Samstag, 24. September, 2022

Neueste Beiträge

Mit dem Roller im Freien unterwegs – Bewegung von klein auf fördern!

Unsere moderne Gesellschaft fördert ein Leben mit wenig Bewegung. Auch die Pandemie hat mit ihren Folgen das Übrige dazu getan, dass immer mehr Kinder...

„Habe alles, was ich hatte, in diese Beziehung investiert“ – Shakira über ihre Trennung

Trennung, Streit, Liebeskummer und Beziehungsaus: Das passiert den Menschen wie den Leuten - wie man landläufig so sagt. Und dabei ist es egal, ob...

Liebeskummer: Tipps von Expertinnen, um den Herzschmerz zu überwinden

Liebeskummer: Er kann völlig überraschend kommen oder sich schleichend ankündigen. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Singles online nach einem Partner suchen,...

„Lange Nacht am Baumkronenpfad“ – Herbstlicher Lichterzauber in Beelitz-Heilstätten

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Aktuell wartet die Natur mit einer Atmosphäre auf, die wie geschaffen ist für Freunde geheimnisvoller Herbst-Mystik. Passend...

Die nächste Krise bitte im eigenen Garten! Warum Familien jetzt verstärkt Häuser kaufen

In den letzten Tagen berichteten verschiedene Medien davon, dass Eigenheime aktuell sehr stark nachgefragt sind. Auf dem Immobilienmarkt geht es heiß her!

Einige Experten gehen davon aus, dass viele Leute damit rechnen, dass jetzt das „Betongold“ besonders günstig zu erwerben ist, andere wiederum sagen, dass jetzt gekauft wird, weil die Kaufwilligen befürchten, dass Immobilien teurer werden.

Furcht vor zweiter Corona-Krise lässt Familien Häuser kaufen

Ein sehr ausschlaggebender Grund dürfte allerdings auch die Furcht vor einer zweiten Coronawelle und womöglich noch weiteren Lockdowns in den nächsten Jahren sein.

Wer als Familie mit Kindern den bislang ersten und einzigen Corona-Lockdown hierzulande in einer Wohnung ohne Balkon oder Terrasse absolviert hat und ein halbwegs gutes Einkommen hat, der wird sich spätestens jetzt auf die Suche nach einer privaten Oase im Grünen begeben.

Zumal es die Leute mit Haus und Garten in den sozialen Netzwerken vormachen: Facebook beispielsweise ist voll mit Gruppen von Leuten, die einen Garten oder/und Pool haben und stolz ihre „Corona-Projekte“ zeigen. Da wurde in der Zeit der Ausgangssperren da eine Poolumrandung selbst gebaut, dort ein Beet neu geschaffen oder die in die Jahre gekommene Garten-Deko aufgehübscht.

Leute mit Garten konnten Corona-Lockdown besser ab

Wer in diesen Gruppen regelmäßig mitliest, stellt fest, dass der Corona-Lockdown diese Leute so ziemlich kalt gelassen hat. Sofern sie nicht finanziell arg gebeutelt waren. Bei den meisten Gruppenmitgliedern der Pool- und Gartengruppen scheint das allerdings kaum oder gar kein Thema gewesen zu sein.

Da kann schon mal neidisch werden, wer die Ausgangssperre nur in den eigenen vier Wänden, ohne die Möglichkeit eines privaten Plätzchens an der frischen Luft, verbringen musste.

Nicht verwunderlich ist es deshalb, wenn man jetzt überall von Familien mit Kindern, wo beide – die Frau und der Mann – recht annehmbar verdienen, hört, dass sie sich nunmehr auf die Suche nach einem eigenen Haus machen wollen. Corona war für viele, die sowieso schon immer mal mit den eigenen vier Wänden geliebäugelt haben, offenbar der letzte ausschlaggebende Punkt zugunsten des Eigenheims.

