Montag, 17. Mai, 2021

Neuste Beiträge

Der Blick aus fremden Fenstern weltweit: Cooles Online-Projekt mach`s möglich!

Der Blick aus dem Fenster - oft nimmt man ihn im Alltag gar nicht mehr wahr. Vor allem, wenn es sich um Fenster in...

Ruf mich nicht an! Kolumne von Barbara Edelmann

Wann haben Sie das letzte Mal privat  telefoniert? Ich vor einer Woche. Kurzentschlossen wählte ich eine Nummer, und versehentlich nahm meine Gesprächspartnerin sogar ab,...

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

„Stilles Kind“ – Genialer Grusel-Thriller von Martina Bauer

Ein einsam gelegenes Haus im Wald, unbekannte Geräusche und eine gruselige Stimme, die nachts erklingt – solche „Zutaten“ lieben Thriller- und Krimi-Fans.

Das Buch „Stilles Kind“ wartet mit all dem auf und verursacht beim Lesen von der ersten Minute an wohlige Grusel-Schauer auf der Haut.

Grusel-Thriller handelt von einem einsamen Gut

Die Autorin Martina Bauer hat ein Werk geschaffen, in dem es um ein junges Ehepaar auf einem abgelegenen Anwesen geht. Auf Gut Malik, so der Name des Ortes, soll es spuken. Polizeikommissarin Kerstin Mohr wird für den Fall abgestellt. Nicht zuletzt, weil sie im Kollegenkreis dafür bekannt ist, dass sie mit Übersinnlichem gut kann.

Als sich die Beamtin in dem Haus mit den unheimlichen Geschehnissen einquartiert, um den Dingen auf den Grund zu gehen, merkt sie schnell, dass etwas nicht stimmt.

Bis sie eine erste heiße Spur verfolgen kann, widerfahren ihr übernatürliche und gruselige Dinge, die im Thriller derartig gut beschrieben werden, dass man sich beim abendlichen Lesen im Bett gleich noch tiefer unter die Decke kuschelt und lieber nochmal nachschaut, ob auch alle Türen gut verschlossen sind.

Buch liest sich rasch weg

„Stilles Kind“ liest sich an ein, zwei Abenden weg, weil es nicht nur mit hochkarätiger Spannung aufwartet, sondern immer auch auf die Person Kerstin, die Polizeibeamtin, fokussiert. Deren ereignisloses Privatleben erscheint in der Beschreibung schon wieder spannend und macht die Figur interessant.

Nicht minder interessant sind aber auch Lars und Ilona Marquardt, die Bewohner von Gut Malik, deren Lebensstil im Buch immer wieder präsent ist.

Die Ängste von Ilona Marquardt, die gern malt und in deren Atelier sich Unheimliches abspielt, übertragen sich schnell auf den Leser, was dem Thriller die Würze gibt.

„Stilles Kind“ ist in zwei Abschnitte unterteilt. Im zweiten Teil des Buches taucht der Leser ein in eine Rückblende. Diese ist nicht minder spannend und führt letztlich zur Auflösung des Ganzen, das hier natürlich nicht verraten werden soll.

Zweiter Teil führt in die Vergangenheit

Der zweite Teil geht dann wieder über in die Gegenwart – super gemacht und extrem spannend. Man wird immer wieder zum Weiterlesen animiert und kann den Thriller nur schwer aus der Hand legen.

Insofern: Klare Leseempfehlung!

„Stilles Kind“ von Martina Bauer, erschienen bei KNAUR

Bildnachweise: Privatfoto / FinePic, München, pexels.com / Octoptimist
"

Latest Posts

Der Blick aus fremden Fenstern weltweit: Cooles Online-Projekt mach`s möglich!

Der Blick aus dem Fenster - oft nimmt man ihn im Alltag gar nicht mehr wahr. Vor allem, wenn es sich um Fenster in...

Ruf mich nicht an! Kolumne von Barbara Edelmann

Wann haben Sie das letzte Mal privat  telefoniert? Ich vor einer Woche. Kurzentschlossen wählte ich eine Nummer, und versehentlich nahm meine Gesprächspartnerin sogar ab,...

5 Tipps, wie Sie in Ihrem nächsten Urlaub richtig gut aussehen

Für viele Menschen ist die Urlaubszeit die schönste Zeit des Jahres, dazu gehören vor allem die Sommermonate. Wenn der nächste Urlaub ansteht, möchte jede...

„Nur Gutes kann Gutes tun“ – Interview mit Seifensiederin Karina Wimmer

Karina Wimmer lebt dort, wo andere Urlaub machen: Im schönen Salzkammergut in Österreich. Dort geht sie einer Arbeit nach, die gleichzeitig ihr Hobby ist...

Nicht verpassen!

260.000,00-€-Schmuck: Warum Chefin einer Schmuckfirma Luxus in der Krise launcht

Coronakrise und Konsumverzicht? Das scheint auf den ersten Blick tatsächlich so zu sein. Die Medien sind voll mit Informationen über Leute, die aufgrund von...

Readly & Spotify – lohnt sich hier ein Abo?

Wer sich für Wohnen, Garten und Deko interessiert, kennt das: Es gibt zu diesem Themen gefühlt tausendundeine Zeitschrift, vor allem hochwertige, die kaum unter...

Privatkoch Herbert Frauenberger: „Regionale Jahreszeitenküche muss wieder in den Mittelpunkt rücken“

Herbert Frauenberger hat das Kochen von der Pike auf gelernt und bewegte sich schon zu DDR-Zeiten auf internationalem Parkett. Seine Heimat ist Thüringen, wo...

Endlich mal ein cleveres Utensil für die Sonnenbrille!

Kleine Taschen, die man sich entweder über die Schulter oder quer über den Körper hängt, sind nicht nur aus einem Grund praktisch. Sie erfüllen...

„Wein ist ein hohes Kulturgut“ – Sommelière & Gründerin Bärbel Ring im Interview

Vom Studium der Sozialpädagogik zur preisgekürten Sommelière - es ist schon ein beeindruckender Lebensweg, den Bärbel Ring bislang beschritten hat! Für die Frau, die auf Sylt...