Montag, 26. Februar, 2024

Neueste Beiträge

“Vermisse den Pool”: Facebook-User trösten Mama nach Scheidung

Dass eine Scheidung, an der eine Familie hängt, nicht nur mit Traurigkeit und Zerwürfnissen einhergeht, sondern oftmals auch finanziell weh tut, müssen jährlich tausende Frauen in Deutschland erfahren. Mit dem Mann ist häufig auch der gute Lebensstandard weg, oft muss nach der Trennung das Eigenheim gegen eine Mietwohnung getauscht werden. Somit fallen nach einer Scheidung auch Luxus- oder Komfortgüter wie der eigene Pool weg. So eine Situation schilderte dieser Tage eine Frau in einer Pool-Gruppe auf Facebook.

Haus und Pool nach Scheidung nur noch eine Erinnerung

Sie schrieb (Rechtschreibung bei allen Zitaten im Original):

“Hallöle! Ich sag Tschüssi! War echt schön bei euch! Aber ich hab keinen Pool mehr, keinen Garten, kein Haus…nur noch ne kleine Mietwohnung mit den 2 Kids. Naja, so kanns gehen (Scheidung). Ich vermisse die Ruhe, die Gelassenheit, den Sommer im Pool. Jetzt hab ich Nachbarn die am Wochenende bohren und ne Untermieterin die durch ihr Kettenrauchen eine Balkonnutzung unmöglich macht. Genießt das Leben! Genießt die Freizügigkeit! Genießt einfach jeden Tag in Eurem Pool! Ich wünsche Euch weiterhin frohes Baden!”

Viel Wehmut und Traurigkeit in so wenigen Worten! Man kann sich die Situation der Mutter lebhaft vorstellen. Konnte die Familie vor kurzem noch ein eigenes kleines Reich ihr eigen nennen, in dem man mit dem Pool frei von einengenden Öffnungszeiten oder Gedränge im Freibad war, ist nun der Lebensmittelpunkt eine Mietwohnung, in der man Abstriche machen muss.

Scheidungskinder, die umziehen müssen, vermissen ihr altes Zuhause wohl immer

Obwohl das Vermissen eines Pools nun wahrlich eher zu den “Luxusproblemen” gehört, kann man sich dennoch ausmalen, wie es vor allem den Kindern der Familie aktuell geht. Einschnitte beim Lebensstandard sind nun mal für sie, die sie minderjährig und bis dato einen anderen Lebensstil gewöhnt gewesen sind, am härtesten. Ganz gleich, ob eine Mutter mit Kindern aus einem “Beverly Hills”ähnlichen Anwesen in eine Plattenbauwohnung zieht oder aus einem Reihenhaus in die Wohnsiedlung zur Miete um die Ecke: Mit Kinderseelen macht das was. Logisch!

Auf die Zeilen der Frau meldeten sich ganz viele Gruppenmitglieder, um ihr Trost zu spenden. Alle Reaktionen haben einen einzigen Grundtenor.

Aufmunternde Zeilen für die Frau von vielen Gruppenmitgliedern

Der da lautet: “Das Leben geht weiter, mach das Beste draus, erfreu Dich an kleinen Dingen und arbeite an Deiner Zukunft!”.

So schreibt beispielsweise ein weibliches Gruppenmitglied über ihre eigene schwere Zeit:

“Wenn sich eine Tür schließt, geht eine neue auf. Und oft zu einem schöneren Zimmer, auch wenn es erst einmal nicht so aussieht. Ich spreche aus Erfahrung. Hatte auch schon mal ein riesengroßes Haus mit schickem Pool hinter mich gelassen. Dann alleinerziehend mit wenig Geld und schlecht bezahlten Jobs. Und heute, viele Jahre später: 2 großartige erwachsene Kinder, Enkel, Haus und Aufstellpool, wenig Geld und einen Mann, der alles für mich tut. Ich bin glücklich!!!! Und Du wirst das auch, Du darfst nur nicht die Hoffnung verlieren. Nicht die Situation ist entscheidend, sondern was Du daraus machst!”

Wieder eine andere meldet sich so zu Wort:

“Ich war fast immer alleine mit meinen Kids, habe trotzdem ein mitlerweile abbezahltes Haus, einen Pool und trotz schwerer Schicksalsschläge immer noch viel Lebensfreude. Also Wunden lecken, Krönchen richten und dein Leben neu in die Hand nehmen. Viel Glück(…)”

Überraschend:

Ganz viele Gruppenmitglieder – weiblich wie männlich – bieten der Mama an, wenn sie denn in der Nähe wohnt, mit ihren Kindern zum Baden in den Pool dieser User zu kommen.

Einladungen zum Baden von anderen Pool-Besitzern der Gruppe

So schreibt ein Mann:

“Was nützt einem der der ganze Reichtum und ein Pool wenn man nicht glücklich ist. Das Leben geht weiter. Auch ohne Pool. Falls du in meiner Nähe wohnst, dürft ihr gerne mal vorbei kommen.”

Und mit ganz profanen, simplen und einleuchtenden Worten meldet sich auch eine Frau ohne Pool zu Wort. Sie schreibt:

“Liebe Katja, Ich habe gar keinen Pool und noch nicht einmal eine Badewanne(…)Ich liebe diese Gruppe trotzdem und freue mich sehr, wenn ich sehen kann, was andere sich so erschaffen(…)Du wirst bald wieder auf die Beine kommen(…)Ich sende Dir ganz viel Kraft und Stärke!!!”

Aufmunternde Worte, die Katja, der Erstellerin des Postings, sicher mehr als gut tun. Und obwohl viele Pool-Projekte in der besagten Gruppe vor Luxus noch so strotzen:

Es braucht keinen Pool für ein zufriedenes Leben…!

Die meisten Menschen scheinen sich doch eine gute und bodenständige Einstellung zum Leben bewahrt zu haben – Wohlstand hin, Pool her! Und das tut einfach gut zu lesen. Auch wenn man (FRAU) nicht gerade frisch geschieden ist…

Quelle: Postings aus Facebook-Gruppe “Pool & Garten”, Katja Gebling, Sonja Krämer, Uwe Renner, Sybille Bille, Katrin Waack

Bild: stock.adobe.com / Pixel-Shot

 

 

"

Latest Posts

Nicht verpassen!