Sonntag, 21. April, 2024

Neueste Beiträge

Haarpflege: Worauf sollten Sie bei einem guten Shampoo achten?

Gesund glänzendes, vitales und kräftiges Haar versprechen viele Shampoos. Dabei werben die Hersteller von Bio Shampoos mit dem Verzicht auf Silikone, Parabene, Phtalate oder Mikroplastik. Aber ist das tatsächlich schon alles, worauf wir beim Kauf eines guten Shampoos für die Haarpflege zu achten haben? 

Leider ist die Sache nicht ganz so einfach wie die Marketing-Profis behaupten. Bei der Auswahl eines hochwertigen Shampoos gibt es sehr viel mehr zu beachten. Die falsche Wahl führt nämlich schnell zu fettigen, strähnigen oder brüchigen Haaren, zu trockener, juckender oder gereizter Kopfhaut.

Anforderungen an ein gutes Shampoo bei der Haarpflege

Ein gutes Shampoo sollte das Haar gründlich von Schmutz und Talg befreien, dabei aber die Kopfhaut nicht reizen. Vor allem sollte ein hochwertiges Haarshampoo den natürlichen dünnen Fettsäure-Film nicht beschädigen.

Dieser schützende Film um jedes einzelne Haar sorgt nämlich dafür, dass das Haar nicht austrocknet, sondern elastisch bleibt, natürlich glänzt und weder strohig noch splissig wird. 

Um ein wirklich gutes Shampoo zu erkennen, sollten Sie einen genaueren Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen. Dabei geht es in allererster Linie um die waschaktiven Substanzen bzw. Tenside. Sie sind das wichtigste Qualitätsmerkmal eines Shampoos. 

Qualitätsmerkmal waschaktive Substanzen

Klassische Shampoos enthalten synthetische Tenside, die üblicherweise auf Erdöl-basierten PEGs (Polyethlylenglycole) basieren. Dabei können Hautirritationen, Allergien, Neurodermitis, Rötungen der Schleimhäute und Augen- oder Kopfschmerzen auftreten. PEGs stehen im Verdacht, krebserregend, erbgutschädigend und fruchtschädigend zu wirken. Außerdem sind diese Chemikalien in der Umwelt kaum abbaubar, sie belasten Flüsse, Seen und Meere.

In der Naturkosmetik sind synthetische Tenside verboten. Allerdings hat auch das in Bio Shampoos am häufigsten eingesetzte Tensid Sodium Coco Sulfate oft unschöne Nebenwirkungen wie irritierte, gerötete Haut, gereizte Schleimhäute oder juckende, trockene Kopfhaut.  

Waschaktive Aminosäuren als Spitzenklasse milder Tenside

Daher sollten Sie für Ihre Haarpflege gut verträgliche und natürliche Alternativen bevorzugen. Solche Bio Shampoos basieren beispielsweise auf Aminosäurederivaten oder Zuckern. Als Spitzenklasse milder, pflanzlicher Tenside gelten die sogenannten waschaktiven Aminosäuren (Acylglutamate) mit ihrem feinporigen, weichen Mikroschaum.

Alle myrto Bio Shampoos enthalten  waschaktive Aminosäuren in größtmöglicher Konzentration. Die entscheidenden Vorteile sind:

  • Der schützende Fettsäure-Film der Haarfaser bleibt unbeschädigt, damit das Haar nicht austrocknet, glanzlos, strohig oder splissig wird.
  • Die Talgproduktion der Kopfhaut wird nachhaltig ins Gleichgewicht gebracht.
  • Die Haarfaser wird widerstandsfähiger und elastischer.
  • Das Haar erhält mehr natürliche Fülle.

Für einen zusätzlichen Pflege-Effekt bei den 7 unterschiedlichen myrto Bio Shampoos werden je nach Haartyp und individuellem Pflegebedürfnis pflanzliche Öle, Proteine und Pflanzenextrakte eingesetzt.

Bild: myrto Naturalkosmetik

 

Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer Kooperation mit myrto Naturkosmetik. Die im Artikel enthaltenen Links auf die myrto-Produkte sind Affiliate-Links. Für Käufe über diesen Link wird eine Provision gezahlt. 

Latest Posts

Nicht verpassen!