Hippes Stadtleben kann in Krise kaum punkten

Zeigte doch die Krise in aller Deutlichkeit, dass das hippe Stadtleben in der Altbauwohnung oder dem coolen Loft in einer wirklichen Krise kaum punkten kann, während auf dem Land das Leben in vielen Bereichen selbst während der Corona-HOCHzeit seinen üblichen Gang ging.

Wie wunderbar passt es da, dass aktuell so manche Immobilie zum kleinen Preis zu haben ist (absolute Top-Lagen natürlich ausgenommen).

Frauen, die hier noch einen handwerklich begabten Partner an der Seite haben (oder zur Not einen Papa oder Bruder, der „goldene Hände“ hat), können sich nach dem Erwerb eines solchen Schnäppchens glücklich schätzen.

Auch Mieten ist eine Option

Und selbst wer kein Geld für eine eigene Immobilie hat oder vielleicht alleinerziehend und  nur mit einem kleinem Budget ausgestattet ist, muss nicht verzagen. Denn es stehen im ländlichen Raum auch Domizile zur Miete zur Verfügung.

Haben die dann noch einen Garten oder eine Terrasse, sollten Corona-Genervte aus der Stadt nicht zögern! Man weiß ja, wie das ist: Die nächste Krise kommt bestimmt. Vielleicht gilt das ja auch für Corona & Co.

Wohl dem, der dann im Grünen sitzt!

Wer sich für das Landleben interessiert, findet hier interessante Lektüre.

Bildnachweis: stock.adobe.com / NDABCREATIVITY

"

Latest Posts

Mit dem Roller im Freien unterwegs – Bewegung von klein auf fördern!

Unsere moderne Gesellschaft fördert ein Leben mit wenig Bewegung. Auch die Pandemie hat mit ihren Folgen das Übrige dazu getan, dass immer mehr Kinder...

„Habe alles, was ich hatte, in diese Beziehung investiert“ – Shakira über ihre Trennung

Trennung, Streit, Liebeskummer und Beziehungsaus: Das passiert den Menschen wie den Leuten - wie man landläufig so sagt. Und dabei ist es egal, ob...

Liebeskummer: Tipps von Expertinnen, um den Herzschmerz zu überwinden

Liebeskummer: Er kann völlig überraschend kommen oder sich schleichend ankündigen. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Singles online nach einem Partner suchen,...

„Lange Nacht am Baumkronenpfad“ – Herbstlicher Lichterzauber in Beelitz-Heilstätten

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Aktuell wartet die Natur mit einer Atmosphäre auf, die wie geschaffen ist für Freunde geheimnisvoller Herbst-Mystik. Passend...

Nicht verpassen!

Ciao Sommer – es reicht jetzt auch! Kolumne aus der Chefredaktion

Kennen Sie das, liebe Leserin, lieber Leser? Lassen die Sonnenstrahlen an Stärke nach und riecht abends die Luft schon ganz dezent nach Herbst, dann...

Natur, Bücher & Podcasts: Mal nichts anderes hören und sehen!

Die täglichen Nachrichten sind mittlerweile eine ziemlich Zumutung. Eine Krise jagt die nächste und die Meldungen zu den nächsten Energiekosten-Abrechnungen lassen so manchen kaum...

„Geld weg, sobald es auf dem Konto ist“ – Alleinerziehende und die Teuerung

Hohe Spritpreise, Lebensmittel, die teilweise fünfzig Prozent mehr kosten und Energiekosten, die historisch sind: Die aktuelle Teuerung belastet Millionen Familien in Deutschland sehr. Zwei-Eltern-Familien...

Hunderte Euro fürs Parken am Arbeitsplatz – Pflegerinnen rebellieren!

Alles wird derzeit teurer! Aber nicht in moderaten Trippelschritten, sondern mit voller Wucht. In allen Bereichen walzen sich Kostenexplosionen durch den Alltag, die historisch...

(Un)Geliebter Alltag: Das wahre Leben! Kolumne aus der Chefredaktion

Wieder zwei Pfund zugenommen, den Diätplan nicht eingehalten, sich wegen den nicht gelieferten neuen Badmöbeln geärgert - was für ein Tag! Manchmal ist man...