Samstag, 22. Juni, 2024

Neueste Beiträge

“Die unseriösen Anbieter sind die lautesten” – Affiliate-Experten Johannes & Adam im Interview

Per Mausklick zu Geld kommen – womöglich sogar zu einem Vermögen, mit dem es sich herrlich um die Welt jetten lässt. Solche Versprechen kursieren im Internet tausendfach. Der Haken daran: Sie sind in den wenigsten Fällen seriös. Oftmals handelt es sich um fragwürdige Offerten die nur zu stark an Schhneeballsysteme oder Drücker-Kolonnen erinnern und häufig auch gar nichts anderes sind. Nur eben digital. Für unzählige Menschen ist die Versuchung groß, im Web und bequem von daheim aus den Lebensunterhalt zu verdienen. Dass es geht, beweisen nicht nur erfolgreiche Influencer auf den Social Media-Plattformen, sondern auch Menschen, die mit Affiliate-Marketing ihr Geld verdienen.

Affiliate-Marketing: Obacht vor schwarzen Schafen!

Diese Form des digitalen Empfehlungsmarketings hat sich einerseits online fest etabliert, andererseits ist diese Art Geld zu verdienen für viele Menschen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Schwarze Schafe haben es deshalb leicht, Interessierten mit Versprechungen vom großen “Affiliate-Geld” das Geld aus der Tasche zu ziehen. Umso wichtiger ist bei diesem Thema der Fokus auf echte Experten, die seriös unterwegs sind. So wie Adam und Johannes von Impact Pages (im Bild von links).

Die beiden Affiliate-Spezialisten verdienen nicht nur seit Jahren Geld durch diese Form des Empfehlungsmarketings, sondern geben ihr Wissen auch via Podcast und Videos weiter. Mittlerweile haben sie sich im Netz mit ihrer Expertise fest etabliert und beraten Kunden im gesamten deutschsprachigen Raum. Wir haben mit den beiden gesprochen:

FB: Im Internet Geld verdienen – dieser Wunsch vieler Menschen ist gleichzeitig auch ein digitaler Slogan, der fast schon inflationär verwendet wird und hinter dem nicht immer seriöse Anbieter stecken. Was überwiegt eurer Meinung nach im Web: Seriöse Offerten oder halbseidene Anbieter?

A: Das ist schwierig zu beantworten. Die unseriösen Anbieter sind meist die lautesten, weshalb man leicht den Eindruck bekommen kann, dass das Internet fast nur aus Scharlatanen besteht.

Entsprechende Angebot gut prüfen: Geld lässt sich nicht im Schlaf verdienen

Umso wichtiger ist es deshalb, immer einen klaren Kopf zu bewahren und sich nicht von übertriebenen Versprechungen und Angeboten verlocken zu lassen. Geld verdienen geht in den seltensten Fällen schnell und einfach, anders als es unseriöse Anbieter oft propagieren.

J: Auf den ersten Blick habe ich schon das Gefühl, dass die unseriösen Angebote der “schnell-und-hektisch-reich”-Gurus überwiegen. Wie Adam schon erwähnt hat, dringen die wirklich seriösen Angebote leider häufig nicht zur Zielgruppe durch, oder gehen in der Flut der Schlangenölverkäufer unter.

FB: Ihr selbst habt euch auf Affiliate-Marketing spezialisiert – eine Variante, mit der sich auf redliche Art im Web Geld verdienen lässt. Könntet ihr einmal in Kurzform schildern, wie das funktioniert?

A: Beim Affiliate-Marketing geht es im Kern darum, dass man anderen Menschen Produkte oder Dienstleistungen empfiehlt. Wenn diese dann der Empfehlung folgen und das Produkt kaufen, dann bekommt man eine kleine Provision. Und das, ohne dass der Kunde etwas mehr bezahlen musste!

J: Genau. In der Praxis funktioniert das vereinfacht so: Ihr sucht euch ein Produkt oder eine Dienstleistung raus, registriert euch beim Partnerprogramm des Anbieters und erhaltet im Anschluss einen Affiliate-Link.

Per Klick zum Verkauf – Affiliate macht es möglich

Diesen könnt ihr jetzt auf eurer Webseite, in den Sozialen Netzwerken, Newsletter etc. integrieren und an eure Zielgruppe teilen. Klickt diese auf den Link und kauft anschließend das Produkt, bekommt ihr X Prozent oder eine feste Provision vom Verkaufspreis ab.

