ist nun...

Wie geht man mit Akne im Erwachsenenalter um?

Die Wissenschaftler sind sich nicht einig darüber, woher die Akne bei Erwachsenen genau kommt. Wie es aussieht, sind jedoch bis zu 50% aller Frauen...

Sportwetten nur für Männer? Von wegen!

Sportwetten gelten als Männerdomäne. Das hat nicht zuletzt auch damit zu tun, dass der Anteil an Fans von Profisportarten überproportional männlich geprägt ist. Jedoch nahm der Anteil an Frauen in den letzten Jahrzehnten stetig zu und auch der Sportwettenmarkt findet inzwischen Anklang bei immer mehr Frauen.

Frauen interessieren sich zunehmend für Sportwetten. Doch woran liegt es, dass sich die Zahl der Interessentinnen erhöht? Der Umstand, dass der gesamte Sportwetten-Markt in den letzten Jahren immer größer und interessanter für Sportfans wurde, dürfte bei Frauen zumindest nicht der einzige Grund sein, weshalb sie Sportwetten abschließen und auch den lukrativen Wettanbieter Bonus der Anbieter nutzen. 

Emanzipation und Aufweichung von Männerdomänen

Vor einem halben Jahrhundert waren Frauen noch Exotinnen bei deutschen Sportveranstaltungen. Allenfalls bei Sportarten wie Tennis oder Reitsport mag der Anteil von Zuschauerinnen höher als üblich gewesen sein, jedoch beim Fußball, dem Lieblingssport des Deutschen, gering.

Hier fielen Frauen auf, wenn sie bei Fernsehübertragungen von der Kamera eingefangen wurden.

Dies änderte sich mit der wachsenden Emanzipation kontinuierlich. Inzwischen ist das Publikum im Stadion der 1. Fußball-Bundesliga zu etwa einem Drittel weiblich. Zudem ist das Interesse am Frauensport insbesondere in Einzelsportarten wie der Leichtathletik, im Wintersport oder Schwimmen dem Männersport oftmals ebenbürtig. Vorreiter im Mannschaftssport sind zudem Volleyball und Hockey, jedoch wächst auch der Frauenfußball in seiner Popularität. 

Frauen wetten lieber online

Ein weiterer Faktor ist die zunehmende Digitalisierung. Während die meisten Sportwetten früher im lokalen Wettbüro abgegeben worden sind, hat sich der Markt zugunsten von Online-Anbietern verschoben.

Der Anteil an Teilnehmerinnen bei Online-Wettanbietern ist höher als bei den Wettbüros alter Schule. Das liegt auch an dem Gefühl, dass Wettbüros ein Hotspot für Chauvinisten sei, die Sport als männliches Privileg verstehen würden. Viele Frauen fühlen sich daher in diesem Umfeld oftmals nicht wohl, beobachtet und ihre Expertise zum Sport angezweifelt. 

Bei Online-Wettanbietern jedoch existieren diese Begleiterscheinungen und Ängste nicht. Hier kann bequem von Zuhause gewettet werden. Im Gegensatz zu Wettbüros, in denen man wenig Frauen antrifft, ist die Nachfrage bei Anbietern im World Wide Web daher höher.

Frauensport im Angebot großer Wettanbieter

Im Zuge der Gleichstellung vieler Sportarten werden auch zunehmend weibliche Sportwettkämpfe und Sportligen in das Angebot der Wettanbieter aufgenommen. Dies stößt logischerweise bei Frauen auf großen Zuspruch.

Neben Tennis, Wintersport oder Volleyball befinden sich bei deutschen Anbietern inzwischen auch oftmals die deutsche Fußball-Bundesliga und Champions-League der Frauen im Angebot, wo namhafte deutsche Vereine wie der FC Bayern München oder auch der VfL Wolfsburg mitspielen.

Bildnachweis: stock.adobe.com / Jacob Lund

 

Latest Posts

Medizin-Koryphäe appelliert: „Tragt Radhelme!“

Wenn die Familien-Radtour bei bestem Wetter am Wochenende in der Klinik endet oder man auf sich auf dem Weg zur Arbeit plötzlich im Notarztwagen...

Es geht wieder los: „Boss“ Bruce Springsteen kommt 2023 nach Deutschland

Zeitlose bodenständige Musik mit einem unverwechselbaren Sound, ein skandalfreies Leben und Songtexte, die das ganz normale Leben mit all seinen Facetten widerspiegeln: Das ist...

Klartext beim Online-Dating: Hardballing macht von sich reden

Nach gefühlt tausend neu gesetzten Dating-Trends in letzter Zeit wird aktuell wieder einem brandneuen Phänomen in Sachen Online-Dating und Offline-Kennenlernen gefrönt. Angesagt ist nun...

Wie geht man mit Akne im Erwachsenenalter um?

Die Wissenschaftler sind sich nicht einig darüber, woher die Akne bei Erwachsenen genau kommt. Wie es aussieht, sind jedoch bis zu 50% aller Frauen...

Nicht verpassen!

Familienurlaub im Oman – Tipps für ein unterschätztes Reiseziel

Der Oman ist vielleicht nicht die naheliegendste Wahl für Reisen, schon gar nicht mit Kindern. Sie werden jedoch überrascht sein zu erfahren, dass der...

Spannung bis zum Äußersten: „HOME – Haus der bösen Schatten“ von Riley Sager

Düstere Anwesen, von Wald umgeben und geschützt durch steinalte Mauern - keine Frage: Um solche Gemäuer rankten sich in allen Zeiten Spukgeschichten und auch...

Unterhaltung in Krisenzeiten: Barbara Schöneberger hat die richtige Einstellung!

So richtig viel, worüber man sich derzeit freuen oder über das man lachen kann, gibt es nicht. Die Corona-Krise ist noch nicht mal richtig...

Tolle bundesweite Familienaktionen zum „Tag des Waldes“ am 21. März

Der Wald: Mal gibt er sich mystisch, mal geheimnisvoll und mal düster. Letzteres allerdings meist nur in Krimis und Thrillern im Dämmerlicht und bei...

Neuer Dresscode am Ballermann: Barfuß und oberkörperfrei sind passé!

Barfuss oder mit ollen Badeschlappen, Oberkörperfrei und angetrunken oder in nasser Badehose und voller Drogen: Das Publikum am Ballermann hatte bislang nicht selten eine...