Dienstag, 18. Juni, 2024

Neueste Beiträge

Kult-Star ohne Krankenversicherung: Kaum Verständnis für Heinz Hoenig im Netz

Er ist mit 68 Jahren noch einmal Vater geworden und seit kurzem schwerkrank: Heinz Hoenig. Der deutsche Kult-Star, den die meisten aus Klassikern wie “Das Boot” oder “Der große Bellheim” kennen, hat nicht nur gesundheitliche Probleme mit dem Herzen, sondern auch mit der Speiseröhre. In diesem Zusammenhang standen dieser Tage große Operationen bei Hoenig an. Im Zuge dessen wurde bekannt, dass der Schauspieler, der auch schon mal Privatinsolvenz anmelden musste, keine Krankenversicherung hat.

Spendenaufruf für Heinz Hoenig liegt bei einer halben Million

Seine Familie und auch Freunde werben nun um Spenden für die teuren Behandlungen – ganze 500 000 Euro sollen es sein.

welt.de berichtet darüber am 22. Mai 2024 wie folgt:

“(…)Hoenig leidet an Herzbeschwerden. Zudem musste ihm in einer mehrstündigen OP auch eine künstliche Speiseröhre eingesetzt werden. Der einst erfolgreiche Schauspieler ist allerdings nicht krankenversichert, sodass Familie und Freunde eine Internet-Spendenaktion ins Leben gerufen haben. Dort kamen in den vergangenen Wochen bereits rund 150.000 Euro zusammen. Nicht genug, wie es nun in Medienberichten heißt. Ein Blick auf die Seite bei GoFundMe zeigt denn auch: Das Spendenziel wurde erneut deutlich erhöht, die Angehörigen wünschen sich nun rund 500.000 Euro an Unterstützung für den schwer kranken Schauspieler.(…)”

Erste Prominente sollen bereits gespendet haben. Außerhalb der (Promi)Szene um Heinz Hoenig gibt es allerdings viele verständnislose Reaktionen in Sachen Spendenaufruf. Etliche User schreiben ihre Meinung zu der Aktion in die Kommentarspalten – auch im negativen Ton.

Im Netz gibt es wenig Verständnis für den Schauspieler

Obgleich Spenden für Herrn Hoenig ja die Allgemeinheit nicht belasten, können viele User nicht nachvollziehen, dass der stets gut beschäftigte Schauspieler in guten Zeiten offenbar nicht gespart bzw. vorgesorgt hat.

Die Kommentare kommen denn auch im recht scharfen Ton daher, wie beispielsweise der von User Paul P., der unter dem erwähnten Artikel auf welt.de folgendes schreibt:

“Mit knapp 70 noch zwei Kinder in die Welt gesetzt. Nun 72, und 500.000€ sind gefordert. Angenommen er hätte dann noch 5 Jahre und wird 77? Es gibt viele Menschen (Deutsche) die mit weniger als 10.000€/Jahr über die Runden kommen müssen. Und dann noch ein massiver Nutzniesser von GEZ Geldern. Das sollen andere übernehmen.”

Leser Ludwig W. spielt auf Otto Normalo-Personen an, die im Notfall oft auf niemanden bauen können und schreibt:

“Ein guter Schauspieler, den ich mochte…aber spenden für einen Lebemann der alles verprasst hat? Nie im Leben! Er hat genug große Filme gemacht und Millionen verdient, davon hätte man sowohl rücklagen schaffen, als auch eine KV bezahlen können! Wer aber lieber in den Villa lebt und im Porsche fährt, das Leben in vollen Zügen geniest ohne an morgen zu denken ist selbst Schuld und sollte dann auch, ohne Murren, das Ergebnis akzeptieren! Wäre das Hansi Lehman, den niemand kennen würde, gäbe es auch keine Spenden sondern man würde unbedeutend sterben….ist so”

Leser Reiner W. wiederum (die welt.de-Kommentarspalte ist sehr männerlastig…) drückt sein Mißfallen über die Hoenig-Spendenaktion so aus:

“Diese ganze Geschichte ist einfach nur beschämend. Gelebt wie ein Krösus und nun ist kein Geld mehr vorhanden für Behandlungen. Dazu kommt noch, dass er Kinder in die Welt setzt im hohen Alter. Wovon lebt die Familie?”

Unterschwellig bissig fällt auch der Kommentar von einem Thomas F. aus.

Negative Kommentare scheinen in der Überzahl

Er schreibt:

“Und was ist mit seinem Haus auf Mallorca? hat er es rechtzeitig auf seine Frau überschrieben?”

So und ähnlich liest sich fast die gesamte Kommentarspalte auf welt.de zu dem Hoenig-Artikel. Verständnisvolle Anteilnahme ist kaum da, was vielleicht daran liegt, dass der Schauspieler offenbar jahrzehntelang als Lebemann wahrgenommen wurde.

So mancher Web-User sieht aus diesem Grund auch andere “in der Pflicht”. Zitat Jürgen H.:

“Er sollte vielleicht mal seinen alten U-Boot Kumpel und MultiMillionär Herbert Grönemeyer fragen. Wenn der keinen Bock hat ihm das Geld zu spenden, wieso sollten dann die kleinen Leute spenden?”

Zur Stunde liegt die Summe für Hoenig auf dem Spendenportal bei 164.162 Euro.

Quelle: welt.de vom 22. Mai 2024

Bild: picture alliance / Eventpress Hoensch | Eventpress Hoensch

"

Latest Posts

Nicht verpassen!