FB: Wann habt ihr euch entschieden, zu diesem Thema einen Podcast zu machen?

J: Gestartet sind wir im November 2021 und seitdem erscheint alle 2 bis 4 Wochen eine neue Episode. Sowohl als Podcast, als auch als YouTube Video. Unser Ziel war und ist es, wirklich praxisbezogenes Wissen aus über 13 Jahren Affiliate-Marketing zu teilen, das man direkt umsetzen kann.

FB: Im Internet wird Affiliate-Marketing häufig als passive Einkommensquelle gepriesen. Doch passiv im Sinne von „gar nichts machen und Geld kommt von alleine“ bietet auch diese Verdienstmöglichkeit nicht, oder?

A: Nein, auf keinen Fall. Man kann sagen, dass der Verdienst von der Arbeitszeit entkoppelt ist. Anders als im Büro, wo man das Geld verdient, wenn man vor Ort ist und arbeitet, generieren unsere Websites rund um die Uhr Geld. Allerdings müssen wir trotzdem dafür arbeiten, nur dass wir uns aussuchen können, ob das morgens, mittags oder abends ist. Die Arbeit muss aber natürlich trotzdem gemacht werden!

J: Ja, ausruhen sollte man sich nicht, sondern seine Projekte stetig weiterentwickeln, ausbauen und sich der Zeit anpassen.

Flexibel arbeiten und ortsunabhängig agieren

Sonst versandet diese vermeintliche passive Einkommensquelle zu einem späteren Zeitpunkt wieder. Was aber definitiv stimmt, wenn die Webseite mal läuft, dann kann man auch mal ein paar Wochen in den Urlaub fahren und verdient trotzdem weiter Geld.

FB: Was sind für euch die großen Vorteile von Affiliate-Marketing? Und: Gibt es Nachteile? Wenn ja, welche?

A: Der größte Vorteil ist für mich wie in der vorherigen Antwort bereits angesprochen, dass man rund um die Uhr Geld verdient. Der zweite große Vorteil ist, dass man den Job von überall machen kann, man benötigt einfach nur einen PC bzw. Laptop und eine Internetverbindung. Ein Nachteil ist für mich, dass man, wie üblich bei einer selbstständigen Tätigkeit, sich selbst organisieren und auch motivieren muss.

Denn eine klare Struktur hat man – im Gegensatz zu einem normalen Job – nicht, man ist selbst für sich und sein Business verantwortlich. So ist man dann auch für den eigenen Erfolg oder Misserfolg selbst verantwortlich.

J: Mir macht das tatsächlich richtig Spaß, sonst hätte ich nach so vielen Jahren schon längst wieder aufgegeben. Die Themen, mit denen man sich auseinandersetzen muss und kann, sind extrem vielfältig und abwechslungsreich.

Hohe Motivation bei eigenen Online-Projekten

Man lernt hier so viel und kann sich ausprobieren. Das mag ich. Die Arbeitszeit ist entkoppelt von den Einnahmen und es gibt nach oben keine Deckelung wie als Angestellter. Das motiviert mich zusätzlich, weil ich jeden Tag weiß, wofür und für wen ich arbeite.

FB: Für wen eignet sich Affiliate-Marketing? Kann das jeder machen?

A: Im Prinzip kann das jeder machen. Man sollte aber eine Affinität zum Internet und zu Technik haben, denn es gibt viel zu beachten und zu lernen. Schnell frustriert sollte man ebenfalls nicht sein, wenn etwas nicht direkt klappt oder es nicht gleich erfolgreich wird. Aber ansonsten ist Affiliate Marketing ein Business mit niedrigen Einstiegshürden.

J: Ja. Die Hürden und Investitionen zum Start sind wirklich extrem niedrig. Das Einzige, was man benötigt, ist ein bisschen Zeit und ein paar Euro im Monat für das Hosting der Webseite. Ein paar Stunden am Abend oder am Wochenende reichen schon, um in das Business zu starten. Wichtig ist, am Ball zu bleiben und durchzuhalten.

FB: Wo sollten Einsteiger, die sich hierauf konzentrieren wollen, beginnen?

