Dienstag, 22. Juni, 2021

Neuste Beiträge

Endstation ebay-kleinanzeigen: Das Schicksal der Corona-Tiere

Traurig, traurig: Derzeit wimmelt es auf ebay-kleinanzeigen von Hunden und Katzen, die abgegeben oder verkauft werden sollen und von denen ganz viele eines gemeinsam...

Alle wollen Strandfeeling: Strandkorbproduktion boomt!

Was zaubert wohl mehr Strand- und Meeres-Ambiente in heimatliche Gefilde, als ein Strandkorb? Das Kult-Flechtwerk hat in den vergangenen Jahrzehnten längst seinen Siegeszug in...

Reiseexperte Christian König: „Man muss nicht 300 Kilometer fahren, um Schönes zu entdecken“

Das Reizvolle der eigenen Heimat: Während so mancher erst in der Corona-Pandemie entdeckte, welche schönen Ausflugsziele direkt vor der Haustür liegen, sahen es andere...

Späte Mutterschaft: DAS steckt man dann nicht mehr so gut weg!

Für eine späte Mutterschaft gibt es viele gute Gründe. Genau so wie für eine frühe Mutterschaft. Wer heute sein Kind mit Ende Dreißig / Anfang...

„Hotelier des Jahres 2019“ in Berlin – Promigeflüster mit Jean Bork

Alle Jahre wieder wird im Berliner Intercontinental Hotel der renomierte Branchen-Preis „Hotelier des Jahres“ vergeben. In diesem Jahr fand die Verleihung am 04. Februar mit rund 1.000 geladenen Gästen statt. Durch den Gala-Abend führte Nachrichtensprecherin, Journalistin und Moderatorin Judith Rakers. 

Seit 1990 wird „Hotelier des Jahres“ geehrt

Bereits seit 1990 ehrt die AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) mit dieser Auszeichnung herausragende Leistungen in der Hotellerie. Unter den bisherigen Preisträgern sind Branchengrößen wie Dieter Müller (Motel One), Roland Mack (Europa-Park Rust), Dietmar Müller-Elmau (Schloss Elmau), Frank Marrenbach (Oetker Collection, Brenners Park-Hotel & Spa), Christoph Hoffmann (25hours Hotel Company) und Micky Rosen sowie Alex Urseanu (Gekko Group). 

Tosenden Applaus gab es zum einen für die geschäftsführenden Gesellschafter des Favorite Parkhotels in Mainz, Christian Barth und Anja Barth, sowie Senior-Chef Eberhard Barth, die am Montagabend in Berlin mit dem renommierten Branchen-Preis „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet wurden.

Favorite Parkhotel Mainz seit über vier Jahrzehnten in Familienhand

Hotelier des Jahres: Christian Barth und Anja Barth, sowie Senior-Chef Eberhard Barth sind die Preisträger 2019

Seit fast 47 Jahren ist das Favorite Parkhotel in Mainz in Familienhand. Was mit dem Einstieg von Senior-Chef Eberhard Barth und seiner Frau Kristina in die Gastronomie begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem 4-Sterne-superior klassifizierten Hotel mit 145 Zimmer und 14 Konferenzräume entwickelt. Die heutigen Geschäftsführenden Gesellschafter Christian Barth und seine Frau Anja haben es geschafft, den Umsatz des Favorite Parkhotels auf rund 15 Millionen Euro im Jahr zu steigern – dieser liegt damit sechsmal höher als im Jahr der Übernahme durch die Eltern.

Der „Special Award“ ging an den geschäftsführenden Gesellschafter der Heimathafen® Hotels Jens U. Sroka. 

Der Hotelier betreibt in St. Peter-Ording und Heiligenhafen mehrere Häuser, die den Tourismus an Nord- und Ostsee aufgemischt haben: Sie heißen Beach Motel oder Bretterbude. Erst kürzlich hat er seine Häuser unter der Marke der Heimathafen® Hotels gebündelt, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das in den nächsten Jahren von 270 auf 500 Mitarbeiter wachsen soll. 

