Sonntag, 14. Juli, 2024

Neueste Beiträge

Verregnete Wochenenden? Gerne! – Kolumne aus der Chefredaktion

Während diese Zeilen hier entstehen, hagelt es draußen. Vor zwanzig Minuten noch schien allerdings die Sonne und ich überlegte, ob ich einen kleinen Spaziergang machen soll. Die Lust darauf hielt sich zwar in Grenzen, weil ich mich in spannende Lektüre vertieft habe, aber wie das manchmal so ist…Man fühlt sich fast verpflichtet, bei Sonnenschein nach draußen zu gehen.

Aus bekannten tausenderlei Gründen:

Weil es guttut, Vitamin D spendet, man etwas für seine Figur tut und die frische Luft der Gesundheit zuträglich ist. Alles richtig.

Verregnete Wochenenden: Ein Bademantel und ein gutes Buch, mehr braucht es nicht

Aber trotzdem fehlt eben manchmal die Lust – auch an sonnigen Tagen. So tut es mir manchmal gut, Sonntagmittag um zwei noch im Bademantel herum zu laufen und einfach gar nichts tun. Wobei “gar nichts tun” bei mir zumeist gleichzusetzen ist mit Lesen. Einfach schön im bequemen Sessel sitzen und ein spannendes Buch genießen. Ganz gleich, ob die Sonne scheint oder nicht.

Doch leider führt das (Er)Scheinen letzterer ganz oft dazu, dass ich einen inneren Druck verspüre, das schöne Wetter zu nutzen. Und rauszugehen. Allein fehlt mir an manchen Wochenenden häufig die Lust dazu. In der kälteren Jahreszeit. Von Sommer soll keine Rede sein.

Eher so von Januar bis April oder November bis März. Wenn die Sonne zwar scheint, aber die ländlichen Spazierwege rundrum vom vorher niedergegangenen Regen noch matschig sind und man nicht nur ständig den Pfützen ausweichen, sondern auch noch die Rutschgefahr im Auge behalten muss.

Lange schlafen und dann lesen…

Oft passt mir dann ein niedergehender Regen oder unwirtliches Hageln ganz gut in den Kram. Ich verspüre – warum auch immer – in solchen Situationen einfach weniger innerlichen Druck, meine Zeit nicht drinnen zu verplempern.

Verregnete Wochenenden liefern mir deshalb den besten Grund, es sich daheim gemütlich zu machen und den Schlafanzug nach dem mittäglichen Aufwachen gar nicht mehr auszuziehen.

Ganz anders ist die Lage natürlich im Sommer. Auch da verspüre ich an etlichen Wochenenden keinen Drang, etwas zu unternehmen oder das Haus (für einen Ausflug) zu verlassen. Sondern sehne mich danach, mich viele Stunden lang einem schönen Buch oder schlichtweg dem Müßiggang hinzugeben.

Im Sommer kann man Gartenliege und Vitamin D tanken gut verbinden

Glücklicherweise “retten” mich in den Sommermonaten die Umstände. So kann ich – ebenso im Bademantel oder Nachthemd – einfach in meinem uneinsehbaren Garten gehen und es mir mit einem guten Buch auf der Gartenliege bequem machen. Frische Luft und Vitamin-D-Dusche inklusive.

Logisch, dass solche faulen Wochenenden fest in mein Leben integriert sind. Ebenso wie freie Tage, an denen eine Unternehmung auf dem Programm steht.

Wie so oft gilt auch hier: Die Mischung machts!

Bild (Symbolfoto): pexels.com / Lum3n
"

Latest Posts

Nicht verpassen!