A: Learning by doing klappt im Affiliate Marketing ganz gut, denn so verschwendet man keine Zeit. Man fängt einfach an und lernt dabei.

J: Basis-Wissen draufschaffen und starten. Den Rest lernt man auf dem Weg. Fokus finde ich noch wichtig und nicht verzetteln mit vermeintlichen “Shiny Objects”.

FB: Wie lange dauert es im Schnitt, bis Affiliate Früchte trägt?

A: Schwer zu sagen, da es verschiedene Wege gibt, Affiliate-Marketing zu machen. Wir machen es ja hauptsächlich über eigene Websites und hier kann es gerne mal 3 bis 6 Monate dauern, bis die Website die ersten guten Positionen in Google hat und Nutzer dann auf deine Website kommen.

Geduld und Disziplin sind beim Affiliate-Marketing unabdingbar

In seltenen Fällen kann es auch mal 12 Monate dauern, weshalb es wichtig ist, geduldig zu bleiben und nicht aufzugeben. Oft trennt den Erfolgreichen vom Erfolglosen nur die Disziplin und das Durchhaltevermögen.

J: Bis sich Erfolge einstellen, kann das definitiv 3 bis 12 Monate dauern. Zumindest was Webseiten und gute Rankings in Google angeht. Mit Social Media oder Ads geht das natürlich schneller, ist aber meiner Erfahrung nach nicht so nachhaltig wie die eigene Webseite.

FB: Wie schauen die Verdienstmöglichkeiten aus? Und: Wie schützen sich Interessierte, wenn marktschreierisch illusorische Verdienste versprochen werden? Kann man derlei Offerten komplett unter „Schwarze Schafe“ verbuchen oder sind viele Tausende Euro im Monat durch diese Form des Marketings wirklich möglich?

A: Schützen kann man sich dadurch leider nur mit gesundem Menschenverstand. Indem man ein Gefühl dafür bekommt, wer seriös ist und wer einem nur das Geld aus der Tasche ziehen will. Wir erzählen in unserem Podcast zum Beispiel nicht nur Positives, sondern sagen auch klar, wo es Probleme gibt und dass man hart für seinen Erfolg arbeiten muss.

Weit über 40 Stunden pro Woche sind keine Seltenheit

Aber ja, man kann mit Affiliate Marketing viele tausende Euros im Monat verdienen, das können wir beide bestätigen. Aber aus dem Himmel kam das nicht, das sind Früchte jahrelanger Arbeit von oft weit über 40 Stunden die Woche.

J: Wie bereits erwähnt: Es gibt bei den möglichen Einkünften im Affiliate-Marketing keine Obergrenze. Alles ist möglich. Jedoch kann man unmöglich im Voraus Versprechungen machen, dass man mit dieser geheimen Strategie im Monat garantiert 1234,56 € verdient. Es gibt so viele Variablen in diesem Business, die für den Erfolg wichtig sind, da kann man nichts versprechen.

FB: Ihr beide bietet für Affiliate-Marketing Coachings an. Was wird bei euren Klienten am meisten nachgefragt und wie erreichen euch Leute, die sich für eure Dienstleistung interessieren?

A: Erreichen kann man uns am besten über das Kontaktformular auf unserer Website. Die meisten wollen, im Rahmen eines Online-Meetings oder eines klassischen Telefonats, dass wir ihre Website auditieren (also ein SEO-Audit machen) und ihnen Tipps sowie Verbesserungsvorschläge geben.

Erstellung kompletter Online-Auftritte für Kunden

Wir haben aber auch schon Aufträge gehabt von Leuten, für die wir dann die gesamte Website aufgebaut haben, inkl. Keywordrecherche, Webdesign usw.

FB: In Sachen Business seid ihr sehr engagiert und habt einen ausgefüllten Geschäftsalltag. Was tut ihr in eurer freien Zeit – gibt es Hobbys?

A: Mein größtes Hobby ist das Radfahren. Ich habe ein Gravelrad und fahre damit gerne auf der Straße und im Wald. Wandern und spazieren mache ich auch gerne, wenn ich mal nicht arbeite oder mit meinen Kindern beschäftigt bin.

J: Ich reise am liebsten. Fünf, sechsmal pro Jahr sind bei mir keine Seltenheit, sondern eher die Regel.

Bild: Adam Dmuchowski und Johannes Breunig

"

Latest Posts

Nicht verpassen!