Ferienhotellerie an Nord- und Ostsee kann innovativ und erfolgreich sein

Die Begründung des Juryvorsitzenden Rolf Westermann lautet: „Den Special Award (Innovative Konzepte) erhält Hotel-Visionär Jens U. Sroka, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Heimathafen Hotels mit Sitz in Hamburg. Sroka steht dafür, dass die Ferienhotellerie an der Nord- und Ostsee innovativ, konzeptionell erfrischend und sehr erfolgreich sein kann. Die Häuser Beach Motel und Bretterbude wirken lässig und authentisch. Das Design spielt mit maritimen Themen und im Beach Motel speziell mit dem Surferstil. Sroka interpretiert in seinen Häusern den Strandurlaub wegweisend neu.“

Nach der Verleihung gab es kulinarische Köstlichkeiten in allen Variationen. Auf der After-Show Party wurde ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Der Hotelier des Jahres oder auch gern liebevoll, das „Klassentreffen der Hoteliers“ genannt, ist jedes Jahr ein ganz besonderes Highlight in der Hauptstadt. Denn sind wir doch mal ehrlich, als Gast möchte man sich in einem Hotel zu Hause fühlen und sei es auch nur für ein Wochenende. Daher ist es schön mitzuerleben, wie die Hotelbranche sich stetig weiterentwickelt. Ein Ende ist nicht in Sicht, und somit sehen wir uns 2020 sicherlich wieder im Intercontinental Berlin zu einer meiner Lieblingsverleihungen „Hotelier des Jahres“.

Jean Bork

Bildnachweis: dfv Mediengruppe/Download Presseportal.de

Latest Posts

Endstation ebay-kleinanzeigen: Das Schicksal der Corona-Tiere

Traurig, traurig: Derzeit wimmelt es auf ebay-kleinanzeigen von Hunden und Katzen, die abgegeben oder verkauft werden sollen und von denen ganz viele eines gemeinsam...

Alle wollen Strandfeeling: Strandkorbproduktion boomt!

Was zaubert wohl mehr Strand- und Meeres-Ambiente in heimatliche Gefilde, als ein Strandkorb? Das Kult-Flechtwerk hat in den vergangenen Jahrzehnten längst seinen Siegeszug in...

Reiseexperte Christian König: „Man muss nicht 300 Kilometer fahren, um Schönes zu entdecken“

Das Reizvolle der eigenen Heimat: Während so mancher erst in der Corona-Pandemie entdeckte, welche schönen Ausflugsziele direkt vor der Haustür liegen, sahen es andere...

Späte Mutterschaft: DAS steckt man dann nicht mehr so gut weg!

Für eine späte Mutterschaft gibt es viele gute Gründe. Genau so wie für eine frühe Mutterschaft. Wer heute sein Kind mit Ende Dreißig / Anfang...

Nicht verpassen!

Winterspaziergang vor dem Frühstück: DER Energiebooster schlechthin!

Man macht die Augen auf und die Wintersonne lacht ins Zimmer - ein herrlicher Moment, den derzeit landesweit viele Menschen genießen dürfen. Denn die...

Zu viel abgehobene Angeberei: Influencer müssen Bali verlassen

Mit dem Laptop unter Palmen: So inszenieren sich eine Menge (Instagram)Influencer im Netz. Oftmals bezeichnen sich diese Leute als "digitale Nomaden", also als Menschen,...

Früher uncool, jetzt „Volkssport“ & Favorit fürs 1. Date: Spazierengehen!

An die frische Luft zu gehen, ist in den aktuellen Coronazeiten eines der wenigen Dinge, die man tun kann. Und soll! Vor allem Home-Worker...

SOLIMER Algae-Effect Cosmetics: Eine frische Brise für die Haut

Nichts tut der Haut so gut, wie Tage am Meer. Vor allem die Insel Sylt ist bekanntermaßen ein Jungbrunnen für gestresste Städter. Kein Zufall, dass...

Corona, Homeoffice & Mode: Business-Kleidung wird zum Ladenhüter!

Make-up auflegen, ins schicke Kostüm schlüpfen und zum Meeting aufbrechen - so würde für unzählige Businessfrauen in normalen Zeiten der Tag beginnen. Die Betonung...