Freitag, 9. Dezember, 2022

Neueste Beiträge

Mega-Trend “ausleihen” – Die Bohrmaschine kommt im Norden aus der Box!

Samstagnachmittag bei IKEA: Man (FRAU) hat sich diese superschöne Bücherwand für`s Home-Office oder das Wohnzimmer ausgesucht, nach Hause transportiert und kann es nun kaum erwarten, dass das gute Stück das Zuhause ein bißchen schöner macht.

Wer als Frau handwerklich nicht begabt ist, wird in solchen Situationen den Partner, den guten Kumpel oder den Bruder bitten, das Möbelstück aufzubauen. Die meisten Männer (die beim Einkauf selber manchmal ja schon sehr genervt sind…) machen das gerne und haben auch das entsprechende handwerkliche Geschick.

Bohrmaschine & Co.: Nicht unbedingt in vielen Haushalten vertreten

Oftmals aber fehlt es an Werkzeug. Vor allem Frauen dürften wohl eher weniger die Bohrmaschine, eine elektrische  Säge oder den Schlagschrauber im Haus haben. Auch viele Männer haben selten benötigte Werkzeuge oft nicht im heimischen Werkzeugkasten parat.

Da kommt die Idee eines jungen Startups, das in Hamburg Boxen mit Werkzeug aufgestellt hat, gerade recht! In diesen Boxen lagert so ziemlich alles, was man daheim zum Möbelaufbau oder zum Werkeln am Gartenhäuschen benötigt und wird dem geneigten Großstädter zum Verleih angeboten. Eine Variante, die sich in anderen Bereichen schon zum Mega-Trend entwickelt hat, Stichwort: Carsharing, Kleidertausch-Projekte und so weiter.

Das Ganze funktioniert via App. Diese runterladen, Werkzeug aussuchen und reservieren, zur Box fahren, diese per App öffnen und das benötigte Werkzeug ausleihen. Rund um die Uhr.

Neuer Schub für coole Heimwerkerprojekte

Ein solcher Service dürfte so manchem Heimwerker-Projekt den nötigen Schub geben und sei es auch nur durch den Anstoß der einen oder anderen Frau, die daheim in Sachen Mobiliar Tapetenwechsel braucht und ihre “bessere Hälfte” zum Hand- und Heimwerken animiert.

Bislang ist die Dienstleistung namens “kurts” nur in Hamburg verfügbar – an verschiedenen Standorten. Weitere Standorte im hohen Norden sind in Planung. Allerdings: Diese Idee sollte bundesweit Schule machen!

Denn: Handwerken und Geld sparen – das ist eine tolle Symbiose. Zumal interessant ist, wie hoch (oder niedrig) die durchschnittliche Nutzzeit einer Bohmaschine im ganzen Leben ist.

16 Minuten Nutzzeit – da ist leihen attraktiver!

Ganze 16 Minuten, wie man in der Online-Ausgabe vom HAMBURGER ABENDBLATT, das das Unternehmen in einem Beitrag vorstellte, erfährt.

Zu wenig, um sich so ein Gerät neu zu kaufen. Dann lieber leihen in der Box!

Recherche-Nachweis: abendblatt.de

Bildnachweis: pexels.com / Toni Friedemann

"

Latest Posts

Nicht verpassen!